Frage von rainbow0210, 43

Kann ich mir ein Studium ohne Bafög und Unterstützung der Eltern finanzieren (ich möchte meine Eltern nicht belasten (hätten das Geld), aber ich arbeite gerne)?

Hallo zusammen,

ich plane, in zwei Jahren mein Studium zu beginnen. Ich habe ein total schlechtes Gewissen meinen Eltern gegenüber, weil ich ihnen dann schon fast 19 Jahre auf der Tasche gelegen habe und möchte auch gerne selbstständig etwas auf die Beine stellen. Ich denke, ich komme mit relativ wenig Geld aus, möchte mich aber trotzdem gerne gesund ernähren. Wie viel Geld benötigt man denn alleine zum Leben?

Während der Schule habe ich schon immer sehr viele Hobbys und extra Aktivitäten gehabt und ich wäre auch gerne bereit, viel zu arbeiten. Wie viel dürfte ich denn neben dem Studium steuerfrei arbeiten? Und wenn ich Steuern bezahlen müsste, würde sich das dann lohnen, dafür mehr zu arbeiten?

Wann hätte ich denn Chancen auf ein Stipendium? (ich habe mich in der Schule viel sozial engagiert)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lichtpflicht, 31

Hallo :)

du weißt aber schon, dass deine Eltern gesetzlich verpflichtet sind, bis zu deinem ersten Berufsabschluss (zb Ausbildung oder Bachelor) für deinen Unterhalt zu sorgen? Dieses Risiko geht jeder wissentlich ein, der Kinder bekommt.

Falls deine Eltern kein Geld haben, gäbe es Bafög, und glaub mir, es hat einen Grund warum der Staat dabei hilft, dich während des Studiums zu finanzieren wenn deine Eltern es nicht können.

Ein Vollzeit-Studium entspricht einem 40-Stunden-Job, die Studiengänge sind so konzipiert.

Als Student darfst du ohnehin nicht mehr als 20 Stunden die Woche arbeiten, da du sonst deinen Studentenstatus verlierst und aus der Versicherung fliegst.

Wenn du es schaffst, einen Werkstudentenjob zu ergattern mit 20h/Woche, kannst du mit einem Einkommen von im schlechten Fall ca 450 Euro und im allerbesten Fall ca 1000 Euro rechnen.

Dann brauchst du aber entweder länger für dein Studium (zwischen 1-3 Semester mehr), weil du weniger Kurse belegen kannst und zeitlich eingeschränkt bist für Pflichtkurse oder du leidest unter der immensen Arbeitsbelastung einer 60-Stunden-Woche. Manche können das gut, es sind aber sehr wenige Menschen.

Zum Überleben denke ich braucht man in einer mittelteuren Stadt mit niedrigen Ansprüchen und WG-Zimmer das man selbst zahlt wohl ca 800 Euro inzwischen. Dabei ist monatlich 50 Euro sparen für Semestergebühren und Semesterticket halbjährlich mit eingerechnet :)

Dein Anliegen, dich komplett alleine zu finanzieren in allen Ehren, nur muss ich ehrlich sagen, damit gefährdest du durchaus deine Gesundheit, deine Psyche, dein Studium und auch deine Zukunft.

Nicht grundlos, ich kann es nur wiederholen, gibt es die Unterhaltspflicht und BAföG.

Kommentar von Lichtpflicht ,

Übrigens kenne ich einige Studenten, die es so geregelt haben, dass ihre Eltern nur die Miete und die Studiengebühren zahlen, und für alles andere (Lebensmittel, Haushalt, Handy, Kleidung, Bücher etc) selbst aufkommen, was gut klappt und auch das realistischste ist, wenn du neben dem Studium arbeiten willst :) diese erhalten im Schnitt 300 Euro von den Eltern oder Bafög im Monat und verdienen zwischen 300-600 Euro im Monat dazu.

Kommentar von rainbow0210 ,

Hey,

danke für diese ausführliche Antwort. :)

Ja ich weiß, dass sie dazu verpflichtet sind, trotzdem ist es mir unwohl dabei, weiterhin Geld von ihnen einzufordern.

Mein Vater meinte auch mal, dass ich doch weiter bei ihnen wohnen bleiben soll, dann muss ich keine Miete zahlen, aber das ist auch ein Grund, weshalb ich eben auf eigenen Füßen stehen möchte.

Die Idee, dass die Eltern nur die Miete decken, finde ich auch nicht schlecht, aber dann meinen sie wieder, ich soll zu Hause wohnen etc..

Vielleicht kann ich vor meinem Studium noch ein paar Jahre arbeiten, sodass ich da schon mal ein paar Euros auf der Seite habe... dann müsste es mit einem Job hinhauen.

Bis zu meinem Abitur habe ich jetzt noch zwei Jahre Zeit, um mich zu entscheiden, aber das Thema beschäftigt mich ziemlich in letzter Zeit...

Vielen Dank auf jeden Fall!

Antwort
von Plautzenmann, 39

Wenn du nebenbei arbeitest, ja. Dann wird aber das Studium etwas länger dauern, da du nicht 24/7 studieren kannst. Ist aber durchaus machbar.

Kommentar von rainbow0210 ,

Dankeschön :)

Dürfte ich denn so viel arbeiten, dass ich mir eine Wohnung/WG-Zimmer, Verpflegung und Uni-Materialien leisten könnte?

Kommentar von Plautzenmann ,

Du darfst soviel arbeiten, wie du kannst/möchtest, musst aber dann Steuern bezahlen (ab 450€), welche du aber durch eine Steuererklärung wiederbekommst.

Du wärest überrascht, mit wie wenig man über Jahre auskommen kann ;)

Antwort
von schleudermaxe, 38

Das wird nichts fürchte ich. Ein Geldgeber wird Dir nichts geben, wenn keine nachhaltigen Einkommen da sind.

Prüfe ggf. ein Stipendium, denn die Leistungen sind doch üppiger, werden länger bewilligt und sind komplett geschenkt.

Kommentar von rainbow0210 ,

Was meinst du mit Geldgeber? Ich hatte eigentlich nicht vor, in jungen Jahren bereits Schulden zu machen... Mein Plan war, mir meinen Unterhalt selbst zu verdienen. :)

Kommentar von schleudermaxe ,

...laut Frage soll etwas finanziert werden.

Kommentar von Kristall08 ,

Laut Frage will er sich selbst finanzieren.

Kommentar von schleudermaxe ,

... wie soll das gehen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten