Frage von Pacino385, 96

Kann ich mich noch retten von dem allen?

Hallo, ich bin 17 Jahre Alt und ich leide unter schweren depressionen,von woche zu woche kommen immer mehr probleme, bsp seit 6 Monatenbin ich schüchtern geworden, gleich danach traute ich mich nichtmal menschen in die augen zu schaun, dann traute ich mich nicht in der öffentlichkeit und es ist grad an einem punkt angelangt wo ich schweissanfälle kriege wenn menschen in meiner nähe sind vorallem wenn sie mit mir reden oder einfach nur neben mir sitzen und lachen denke ich immer es sei wegen mir, ich fang an zu zittern, schwitze wie ein wasserfall, mein kopf fühlt sich an als weren 100 kilo drinn probleme ohne ende und kann mich garnicht auf die aussenwelt konzentrieren. Ich fühl mich schwach wie ein nixnutz als könnte ich garnix machen, wenn leute mit mir reden hab ich immer das gefühl sie denken ich wer behindert, ich kann mich nicht unter kontrolle halten bsp wenn ich im cafe bin und das glas halte zittert mein arm und ich kann nicht mehr normal essen und wenn menschen da sind ist es viel schlimmer und wenn ich angeschaut werde. Oder was anderes ich beweg meine arme und meine 2 Rückenknochen unter der Schulter kommen raus einfach so. Leute ich hab keine ahnung was ich machen soll und zu welchen artzt ich gehen muss aber was soll ich machen, ich war bei einem therapeut er stellte fest ich leide unter schweren depressionen und sollte in einer klinik gehen und da für 3 monate bleiben. Meine frage ist, werde ich immer so bleiben oder geht das alles irgendwann weg denn es fing vor jahren an und wird nur noch schlimmer.

Antwort
von NordischeWolke, 49

Geh zu dem Arzt der die diangnose gestellt hat *katsching* klar brauchst du eine Therapie, das dauert und kann ungemütlich werden aber es hilft. Dazu unterstützend Medikamente und dem Kampf steht nichts mehr im weg. Mir ging es mal wie dir. Über mich wurde sogar mehrfach berichtet weil ich mit 8 Jahren die Diagnose bekommen habe. Mit 23 geht es mir gut. Am schlimmsten war es von 12-17 also in der Pubertät. Medikamenten brauche ich immer noch und habe schon der viele ambulante und stationäre Therapien gemacht. Aber es klappt wenn man es will! Es gibt auch sehr viele Selbsthilfe Foren in denen man sich super über die Therapie austauschen kann. Wichtig ist das du zu dem Arzt gehst der das diagnostiziert hat. Wobei ich mal sagen muss das es echt unverantwortlich ist mit so was um sich zu werfen und dich dann damit alleine zu lassen. So verliert man doch den glauben in die Ärzte und falsche selbstdiagnosen und panikmache nehmen zu. Immer wieder traurig das Ärzte so was "fördern" 

Kopf hoch das packst du schon :) *Kinder Schokolade übergeb*

Kommentar von Pacino385 ,

Hey , danke für deine antwort und motivation, es freut mich sehr das es dir gut geht nachdem allem was du durchmachen musstest, und du hast recht ich darf nicht aufgeben, ihr habt mir alle so viel motivation gegeben bei den antworten und das gefühl das ich nicht alleine bin, ich werde es schaffen! danke dir :))

Kommentar von NordischeWolke ,

Gerne :) dafür sind wir hier ja da 

Antwort
von Philipp59, 13

Hallo Pacino385,

zunächst einmal: Auch eine schwere Depression ist kein unabänderliches Schicksal! Allerdings benötigt sie, wie jede andere Krankheit auch, ärztliche und therapeutische Behandlung. Wie Ärzte sagen, sind die Heilungsaussichten bei einer depressiven Erkrankung im allgemeinen recht gut.

Du hast bisher versucht, allein damit zurechtzukommen, merkst jedoch, dass es immer schlimmer wird. Daher möchte ich Dir nachfolgend einige Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen und auch einige Tipps geben, was Du selbst gegen Deine Depressionen tun kannst.

In der Regel verschreibt der Arzt Antidepressiva, die stimmungsaufhellend und antriebssteigernd wirken und nicht abhängig machen. Besonders in der ersten Einnahmephase muss man mit Nebenwirkungen rechnen, die in der Regel jedoch nach 2-3 Wochen abnehmen. Viele empfinden die Einnahme eines Antidepressivums als sehr wirkungsvoll, da es außerdem dabei hilft, Konzentrationsprobleme zu überwinden.

Beachte bitte: Die medikamentöse Behandlung sollte unbedingt von einem Facharzt (Nervenarzt oder Psychiater) durchgeführt werden, da er sich am besten mit der Wirkung und Anwendung von Psychopharmaka auskennt. Es kann auch sein, dass nicht gleich das erste Medikament anschlägt oder nicht gut vertragen wird und auf ein anderes gewechselt werden muss. Daher ist es es wichtig, dem Arzt immer wieder Rückmeldungen zu Wirkung und Nebenwirkungen des Medikaments zu geben. Solltest Du Dich mit einem bestimmten Medikament absolut nicht wohlfühlen, dann ist die Rücksprache beim Arzt unbedingt notwendig. Alles Weitere kann er dann entscheiden.

Da Medikamente allein nicht dazu geeignet sind, eine Depression zu heilen, könntest Du Dich auch an einen Psychotherapeuten überweisen lassen. Ein sehr gutes und bewährtes Verfahren zur Behandlung einer Depression ist die sog. "kognitive Verhaltenstherapie", bei der Du lernen kannst, negative Gedanken und Gefühle zu überwinden. Sie wird in der Regel von einem psychologischen Psychotherapeuten durchgeführt. Allerdings musst Du mit einer gewissen Wartezeit rechnen, bis Du mit der Therapie beginnen kannst.

Über die eben beschriebenen fachlichen Hilfen hinaus, kannst Du selbst einiges tun, um Deine Depression zu überwinden. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass es nicht leicht für Dich ist, aktiv zu werden, da die Depression Deine Kräfte lähmt. Sich überhaupt zu irgendetwas aufzuraffen erfordert enorme Kraftanstrengungen, doch Du wirst sehen, es lohnt sich! Es gehört eben zum Wesen einer Depression, das Gefühl zu haben, nicht in der Lage zu sein, in irgendeiner Weise aktiv zu werden. Doch höre nicht auf Dein Gefühl! Dieses Gefühl betrügt dich, da es Dich nur noch tiefer in die Depression treibt. Fang doch mit ganz kleinen Schritten an, z.B. mit einem kurzen Spaziergang.

Es ist ganz verständlich, dass Du so schnell wie möglich wieder aus Deiner Depression herauskommen willst und Du machst Dir womöglich Vorwürfe, dass Du nicht mehr so leistungsfähig bist wie früher. Vielleicht sagst Du Dir innerlich immer öfter: "Ich bin doch zu nichts mehr zu gebrauchen". Doch mit solchen Selbstvorwürfen raubst Du Dir nur Dein Selbstwertgefühl und Du verschlimmerst Deine Depression.

Ganz wichtig ist es gerade jetzt, dass Du nachsichtig und geduldig mit Dir selbst bist. Mach Dir immer wieder klar, dass es eben Zeit braucht, aus Deinem Tief wieder herauszukommen und dass eine Depression nicht ewig dauert. Du kannst sie überwinden und wieder völlig gesund werden! Vergiss das nie!

Da die Depression vorübergehend Deine Leistungsfähigkeit hemmt, solltest Du Dir nie zu viel an einem Tag vornehmen. Lerne es, immer nur kleine Aktivitäten durchzuführen und belohne Dich , wenn Du sie geschafft hast.

Wenn man eine Depression hat, dann saugt man negative Gedanken quasi wie ein Staubsauger in sich auf. Außerdem drehen sich Deine Gedanken wahrscheinlich ständig um Deine eigene schlimme Situation und immer wieder kommt Dir Negatives in den Sinn. Was könntest Du gegen die Negativspirale tun, in der Du gefangen bist?

Versuche doch einmal ganz bewusst über Folgendes nachzudenken: Gibt es etwas in Deinem Leben, wofür Du dankbar sein kannst? Welche Menschen sind für Dich da und lieben Dich? Gibt es weitere Menschen, die Dir helfen könnten? Gibt es etwas, was Dir guttun würde, um Dich für eine gewisse Zeit von Deinen negativen Gedanken abzulenken?

Manchen hilft es, wenn sie im Laufe des Tages mehrmals etwas Schönes und Angenehmes tun und es ganz bewusst wahrnehmen. Ein Beispiel: die geliebte Tasse Tee oder Kaffee in Ruhe trinken und versuchen, die damit verbundene Freude bewusst wahrzunehmen. Oder: In einer sonstigen angenehmen Situation verweilen und das Schöne daran eine ganze Zeitlang bewusst auf sich wirken lassen. Das wirkt wie Streicheleinheiten für Deine Seele! Probiere es doch einmal aus!

Bei der Behandlung einer Depression hat es sich sehr bewährt, sich möglichst mehrmals am Tag körperlich zu bewegen. Anfangs kann das ein kurzer Spaziergang sein, den Du im Laufe der Zeit etwas ausdehnen könntest. Das Laufen schafft das Gefühl, etwas geleistet zu haben und baut Dein Selbstwertgefühl auf. Ganz abgesehen davon, was die frische Luft und das Licht in Deinem Körper bewirken, wirst Du feststellen, dass beim Laufen Deine Grübeleien über Negatives nachlassen oder sogar ganz verschwinden. Andere Möglichkeiten der Bewegung wären z.B. Radfahren, Schwimmen oder Gartenarbeiten. Auch wenn es Dich anfangs große Überwindung kostet Dich in Bewegung zu setzen, wirst Du feststellen, dass sich Deine Stimmung mehr und mehr aufhellt.

Wenn man depressiv ist, dann sucht man verständlicherweise Hilfe und Trost bei anderen. Leider sind in unserer hektischen Zeit viele mit ihren eigenen Problemen und Sorgen beschäftigt und haben nicht immer die Gedanken frei, einem anderen mitfühlend und geduldig zuzuhören. Wenn Du das schon erlebt hast, dann kann das für Dich sehr verletzend sein.

Da ich in meinem Leben auch schon viele schlimme Dinge erlebt habe und nicht immer jemand da war, der mir hilfreich zur Seite stand, konnte ich dennoch erfahren, dass es jemanden gibt, der um den Schmerz des Herzens weiß und auf jeden Fall mit den Leidenden mitfühlt. Ja, ich spreche von Gott. Heutzutage haben viele den Gedanken an ihn verloren und erwarten keine Hilfe aus dieser Richtung.

Wenn man sich jedoch mit seinem Wort, der Bibel, ein wenig beschäftigt, findet man dort viele sehr trostreiche Gedanken, die einem echt wieder Auftrieb geben können. Ein Text, der mir besonders gut gefällt und mir sehr zu Herzen geht ist dieser: "Fürchte dich nicht, denn ich bin mit dir. Blicke nicht gespannt umher, denn ich bin dein Gott. Ich will dich stärken. Ich will dir wirklich helfen. Ja, ich will dich festhalten mit meiner Rechten der Gerechtigkeit" (Jesaja 41:10). Nun ist es allerdings nicht so, dass wenn ich zu Gott bete, er mich von meinen Krankheiten befreit. Vielmehr kann er einem helfen, die Kraft zu haben, mit seiner Krankheit richtig umzugehen und die passenden Behandlungsmöglichkeiten zu finden. Darüber hinaus stellt uns Gott in Aussicht, dass es bald eine Zeit geben wird, in der niemand mehr krank werden wird (siehe Jesaja 33:24).

