Frage von zzuuzzzii, 129

Kann ich mich mit 13 in die Psychatrie einweisen lassen?

Hallo ich bin 13 Jahre und habe halt so meine Problem z.b. Depressionen, und zwar diagnostizierte & ritze mich.

In den letzten 4 Monaten hat sich mein Zustand sehr verschlechtert, ich stand kurz vorm Suizid. ich habe mich selbst nicht unter Kontrolle, mein Leben hat für mich keinen Sinn mehr & ich fühle nicht mehr.

Aus diesen Gründen würde ich mich gerne in eine Klinik einweisen lassen.

Meine Fragen wären, was man da so macht, wie lange man da bleibt und vor allem, ob ich mich dort überhaupt einweisen lassen kann & wie ich es meiner Mutter erklären kann.

Sie weiß dass ich mich ritze und ich war auch in einer normalen Therapie die aber nichts gebracht hat. Vielen Dank.

Antwort
von kristallelfe, 129

Hei habe mich auch zwei Jahre lang geritzt. Natürlich kannst du schon mit 13 in eine Klinik. Es gibt sogar speziell welche für Jugendliche. Außerdem empfehle ich dir einen psychater der hat mir sehr geholfen. LG und gute besserung❤du schaffst das!

Kommentar von zzuuzzzii ,

Danke ❤

Antwort
von Windlicht2015, 93

Nach der Einweisung in eine Klink, hast du erstmal ein Arztgespräch! Danach erhältst du einen Tagesplan für jeden Wochentag ( evtl. auch für Samstag!). Hier sind deine Termine und die Namen der zuständigen Therapeuten und Ärzte notiert, für Einzeltherapie und für Gruppensitzungen, für die Entspannungstherapie, für verschiedene Aktivitäten wie zB. Spaziergänge oder Sport. Dann erhältst du noch einen Essensplan, wo du dir jeden Tag das Gericht ankreuzen kannst, welches du essen möchtest! Du hast dort die Möglichkeit eine tiefgründige, auf deine Krankheit abgestimmte, spezielle Behandlung zu bekommen!
Rede bitte mit deiner Mutter und sage ihr, dass es dir immer schlechter geht und du gerne in eine Klinik möchtest! Da die Wartezeiten für einen Therapieplatz sehr lang sind, solltet ihr so schnell wie möglich reagieren!
Wünsche dir gute Besserung und Erfolg bei der Therapie!

.

Antwort
von Cleolinchen, 86

Hallo zzuuzzzii,

natürlich kannst du auch schon mit 13 Jahren in die Psychiatrie, nämlich in die Kinder- bzw. Jugendpsychiatrie. Alternativ kannst du in eine Klinik gehen, die sich mit Jugendlichen befasst, die ähnliche oder die gleichen Probleme haben.

Es gibt viele Kliniken, deren Methoden nicht wirklich was bringen, deshalb sollte man sorgfältig auswählen!

Mit deiner Mutter musst du vorher sprechen, denn ohne sie kannst du nicht eingewiesen werden. Du sagst ihr einfach, dass du nicht mehr zurecht kommst und über eine stationäre Therapie nachdenkst, damit es dir wieder besser geht. Bist du denn derzeit in Therapie? Falls ja, ist deine Therapeutin dir bei der Auswahl der Klinik und der Einweisung sicherlich behilflich.

Ich finde es sehr lobenswert, dass du diesen Schritt wagst!

Alles Gute,

Cleo

Antwort
von Gingerale3, 105

Hm. Theoretisch müssten deine Eltern auf jeden Fall zustimmen, egal wie du ihnen das erklärst. Die einfachste Lösung wäre, du gehst zu deinem Hausarzt, erzählst ihm alles und sagst ihm, du hast das Gefühl, dass du dir heute oder morgen was antun könntest. Er wird vermutlich direkt deine Eltern informieren, damit die dich in die Kinder- und Jugendpsychiatrie bringen (da keine Zwangseinweisung, wirst du wohl eher nicht mitm Rettungswagen dorthin gefahren), und dann kann er auch deinen Eltern verklickern was Sache ist. Der kann das bestimmt besser, und da ist es für deine Altvorderen auch nicht so leicht zu sagen, du sollst dich gefälligst nicht so anstellen oder so.

Kommentar von zzuuzzzii ,

Danke

Antwort
von ShimizuChan, 76

Ja kannst du. Es gibt auch extra Jugendpsychiatrien c:

Wie lang du da bleibst sagst dir ein behandelnder Arzt/Psychologe, das ist bei jedem eig. unterschiedlich. 

Und wenn deine Mutter von alle weiß ist es für sie bestimmt auch kein großer "Schock". ich weiß ja nicht wie euer Verhältnis zueinander ist, aber ich würde in einem ruhigen Moment einfach ganz offen ansprechen dass die Therapie dir nicht wirklich hilft und du gern in eine Klinik möchtest um bessere Hilfe zu bekommen und gesund zu werden. Sie ist deine Mutter und wird es wahrscheinlich gut finden dass du von dir aus den Schritt wagen willst, sie will schließlich auch nur das beste für dich, ich kann mir nicht vorstellen dass sie irgendwie wütend reagieren könnte oder so c: Trau dich ruhig :3

Dir alles gute. Du schaffst das sicher, einen wichtigen Schritt, und zwar das Hilfe annehmen hast du ja geschafft :3

Antwort
von kilometercitro, 74

Du kannst dich wenn du kurz vor dem Suizid stehst mit jedem alter in die Psychiatrie einweisen lassen. Es verwundert mich, dass man das noch nicht gemacht hat, wenn es auch schon so diagnostiziert wurde. Melde dich bei örtlichen Ansprechpartnern die klären dann mit dir alles weitere. Und denk dran egal wie beschissen das leben ist denke daran wie schlimm es wäre 13 Jahre ohne Freude gelebt zu haben und dann traurig zu sterben. Besser ist es sich nicht umzubringen. Die Zeiten ändern sich irgendwann kommt was gutes und dann kannst du mit 110 ja immer noch aber dann wenigstens glücklich den Löffel abgeben (das alter war jetzt bloß so gewählt um dir keinen frühen tot zu prophezeien)

Antwort
von Psylinchen23, 79

Besten du gest zum Psychologen. Rede mal mit deiner Mutter darüber vl. kann die dir ja weiterhelfen. Es ist nicht gerade leicht in diesen Alter fängt die Pubertät an aber sich dein Leben zu nehmen hat echt keinen Sinn. Denn wenn du vl. mal auf die 20 zu kommst sieht die Welt wieder anders aus und bist froh das du dann noch lebst. 

Kommentar von zzuuzzzii ,

Ich will mich auch eig nicht umbringen aber ich hab mich nicht mehr unter Kontrolle

Kommentar von Psylinchen23 ,

Das kommt auch erst mit dem alter seine Gedanken und Gefühle Unter Kontrolle zu bringen. Aber ein Psychologe wird dir das eh auch alles erklären! Hast du leicht so einen schlechten Bezug zu deiner Mutter weil du mit Ihr nicht über deine Probleme reden kannst?

 

Kommentar von Gingerale3 ,

jedem gehts mal schlecht, sei es, weil man nen pickel kriegt oder sei es, weil man erfährt, dass der  lieblingssänger homosexuell ist. aber in dem moment, wo man nicht nur sterben will sondern wirklich angst hat, sich was anzutun, sind die eltern meist nicht wirklich unschuldig daran. oder sie erkennen den ernst der lage nicht und halten es für pubertären mist, abgesehen davon, dass sicher einige auch angst hätten, "die leute" könnten es erfahren, oder gar gekränkt sind, weil das liebe kind, das doch das beste zuhause hat, sich einfach vom acker machen will. glaubt mir, ich weiss wovon ich rede.

Antwort
von Mmmui, 69

Ich bin 12 und bin stark Suizid gefährdet und war 4 Monate in der Psychatrie.Ich habe genau die gleichen Probleme wie du.Wünsche dir alles gute.Ich verstehe dich.❤️

Kommentar von zzuuzzzii ,

hast du Instagram :3 ich würd gern mal mit dir schreiben

Kommentar von Mmmui ,

Nein darf nicht

Kommentar von Mmmui ,

Aber bin froh das es gleichaltrige gibt die genauso denken wie ich.

Kommentar von zzuuzzzii ,

schade :/

Kommentar von zzuuzzzii ,

Ich auch...

Kommentar von Mmmui ,

Hast du auch sorgen wie deine Eltern reagieren wenn du dich umbringst?

Kommentar von Mmmui ,

Naja...ich weiß ja nicht wohin du eventuell kommst aber die Leute sind nich immer verständnisvoll.Aber du wirst es ja sehen.Mir hat es in vielen Situationen geholfen mit den Patienten zu reden, denn die denken oft ähnlich

Antwort
von Dovahkiin11, 73

Ja, das kannst du. Melde dich aber erst einmal telefonisch bei einem Arzt, dann wirst du bei einem Termin über alles aufgeklärt und auch erfahren, was der beste Weg ist.

Antwort
von rafffi96, 71

Ruf die 112 an, die sind freundlich und helfen dir weiter :) Erkläre ihnen das genauso und sie werden dich wahrscheinlich abholen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten