Frage von Joyciefruit, 174

Kann ich mir als Azubi ein Auto leisten?

Hallo, hab schon versucht zu suchen aber nichts passendes gefunden. Ich möchte ja nicht wissen, ob ich mir das Auto finanzieren lassen kann, Sondern ob ich mir aller drum herum leisten kann als Azubi. Ich werde bald meinen Führerschein machen, mit dem Ziel zur Ausbildung mit dem Auto zu fahren, da diese besonders im Schichtdienst nicht ganz so leicht zu erreichen ist. Werde im Mai auch ausziehen. Weiß noch nicht genau wie viel ich verdienen werde, aber der Schnitt liegt hier bei 700/800€ im ersten LJ ohne Abzüge. Meint ihr ich kann mir eine Wohnung mit Auto leisten? Das Auto selbst ist kein Problem, unser Nachbar verkauft seins grad und mein Papa würde mir das finanzieren. Es geht also nur um Wohnung, Essen, Strom und Autoversicherung, Steuer und Benzin gleichzeitig. Wohnung kostet 380€ inkl Nebenkosten, Zahle die Hälfte davon weil ich nicht allein einziehe. Auto wäre ein kleines, älteres Model (da er 2 verkauft kann ich Diesel oder Benzin haben, Diesel Sprit billiger, Benzin Steuern günstiger) Meint ihr das kann trotzdem klappen? Versicherung könnte ich bei meinem Papa mitversichert werden, der fährt aktuell auf 35% falls das wichtig ist.

Ohne Auto kann ich ausziehen vergessen und dann mit Papas Auto fahren oder Ausbildung absagen, im Schichtdienst gehts anders garnicht... Bin grad etwas verzweifelt :(

Liebe Grüße

Antwort
von Chillkroete1994, 120

Du solltest dich mal beim Amt informieren. . 700-800 sind nicht wirklich viel für Auto Wohnung Strom essen etc. .

Das Amt bietet einige Unterstützungen für azubis an die ausziehen möchten.
Wieviel das ist und was dir zusteht erfährst du dort .. das variiert

Kommentar von Joyciefruit ,

Ja das ist mir mit schrecken auch grad aufgefallen, aber vom Amt leben will ich in garkeinem Fall, haben in der Familie jemanden der unterm Mindestlohn verdient und Geld dazu bekommt, diesen Stress und die ganzen Fehler, das geht garnicht, außerdem muss ich dem Staat nicht auf der Tasche liegen für ein Auto. Trotzdem danke für die Antwort :)

Kommentar von Chillkroete1994 ,

Das hat doch nichts mit " auf Kosten des Staates leben " zutun .. was glaubst du wieviele azubis und Studenten solch Hilfen beziehen .. ich übrigens auch ;) Du tust was für dein Geld und möchtest dir nur den Alltag und den Weg zur Arbeit vereinfachen .. das ist weder schnorren noch Faulheit . Diese Dienste werden nicht umsonst vom Amt angeboten .. und werden auch nicht jedem zugesprochen der nichts dafür tut. Und viel Arbeit ist das nicht .

Kommentar von Chillkroete1994 ,

Es werden nicht umsonst steuern gezahlt die auch in genau solche Unterstützungen einfließen .. somit zahlst du wenn man das so sagen kann einen kleinen Teil der von deinem Gehalt abgeht (brutto gehalt )selbst an den Staat zurück ;)

Kommentar von Bestie10 ,

Du solltest dich mal beim Amt informieren

tolle Einstellung,  wirklich toll

Kommentar von Chillkroete1994 ,

inwievern ist diese falsch ?

Kommentar von Joyciefruit ,

Wo müsste man sich da informieren? Wär das Bundesagentur für Arbeit/ Jobcenter?? :(

Kommentar von Chillkroete1994 ,

Genau .. An der uni kam mal jemand vom job Center der uns genau diese Themen erläutert hat und erklärt hat was uns zusteht und was nicht .

Kommentar von SimonG30 ,

aber mit einer Vergütung von 700/800 € plus Kindergeld ist der Bedarf schon fast oder ganz gedeckt. Dieser Bedarf erhöht sich nicht, wenn man ein Auto unterhalten muss.

Viel Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) wird da nicht mehr rausspringen, wenn überhaupt.

Kommentar von Chillkroete1994 ,

Ich würde auch net unbedingt zum Amt rennen und maulen das ich ein Auto will .. sondern das ich vorhabe auszuziehen und mich näher informieren wollte was mir für Hilfen bei der Miete/ Kostgeld zustehen . Fragen kostet nichts und von nichts kommt nichts ;)

Antwort
von BoniCoca, 87

Das ist natürlich möglich.

Damals hab ich auch meine Wohnung bezahlt, mit Auto.  Musste aber einsehen, auf vieles zuverzichten. Ich bezahlte damals abzockerweise für das Auto Monatlich 110 Eu plus Sprit 150-200 Eu.

Ist machbar, stell dich aber darauf ein, das du nicht viel Geld haben wirst für andere Dinge.

Kommentar von Joyciefruit ,

Ich  bin generell ein eher sparsamer Mensch, selbst wenn ich was haben mag finde ich immer nichts passendes. Aber denkst du man zahlt heut zu Tage auch noch so wenig monatlich?

Kommentar von BoniCoca ,

Ich würde abchecken lassen, was dieses Auto von deinem nachbar kosten würde, denn jedes Auto kostet anders.  Hat man den faktoren des autos zu tun.  Wieviel PS, Welche Marke, Welches Baujahr und und und .

weil ich würde an deiner stelle, kein Auto nehmen was über hundert Monatlich kostet.  Kann ja sein das dieses Auto ein schnäppchen ist, bringt dir aber wenig, wenn dich das vom geld der versicherung Sabotiert.

Antwort
von Rethok, 82

Dafür fehlen uns hier viel zu viel Informationen, wir wissen nicht was es für ein Auto ist, weder den Spritverbrauch (Weg zur Arbeit, Verbrauch, Benzin/Diesel), weder über die Versicherungskosten (welches Auto?) weder über deine kosten in deiner Wohnung (Internet, Essen, Wasser, Strom) und wieviel Geld du für sonstige Sachen noch brauchst.

Kommentar von Joyciefruit ,

Deshalb schrieb ich ja kann sowohl Benzin als auch Diesel haben, weiß nicht wie viel der verbraucht, kann ich morgen ja mal fragen, aber der ist wirklich winzig, ein Zwei Türer mit 5 Sitzen aber, also denke nicht dass der sonderlich viel verbraucht. Weg zur Arbeit keine Ahnung in km, in Fahrzeit ohne Autobahn knapp 30Minuten. Kosten in der Wohnung ~40€ Strom im Monat, 25€ Essen die Woche, Wasser im Mietpreis enthalten. Geld für sonstige Sachen keine, Schulmaterialen kann ich zur Not von meinem Papa bekommen weil die Bücher ja so teuer sind, Kosmetik im Essenspreis enthalten. Handyvertrag 10€ im Monat. 

Kommentar von Rethok ,

edit

Antwort
von Carlystern, 51

Das Auto kann wohl auf den Vater als Zweitwagen versichert werden.
Der Fragesteller ist hat nur der Fahrer. Das Auto gehört rechtlich dann
dem Fragesteller nicht. Ich habe e genauso gemacht und konnte dadurch
mit 100% starten. Männliche Personen starten glaube ich mit 140%.

Dann kämen aber neben Versicherung, Reperaturen, TÜV etc etc. Mal jetzt nicht von der Wohnung gesprochen.

Kommentar von Joyciefruit ,

Wenn das als Zweitwagen angemeldet wird, kann man mit 100% starten? Ist das heute immernoch so oder ging das nur früher? Und wenn ich da bei 100% starte, und dann später das Auto mitversichern würde, aber auf meinen Namen, kann man dann trotzdem bei 140% starten oder muss ich dann bei 230% starten weil der Wagen schonmal Zweitwagen war? Kompliziert geschrieben, hoffe du verstehst was ich meine :D

Kommentar von Carlystern ,

Ja als weibliche Person und man muss über 20 glaube ich sein. Ich war damals 24. Das hat mit der Unfallstatistik zu tun. Unter 20 sind es so viel ich weiß 140%. Naja früher das war 2005. Ja es ist immer noch so. Müsst euch maol bei der Versischerung deines Vaters beraten lassen.

Kommentar von Carlystern ,

Du meinst umversischern. Das lohnt  sich erst nach 10Jahren, wenn du an der 45% fährst. Nein du fährst dann das weiter. Mitversischern und auf deinen Namen geht nicht. Das Auto gehört rechtlich deinem Vater. Du bist nur der Fahrer.

Antwort
von Bestie10, 67

rechnen scheint nicht deine Stärke zu sein

und dann so Aussagen : "weiß nicht was ich genau verdienen werde"

das sollte man aber gerade wissen, Ausgaben / Einnahmen

Versicherung kannst du nicht mitversichern sondern zahlst 180%

ein altes Auto kostet mehr Reparaturen ... Winterreifen ??

zum Essen brauchst du nichts, oder Kleider ?

willst mal ins Kino gehen .. Urlaub, mit 650 Euro/mtl Netto ... ???

Kommentar von Joyciefruit ,

Nein Kino oder sowas zahlt mein Freund, das muss ich nicht zahlen, und 3 Jahre ohne Urlaub werd ich überleben :)

Aber du hast recht, ich hab Dyskalkulie also rechnen kann ich nicht, selbst wenn ich wollte. Gehalt kann ich noch nicht wissen, das verrät die Ausbildungsstätte mir erst beim Unterschreiben des Vertrages, das wird erst im März zwei Wochen vor Ausbildungsbegin gemacht.

Versicherung kann ich mitversichern, ich weiß ja das ich als Fahranfänger über 200% zahle, wenn du sagst 180% ist das schonmal günstiger :)

Finanzierung des Autos sagte ich ja nicht mit einrechnen, wenn was repariert werden muss oder Winterreifen und so zahlt mein Papa

Kommentar von Bestie10 ,

meine Wünsche für dich fürs Neue Jahr

ein geschicktes Händchen nicht nur in finanzieller Hinsicht

Kommentar von Carlystern ,

Das Auto kann sehr wohl auf den Vater als Zweitwagen versichert werden. Der Fragesteller ist hat nur der Fahrer. Das Auto gehört rechtlich dann dem Fragesteller nicht. Ich habe e genauso gemacht und konnte dadurch mit 100% starten. Männliche Personen starten glaube ich mit 140%.

Kommentar von Bestie10 ,

Männliche Personen starten glaube ich mit 140%

heißt also Männer werden diskriminiert :-)

Antwort
von Typausulm, 56

Der mit dem du in die Wohnung einziehst kann ja die Hälfte mitfinanzieren und Dann das Auto auch nutzen.

Kommentar von Joyciefruit ,

Mitnutzen wäre aus drei Gründen schwer, ich arbeite dann im Schichtdienst, wann sollte er das Auto nutzen? Wenn er schläft bin ich arbeiten, wenn er wach ist ist er in der Uni und ich auf dem Weg nach Hause. Er ist nicht bafög berechtigt, und seine Eltern wollen ihn nicht finanzieren, dh er hat nur Kindergeld und minimal Unterhalt. Und dann hat er garkeinen Führerschein und mag auch keinen machen :) Aber ansonsten super Idee, werd ich mir im Kopf behalten falls sich was ändert :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community