Ich wünsche Dir, dass Du einen guten Arzt bzw. eine Klinik findest, in der man Dir hilft, Deine schweren Depressionen zu überwinden und Du wieder ein einigermaßen normales Leben führen kannst! Und denke daran: Auch ein langer dunkler Tunnel geht irgendwann zu Ende! Sei also zuversichtlich und nimm die Sache in Angriff!

LG Philipp

Kommentar von Pacino385 ,

Phillip ich bin dir so dankbar für diese antwort, gebau so geht es mir, seit ungefähr einem jahr wo ich schwächer jnd schwächer wurde haben die menschen es an mich ausgenutzt sogar meine besten freunde und wollten mich nur unten sehen, ich hätte nie gewusst das manche menschen so teuflisch sind, ich hatte da einen guten körper hatte bzw was kleines erreicht jedoch die anderen garnix und alle haben es an mich ausgenutzt weile ich nur schwächer wurde und dann fing es an, die fingen immer langsamer und langsamer an mit beleidigungen haben gesehen ich mach nix, bishinn zum totalen fertigmachen und mich schlagen und das von leuten mit dem ich normal geredet hatte, alle meine sogenannten besten freunde waren weg, meine ex freundin hat mich verlassen und der regen konnte einfach nicht aufhören, mein körper wurde schwach, ich konnte nix mehr unternehmen ,niemand war für mich da und ich hatte nie einen besten freund seit klein aus der immer bei mir blieb, es ist so schlimm alleine zu sein, jedoch hab ich meine eltern und das ist das was mich noch auf meinen füssen hält und mich nicht ganz aufgeben lässt, und genau das was du meintest mit das ich denk das mein Leben garkein sinn macht genau das ist das aller schlimmste weil ich manchmal garnichtmehr leben möchte jedoch nur wegen meinen eltern ich noch am leben bin, mann fühlt sich wie ein junge der nix mehr in seinem leben erreichen kann der alles verloren hat und von den ganzen problemen nur aufgeben kann, ich kann nicht mehr nach oben schauen es ist wie was neues für mich wenn ich noch nach oben schaue ich schaue auf den boden das ich nicht mitkrieg ob andere mich anschaun und auch wenn ichs nicht mitkrieg zitter ich muss schwitzen, es ist einfach alles so viel, aber ich werde nicht aufgeben und ich danke dir mega vom herzen für die motivation die du mir gegeben hast:)) Danke!

Kommentar von Philipp59 ,

Hallo Pacino385,

es freut mich, dass ich Dir mit meiner Antwort etwas Mut machen konnte! Das, was Du hier schreibst, ist wirklich erschütternd! So von Menschen gemobbt zu werden, tut nicht nur weh, sondern macht einen auf Dauer auch krank. Jetzt ist es an der Zeit, dir helfen zu lassen, damit Du wieder richtig auf die Beine kommst. Vielleicht helfen Dir ja auch folgende Tipps, Dich gegen das Mobbing zu wehren:

Versuche gelassen zu bleiben. Wer gelassen und ruhig bleibt, nimmt dem Mobber den Wind aus den Segeln. Er bietet ihm keine Angriffsfläche mehr, da seine Schikanen ins Leere führen. Es ist so, wie es in einem weisen Ausspruch in der Bibel heißt: "Wie eine erbrochene Stadt ohne Mauer ist der Mann, der seinen Geist nicht im Zaum hält" ( Sprüche 25:28). Wenn man also dem Mobber offen seine Gefühle zeigt, dann ist man ähnlich ungeschützt, wie in alter Zeit eine Stadt ohne Mauern - für jeden Feind eine leichte Beute. Wer jedoch seine Gefühle im Zaum hält, der ist für den Mobber gleichsam uneinnehmbar. Das sagt sich natürlich leichter, als es ist und erfordert eine Menge Selbstbeherrschung.

Trete den Rückzug an, wenn es gefährlich wird. Es ist immer das Beste, Situationen und Orte zu meiden, wo der Mobber ein leichtes Spiel hat. Hier gilt nicht das Motto "Angriff ist die beste Verteidigung" sondern der Rückzug. Das hat nichts mit Feigheit, sondern eher mit Klugheit zu tun. Auch hier ist ein Rat der Bibel sehr hilfreich, er lautet:
"Klug ist der, der das Unglück gesehen hat und sich dann verbirgt, die Unerfahrenen aber sind weitergegangen und müssen die Strafe erleiden" (Sprüche 22:3).

Versuche bei hartnäckigem Mobbing die Sache klarzustellen. Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, dem Mobber gegenüberzutreten und ihm mit fester Stimme zu sagen, dass man sein Verhalten überhaupt nicht mag, dass es nicht witzig ist und es einen verletzt. Dabei ist es jedoch sehr wichtig, nicht herausfordernd oder beleidigend aufzutreten. So zu handeln beruht auf dem Grundsatz in Sprüche 15:1: " Eine Antwort, wenn milde, wendet Grimm ab, aber ein Wort, das Schmerz verursacht, läßt Zorn aufkommen".

Suche auf jeden Fall das Gespräch mit einem verantwortlichen Erwachsenen (z.B ein Lehrer und/oder Deine Eltern ). Es wäre gut, ihm genau Deine Situation zu erklären und ihn um Unterstützung zu bitten. Wahrscheinlich gibt es an Eurer Schule auch einen Schulpsychologen, an den Du Dich wenden könntest.

Wer Mobbingopfer geworden ist, den mögen auch folgende Gedanken trösten: Gott versteht genau, was Menschen durchmachen, die gemobbt werden und sie sind ihm nicht gleichgültig. . Ein Bibelschreiber erklärte: „Ich selbst wandte mich, damit ich all die Taten der Bedrückung sehen könnte, die unter der Sonne begangen werden, und siehe, die Tränen der Bedrückten, aber sie hatten keinen Tröster; und auf der Seite ihrer Bedrücker war Macht, sodass sie keinen Tröster hatten“ (Prediger 4:1).Du siehst also, dass auch die Menschen früher schon unter Schikanen und Demütigungen zu leiden hatten.

Ich fand einen Text der Bibel besonders trostreich, der sehr gefühlvoll beschreibt, dass sich Gott um die Benachteiligten und Schwachen kümmern wird: "Denn er wird den Armen befreien, der um Hilfe ruft, Auch den Niedergedrückten und jeden, der keinen Helfer hat. Es wird ihm leid sein um den Geringen und den Armen, Und die Seelen der Armen wird er retten. Von Bedrückung und von Gewalttat wird er ihre Seele erlösen, Und ihr Blut wird kostbar sein in seinen Augen "(Psalm 72:12-14). Dieses Versprechen schließt auch diejenigen ein, die von Mobbing betroffen sind.

Ich habe bewusst mehrmals die Bibel zitiert, da sie einem in Notzeiten viel Trost und auch hilfreiche Ratschläge geben kann. Sie zeigt auch, dass die Zeit kommen wird, in der es keine Menschen mehr geben wird, die andere diskriminieren oder mobben. In den Psalmen steht beispielsweise:"Und nur noch eine kleine Weile, und der Böse wird nicht mehr sein; Und du wirst dich sicherlich umsehen nach seiner Stätte, und er wird nicht dasein. Die Sanftmütigen aber werden die Erde besitzen, Und sie werden wirklich ihre Wonne haben an der Fülle des Friedens" (Psalm 37:9,10). Ist das nicht ein schönes Versprechen, das Gott uns hier gibt? Gott wird für eine Welt sorgen, die frei ist von Mobbing und anderen bösen Handlungen!

Ich wünsche Dir, dass Du Deine schlimme Krise überwinden kannst und auch wieder mehr Freude am Leben bekommst! Falls Du noch Fragen hast oder weitere Hilfe brauchst, kannst Du Dich gern jederzeit an mich wenden!

LG Philipp

Antwort
von Farmer00, 36

Hallo, sicher ist das heilbar. Jetzt geht es um dich: Du musst dich dazu durchringen, den Schritt in eine Klinik zu machen und den Willen zu haben, deinen gesundheitlichen Zustand zu verbessern. Es ist offensichtlich, dass sich etwas in deinem Leben verändert hat und du nicht damit zurecht kommst bzw. nicht zurecht kommen willst. Deshalb rate ich dir, dich zu überwinden und eine Entscheidung zu treffen. Verliere nicht die Hoffnung und Zuversicht. Du schaffst das!!!

Kommentar von Pacino385 ,

Ich danke dir sehr für die Antwort und die Motivation, genau das werd ich versuchen zu machen :))

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 11

Ich bin zwar kein Arzt, doch das klingt für mich nicht wie eine Depression, eher wie eine Angststörung (Agoraphobie, Soziophobie etc.).

Alle Infos zu wissenschaftlichen Kriterien und Symptomen einer Depression findest du hier: http://deprimed.de/depressionen/

Alle Infos zu wissenschaftlichen Kriterien, Symptomen und den verschiedenen Formen einer Angststörung hier: http://deprimed.de/angststoerungen/

Nachdem du die Kriteren durchgelesen hast, hast du Anhaltspunkte was bei dir das Problem sein könnte. Eine Selbstdiagnose zu erstellen ist jedoch nicht möglich. Dazu bedarf es einer Fachperson. Ich rate dir dringend, dich an eine solche zu wenden und deine Symptome zu schlidern.

Dabei hast du drei Möglichkeiten:

  1. Du wendest dich an deinen Hausarzt. Je nachdem überweist dieser dich an eine Fachperson oder nimmt die Behandlung selbst vor.
  2. Du wendest dich an einen Facharzt für Psychiatrie (Psychiater). Dieser ist spezialisiert auf psychische Erkrankungen und wird die Behandlung sicher selbst durchführen.
  3. Du wendest dich an einen Psychologen. Dieser kann zwar eine Diagnose stellen und eine Gesprächs- und/oder Verhaltenstherapie durchführen (was schonmal nicht schlecht ist), wenn du jedoch Medikamente brauchen solltest wird er dich an einen Arzt überweisen.

Unternimm etwas, so eingeschränkt ist das Leben nicht lustig. Ich kenne das selbst.

Viel Glück...

Kommentar von Pacino385 ,

Danke für deine Antwort, es sind nicht nur fie probleme sondern viel mehr, ich habe seit monaten keine menschen und bin alleine, ich bin körperlich schwach und das seit jahren was nur schlimmer wird, ich muss jeden tag weinen, das ist viel schlimmer, und danke nochmal :))

Antwort
von diamond224, 6

Klingt für mich eher nach sozialer phobie, halt einer Angststörung, aber ich bin ja kein Profi nur ich hab selbst depressionen und ich habe sowas gar nicht.. Klar ist es bei jedem anders aber naja.
Ob du gesund wirst kommt ganz drauf an, möglich ist es meistens und wenn du es wirklich willst könnte es gehen.

Antwort
von GelbRot, 37

Gibt ja sicher eine Ursache dafür, in den 3 Monaten kannst su dich etwas stabilisieren und dann nach der Ursache suchen um dran zu arbeiten

Antwort
von onidagori, 15

Nimm den Rat Deines Therapeuten an und gehe in eine Klinik. Das wird Dir helfen da rauszukommen. Allein wirst Du das inzwischen nicht mehr schaffen.

Von zwei Bekannten weiß ich, daß solche Kliniken sogar sehr angenehm sein sollen und den Leuten dort wirklich geholfen wird. 

Ich wünsche Dir von Herzen alles alles Gute!!! 

Kommentar von Pacino385 ,

Ich werde es durchziehen, danke dir sehr :))

Antwort
von gibenso, 26

Schau das läuft alles nur in deinem Kopf ab. Es sind bloß gedanken, die du in einen Teufelskreis gestrudelt hast. Du musst versuchen da raus zu kommen. Nehme ja KEINE Medikamente! Du kannst dich dort einweißen lassen ab sag du willst keine Medikamente ! Anti deperessiva sind das schlimmste. Lese dir die Nebenwirkungen durch, da stehen genau die sachen die man damit angeblich bekämpfen will. Such ein Tempel in deiner Nähe auf oder Meditier studio! Lerne zu meditieren, es wird dir am Anfang schwer fallen aber du wirst es schaffen. Probier ein einziges Bier zu trinken höchstens 2 oder 1 bis höchstens 2 stamperl Tequila. Scheiss darauf was andere über dich denken das irrelevant! Lerne aufjedenfall zu meditieren und mach sport viel sport! Kauf dir ein Rennrad damit wirst du extrem spaß haben zu fahren fahr damit minium 1-2 jeden Tag. Dann mach ein bischen kraftsport! Um deine Muskel auf trap zu bringen, mache extra Rücken stärkende Übungen. Und halte auf deine Körper haltung! Aufrecht stehen richtig gestreckt, kein Buckel, und Brust rausstrecken. In dieser Position kann man nichts schlechtes über sich denken. Kauf dir selbsthilfe entwicklungs Bücher geh in die Buchhandlung und lass dir minium 10 Bücher in die hand drücken. Lese bei allen den hinteren einleitungs text gebenfalls schnuppere in das buch rein und suche dir am Ende eines von den 10 aus, dieses kaufst du dann ließ es! Sport ist vorallem das wichtigste, dann ein Buch zu persöhnlichen entfaltung und meditiren! Mach es konsequent! Ich glaube an dich!

Kommentar von taet15 ,

Anti Depressiva sind nicht "das Schlimmste" , was du wüsstest wenn du dich damit richtig beschäftigen würdest. Und es ist einfach falsch zu empfehlen Alkohol zu trinken, weil das zu einer Sucht führen könnte!

Kommentar von gibenso ,

Das ist eine so große Lüge du hast so keine Ahnung! Google doch mal Prozec was betroffene alles erzählen. Jahre lang wurde dieses gift als vermeitliche medikament verkauft wie viele synapsen und klare denkende Menschen das auf dem gewissen hat! Wieso ist es nun von der FDA strengstens verboten? Es ist das aller aller schlimmste und völlig nutzlos! Eine Portion Sonne und Lebensperspektive würde in fast 99% Fälle reichen! Ich habe gesehen was das mit 2 guten Freunden angestellt hat und man hat sie dannach nicht wieder erkannt. Wo jemand nur betrübt mal war, wurde daraus erst eine schwere Depression und dann eine bipolare störung und dann schizophrenie und dann selbst mord. Jeder mensch dem ich begennet bin.. war alles andere als Glücklich mit seinem anti depressivern sondern suchten nach etwas verlorenem und waren total gedämpft und 10 mal depressiver als davor! Alkohl öffnet bekanntlich den geist und die Zunge und die Komunikation, um es paar mal wieder zu erleben um sich zu erinnern schadet es nicht!!!! Um etwas unter menschen zu kommen! Ich habe nie zum obsessiven missbrauch geraten sondern zum sinnvoller medikamentösen gebrauch. Die Dosis entscheided darüber ob es GIFT, Medizin oder Droge ist!!!

Kommentar von Pacino385 ,

Hey ich danke dir für deine antwort und für die motivstion die du und die ganzen anderen mir geben, ich dachte immer eine zeitlang dieses anti depressivs were das einzige was mich aus der sache rauskriegen kann, und ich hatte 4 jahre fitness gemacht und sehr viel erreicht jedoch alles verloren und aufgegeben aber ich versuche mein bestes um das wieder aufzubauen, danke :)

Kommentar von gibenso ,

Ich sage dir das ist eher das übel was es verursacht! Such dir einfach ein großes Ziel im Leben und kämpfe dahin! Scheiss auf antidepressive die machen alles nur schlimmer, und die Pharmafirmen krigen trotzdem ihr Geld!!!

Kommentar von onidagori ,

Ja, die Antidepressiva sind wirklich nicht ganz ohne. Die Natur bietet aber auch einige Kräuter und Früchte, die sich positiv auf Geist und Seele auswirken. Auf Anhieb fallen mir Baldrian, Johanniskraut und Gojibeeren ein.

Kommentar von NurZurSache ,

Ich würde sagen, JEDER Mensch reagiert anders! Dazu macht es die Dosis! Ich habe meine Erfahrungen mit Ärtzten, Medis und Co zu genüge gemacht! Ich persönlich scheiß auf Antidepressive Mittel, Alkohl,Therapien,Pychcho Ärtze&Co! Vom Prinzip her könnte jeder sich selber helfen, wenn er zuerst sein Wissen und Verhalten, dann das seines Umfeldes Hinterfragt! Hinterfrage jeden Sprecher, besonders die vor oder nach dem Sprechen, lhre Hand aufhalten&aufgrund ihrer Aussage Gewinn haben könnten. Aber auch dabei deine eigene Meinung, nur so kann du deine eigene Meinung heraus finden. Haltet man sich ausschließlich an Fakten, kann seinem Glück auf Dauer nicht entkommen. Doch allein was man über Dritte, hört, sieht, oder liest, sind nicht zwingend Fakten! Um auf die Lösung seiner Herausforderungen zu kommen gibt es viele mögliche Wege? Die meisten (vill ALLE) Herausforderungen (Probleme) kommen von irgendwelchen Bindungen, (Besitz,Menschen,Beruf, Umfeld,usw.) von denen man sich sich nicht lösen will und oder kann. Prüfet wer sich bindet!!! Wer sich von den Bildern, die andere&man selber im seinem Kopf projektiert, steuern lässt, ist (selbst)manipuliert! Treffe Entscheidungen ausschließlich aufgrund von Aktuellen Fakten. Von Bindungen die einem nicht gut tun, sollte man sich umgehend lösen!? Die Lösung ist in der einfachen Lösung zuvfinden, nur der Mensch macht es sich und anderen unnötig schwer. Der mangelnde Wille, den nötigen einfachen Weg zu gehen!? 😉 In jeder gut Formulierten Frage steckt auch die Antwort drin. Nur wer wirklich ohne feste Bindungen ist, kann wirklich frei leben&sich selber sein! Wer seinen Weg, mit möglichst wenig feste Bindungen geht, lebt automatisch in seiner eigener Gegenwart und kann auf Dauer seinem Glück nicht mehr entkommen. Bin früher ohne es zu merken, anderer Leute Weg gegangen. Heute gehe ich ausschließlich meinen eigenen Weg. Ich kann das jedem nur empfehlen. Seltsam, daß ohne drauf zu achten, mache ich genau das Gegenteil, von dem man mir immer geraten hat, und trotzdem, vill aber auch nur deswegen, gibt mir jeder Tag die Bestätigung, daß ICH auf meinem richtigen Weg bin. Lerne dir, dir selbst zu Helfen!? Vor jeder Tat kommt die suche nach den akt. Fakten?! Prioritäten ausloten und aufgrund dieser Handeln!? Unabänderbares akzeptieren und seine eigene Gegenwart ändern und seinen eigenen Weg gehen und Leben. Das ist im Prinzip einfach, nur konsequent muss man dazu dann sein. Ruhe&Geduld sind die stärksten Waffen. Viel Freude beim Hinterfragen!

Antwort
von taet15, 20

Ja hör am besten auf deinen Therapeuten wenn er dir das empfehlt.

Kommentar von gibenso ,

Und was ist wenn er sagt spring aus dem Fenster soll er das dann auch tun? Nur weil der einen weißen kittel hat heißt das nicht das er Ahnung hat. Ein nephe von mir wurde mal von einem Physiker gerettet weil er sich besser auskennte als ein Doktor der ihn fast zum ersticken gebracht hat. Ärzte sind meist menschen die dumm sind und nur auswendig lernen wenn A dann mach ich B aber viele wissen garnicht mehr wieso sie etwas tun nur was sie tun müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community