Frage von Carlystern, 98

Kann ich mich vom Jobcenter abmelden wenn ich ein BFD mache oder geht das nicht?

Meine bekomme ja Taschengeld, bin sozialversischert was will man mehr.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von DarthMario72, 72

Ich bezweifle mal, dass dein Taschengeld so hoch ist, wie die Leistungen, die du vom Jobcenter bekommst. Abgesehen davon: 200 € von deinem Taschengeld werden vom Jobcenter nicht als Einkommen angerechnet.

Kommentar von Carlystern ,

Mir geht es nicht ums Geld sondern will von dennen weg. Bekomme bis 330Euro plus Verpflegung und sonstiges auch 230Euro ca. Macht ja schon mal 560Euro. Das ist schon mal mehr als das sch... Hartz4 und man ist kein Sklave mehr.

Kommentar von DarthMario72 ,

Dann arbeitest du Vollzeit, nehme ich an? In dem Fall lassen die dich sowieso das Jahr in Ruhe.

Aber wenn dein TG sowieso mehr als das ALG II ist, bekommst du ja dann ggf. sowieso keine Leistungen mehr von denen.

Und wenn du auf 560 € kommst, hast du eine sehr großzügige Einsatzstelle.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Hartz 4 & Jobcenter, 58

Wo wohnst du und wie alt bist du ? 

Wie hoch ist die Warmmiete wenn du alleine wohnst und wenn nicht,wie hoch und wie viel Personen wohnen dann in der Wohnung ?

Kommentar von Carlystern ,

In Hessen un bin 34

Miete bezahle ich nicht. Ich wohne bei meinen Eltern.Bekomme also nur den Regelbedarf

Kommentar von isomatte ,

Dann stehen dir min. deine 404 € Regelsatz zu,wenn du keine KDU - zahlen musst !

Selbst wenn ich davon ausgehe,dass du bei diesem Träger deines BFD - insgesamt 560 € bekommst,was ich mir nicht vorstellen kann,würdest du auf min. 44 € Aufstockung verzichten.

Denn von den angenommenen 560 € würde dir das Jobcenter 200 € als Taschengeld ( Freibetrag ) theoretisch abziehen,es blieben dann max. 360 € anrechenbares Einkommen übrig.

Natürlich kannst du schriftlich in einem formlosen Schreiben jeder Zeit freiwillig auf Leistungen verzichten und diesen Verzicht jeder Zeit für die Zukunft auch wieder aufheben,dann musst du halt wieder einen neuen Antrag stellen.

Aber in der Zeit deines freiwilligen Dienstes würde dich das Jobcenter eh in Ruhe lassen,wenn es dir nur darum geht keine Bewerbungen mehr vorweisen zu müssen.

Kommentar von DarthMario72 ,

wenn es dir nur darum geht keine Bewerbungen mehr vorweisen zu müssen.

Das kann das Jobcenter trotzdem weiter fordern.

Kommentar von isomatte ,

Wo steht das denn geschrieben ?

Gerade ein freiwilliger Dienst ist ein wichtiger Grund,warum man eben nicht der Vermittlung in Beschäftigung dem Jobcenter zur Verfügung stehen muss und trotzdem einen Anspruch auf eine Aufstockung hätte,Wohngeld hätte hier allerdings Vorrang.

Warum also sollte dann das Jobcenter hier Bewerbungen fordern dürfen ?

Dann könnte es also auch von einer Mutter mit Kind unter 3 Jahren verlangen Bewerbungen zu schreiben,obwohl diese ihr Kind selber betreuen möchte und aus diesem Grund eben nicht der Vermittlung zur Verfügung stehen muss und trotzdem Anspruch auf ALG - 2 / Sozialgeld hätte ?

Kommentar von DarthMario72 ,

Wo steht das denn geschrieben ?

Gegenfrage: Wo steht geschrieben, dass das verboten wäre? Wäre nicht eine Beschäftigung im ersten Arbeitsmarkt vorrangig zu sehen? Bei manchen unserer Bufdi's werden Bewerbungsaktivitäten vom Jobcenter in der Eingliederungsvereinbarung weiter vorgeschrieben.

Kommentar von isomatte ,

Wenn es keine Verpflichtung gibt dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen zu müssen,dann ergibt sich daraus das es keine Forderung geben darf Bewerbungen in dieser Zeit erbringen zu müssen und sollte es eine Forderung geben,dann muss man dieser nicht nachkommen,weil es keine Sanktion zur Folge haben kann !

Außerdem darf in dieser Zeit keine EGV - abgeschlossen werden,warum auch,wenn es keine Pflicht gibt dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen zu müssen.

Warum jemand einen freiwilligen Dienst wählt kann ja verschiedene Gründe haben und ist jedem selber überlassen.

Wenn der erste Arbeitsmarkt vorgehen würde,dann hätte man das gesetzlich nicht so aufgenommen,außerdem gibt es eh nicht genügend freie Stellen,denn nicht umsonst gibt es immer noch zu viele arbeitslose und das Jobcenter ist froh wenn sich die Menschen freiwillig etwas suchen und aus der Statistik der Arbeitslosen verschwinden,auch wenn es nur vorübergehend ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community