Frage von YukinoF, 131

Kann ich mir einen Hund anschaffen oder muss ich verzichten?

Also ich würde mir gerne einen Hund anschaffen. Wir sind 4 Personen, aber leider sind wir alle gleichzeitg mind. 4 Stunden weg. Ich habe rechachiert und herausgefunden, dass man ein Hund nur maximal 5 Stunden alleine lassen kann. Ich will eigentlich nicht auf einen Hunde verzichten, aber ich möchte ihn auch nicht leiden lassen. Gibt es eine möglichkeit den Hund so zu erziehen, dass er alleine bleiben kann? P.S.: ich hätte gerne einen Bichon Frisé.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 17

Sehr viele Hunde in Deutschland sind tagsüber allein oder haben einen Sitter, der ab und an mal vorbeikommt oder aber man bringt den Hund zum Sitter. Es gibt immer eine Lösung wenn man wirklich einen Hund will.

Wenn ihr tatsächlich ca. 4 bis 6 Stunden außer Haus seit, dann ist ein Hund kein Problem. Er muß das alleine sein halt erst lernen - die meisten lernen das, wenn man es gut übt.

Wenn man mehr als 6 Stunden täglich weg ist, dann braucht man einen Sitter. Unter 6 Stunden ist m.M.n. in Ordnung wenn der Hund das kann. Meine ist oft mal bis 6 Stunden alleine, wenn wir alle weg sind.

Es gibt 3 Möglichkeiten:

  1. Bei 4 Stunden abwesenheit brauchts keine anderen Personen die sich kümmern, das schaffen die meisten Hunde gut.
  2. Bei mehr als 4 Stunden Abwesenheit brauchts mindestens eine Person die in der Zwischenzeit ein mal vorbei kommt und mit dem Hund eine große Runde läuft.
  3. Bei mehr als 4 Stunden Abwesenheit bringt man den Hund morgens zu einem Hundesitter und holt ihn abends wieder ab.

Jeder der einen Hund hat muß ihn mehr oder minder mal alleine lassen - man kann das mit dem Hund üben - nur sehr wenige Hunde lernen das gar nicht.

Je nach dem wieviel Zeit man besonders am Anfang der Hundehaltung hat, eignet sich ein Welpe oder ein Junghund - aber auch erwachsene Tierheimhunde, die angblich alleine bleiben können, können nicht immer gut alleine bleiben oder müssen es im neuen Heim genauso erst lernen wie ein jüngerer Hund.

Man muß sich halt in der Familie mal zusammensetzen und alle Optionen durchsprechen und diskutieren.

Kommentar von flatfaan ,

super antwort!

Kommentar von shapesandcolors ,

Gute Antwort :)

ich würde noch ergänzen, dass Hunde täglich sowieso eine Ruhezeit von etwa 18-20 Stunden haben.. Alleine bleiben wäre von Bewegung und Action her deshalb kein Problem, aber Hunde leben im Familienverband und brauchen daher sozialen Anschluss. Aber nicht zu Personen oder Hunden außerhalb der Familie, sondern zur Famile. Dessen sollte man sich bewusst sein..

Antwort
von LukaUndShiba, 48

Was ist denn das höchstes was ihr weg seid?

Sind es mehr als 5-6 stunden? Dann müsst ihr verzichten.

Sind es 5-6 stunden könnt ihr und Tierheim gehen und euch einen erwachsenen Hund suchen der es kennt so lange alleine zu sein. Kein Welpe oder Junghund.

ABER ihr braucht einen Notfall Plan. Hunde die es vorher kannten stundenweise alleine zu sein können es plötzlich im neuen zuhause nicht mehr und das kann immer passieren. (Ich betone noch mal das es passieren kann aber nicht muss.) Also müsstet ihr über Monate lang langsames Training machen wie bei einem Junghund und dann seid ihr nach einigen Monaten bei 1-2 stunden.

Ihr bräuchtet also wen der aufpassen kann.

Ihr solltet also gut überlegen ob ein Hund zu kaufen sinnvoll ist. 

Antwort
von Menoah, 38

Vielleicht solltest du damit noch etwas warten , dem Hund zu liebe :) Wenn der Kleine ins Haus kommt benötigt er erst einmal deine Aufmerksamkeit , er muss sich an die neue Umgebung gewöhnen , an die fremden Menschen und es muss Routine reinkommen . Ich nehme an dass du gerne einen Welpen hättest ?, und da fängt es schon an ;) Der oder die Kleine muss stubenrein werden und  man kann von einem Welpen nicht erwarten dass er 4-5 Stunden seine Notdurft anhalten kann deshalb wird er ins Haus machen . In den ersten Tagen muss ein Welpe alle 2 Stunden nach draußen , nach jedem Schläfchen , nach jedem Fressen -wie willst du das hinbekommen wenn der Kleine so lange allein ist ? Die ersten Wochen bei dir sind sehr wichtig für das Hundekind , er lernt vieles und leider auch Dinge die er nicht lernen sollte ;) Einen Welpen so lange alleine zu lassen finde ich persönlich grausam denn er wird die Welt nicht mehr verstehen ...

Antwort
von althaus, 35

Das kommt auf den Hund an. Ist er es gewohnt auch mal ein paar Stunden alleine zu bleiben, dann geht das. Es gibt Hunde die wollen nur in Gesellschaft bleiben, sind sie alleine fangen sie an zu bellen und hören nicht mehr auf. Wenn Du auf dem Land wohnst kannst Du das machen, aber in der Stadt schickt man Dir gleich die Polizei ins Haus. Ob man das abtrainieren kann, weiss ich nicht. 

Antwort
von Othetaler, 40

Möglich wird es schon sein.

Allerdings muss sich der Hund erst an mal an euch, die neue Umgebung und dann irgendwann an immer längeres Alleinsein gewöhnen können.

Wenn ihr einige Monate die Zeit habt, würde ich sagen, dass es geht. Auf die Schnelle wird das (ohne den Hund zu überfordern und zu quälen) nichts werden.

Antwort
von Mondsonne01, 34

Ausschlaggebend fände ich, ob ihr einen Garten habt. Denn dann kann der Hund seine Notdurft im Norfall dort verrichten. Auch ein Hund macht nicht gerne ins Haus! Das ist nur der Letzte Ausweg. Hat er einen Garten in dem er sich beschäftigen kann (Buddeln, Schnuppern, Vögel beobachten, ect.) dann ist das Alleinesein gar nicht sooo schlimm.

Trotzdem braucht ein Hund immer sehr viel Aufmerksamkeit und vor allem Beschäftigung! Wenn ihr schon vier Leute seid, vielleicht kann ja wenigstens einer zu Hause sein wenn die anderen Drei weg sind?

Kommentar von eggenberg1 ,

kein hund braucht einen  garten , schon garnicht um sich in abwesenheit  des halters  dort aufzuhalten.  ein garten is t nach zweimaligem besuch total langweilig , weil der hund dann dort alles kennt. darum ein DR .


Kommentar von friesennarr ,

Erzähl das meinem Hund mal - die liebt ihren Garten und findet ständig was neues zum beschnüffeln, graben, jagen, verscheuchen und spielen. (Hab aber auch einen großen und überaus interessanten Garten, da ist voll was los.)

Kommentar von friesennarr ,

Ein gesunder erwachsener Hund hält locker bis zu 10 Stunden ein, daher ist das Gassi nicht so sehr das Problem als das alleine sein.

Immer Bespaßung muß aber auch nicht sein, sonst hätte wirklich absolut keiner mehr einen Hund, weil das kann keiner bieten, das zu 100 % immer jemand zu Hause ist. Die Hunde können das lernen und sie sehen es weit undramatischer (zumindest alle Hunde die ich je hatte bzw. kenne und kannte) als der Mensch.

Ich hab meinen Hund beim Üben über eine Kamera überwacht - völlig unspektakulär hat die es gewagt einfach nur zu pennen wenn ich nicht da war.

Antwort
von flatfaan, 12

Geht schon klar ! Ich bin auch immer bis zu 4std weg,aber es stört ihn kein bisschen

Antwort
von Giannina138, 57

Hallo,

wenn du dir einen Hund anschaffst, solltest du vor Allem in der Anfangszeit durchgehend Zuhause sein. Man sollte einen Hund nur langsam daran gewöhnen alleine zu sein und dann nicht direkt 4 Stunden auf einmal. 

Vor allem bei Welpen wird das nicht gut gehen. Diese haben dann noch eine sehr schwache Blase und pinkeln, sobald sie sich aufregen.

Wenn ein Hund daran gewöhnt ist und eventuell schon etwas älter, sind 4 Stunden kein Problem. Aber denk daran, Tiere sind auch Lebewesen und sind nicht gerne alleine. :-)

Antwort
von DonkeyDerby, 38

Du solltest Dir einen zuverlässigen Hundesitter suchen, bzw. eine Hundetagesstätte. Das machen viele Hundehalter.

Kommentar von friesennarr ,

Wegen 4 Stunden Abwesenheit schon? Macht doch kein Mensch (außer beim Welpen und das ist nur für 3 Monate).

Ich finde es wird hier immer extrem übertrieben mit diesem alleine bleiben. Natürlich muß das geübt werden und natürlich braucht man es nicht zu übertreiben, aber alleine bleiben ist für den Hund etwas das er lernen muß.

Sonst könnten wirklich nur noch Rentner einen Hund halten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten