Frage von Vi83D, 47

Kann ich mich an einen Arzt wenden wg. einer beruflichen Reha?

Hintergrund: 

Also, ich bin derzeit bei einem Psychiater in Behandlung und erhalte dort Medikamente. 

Nach meinem Abi habe ich angefangen zu studieren, habe dies aber nach mehreren Semestern abgebrochen. Nun sitze ich da ohne beruflichen Abschluss. 

Ich selbst würde am liebsten eine berufliche Reha machen. Nun ist es so, dass ich NICHT in die Kategorie falle, dass ich Arbeitslosengeld 1 erhalten kann und damit einen Bildungsgutschein. Und zwar kann ich kein ALG 1 bekommen, weil ich dafür noch nicht genügend gearbeitet habe (jedenfalls nicht auf Lohnsteuerkarte). 

Antwort
von johnnymcmuff, 25

Ich selbst würde am liebsten eine berufliche Reha machen. Nun ist es so, dass ich NICHT in die Kategorie falle, dass ich Arbeitslosengeld 1 erhalten kann und damit einen Bildungsgutschein.

Umschulungen gibt es auf verschiedene Weise, bzw. von verschiedenen Kostenträgern.

Das hängt zum großen Teil von den Umständen ab.

Arbeitsunfall: 

- Berufsgenossenschaft

Krankheitsbedingt:

- Berufliche Reha durch Rententräger. 15 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt.

- Bei weniger als 15 Jahren, entweder die Agentur für Arbeit oder Jobcenter

Kommentar von Vi83D ,

Danke!

Kommentar von johnnymcmuff ,

Gern geschehen.

Antwort
von Seanna, 31

Da ist wohl eher Erstausbildung (evtl geschützt)angezeigt als Reha. Darstellung ja nichts zu rehabilitieren, da es keinen beruflichen Status Quo gibt, den es wieder zu erreichen gilt.

Kommentar von Vi83D ,

Für eine Erstausbilung bin ich (Anfang 30) nun aber zu alt. Trotzdem brauche ich ja einen beruflichen Abschluss. Daher meine Idee mit der beruflichen Reha. 

Kommentar von Seanna ,

Dafür bist du nicht zu alt. Viele Betriebe bilden auch ü30 aus, abgesehen davon ist es in geschützten Ausbildungen üblich, dass die Klienten älter sind. Quasi wie Umschulung nur eben als Erstausbildung.

Eine Reha wirst du aus benannten Gründen nicht bekommen.

Es gibt aber individuelle Programme, die auch unter "Reha" laufen, die in solche Ausbildungen vermitteln, diese begleiten und speziell für psychisch Kranke sind. Hier in Köln wäre zb OSKAR so eine Einrichtung. Evtl findet sich etwas ähnliches auch an deinem Wohnort.

Für weitere Fragen bin ich offen bzw per PN erreichbar.

Kommentar von Vi83D ,

Was ist denn genau eine geschützte Ausbildung? Ist das ein fest stehender Begriff?

Kommentar von Vi83D ,

Ich habe mir die Website von OSKAR angeschaut. Also, so'was meinte ich nicht. Da geht es ja nicht um eine Berufsausbildung. Darum geht's mir aber.

Kommentar von Seanna ,

Eine geschützte Ausbildung ist eine Ausbildung in einem Betrieb oder einer Einrichtung, wo auf deine speziellen Bedürfnisse aufgrund der Erkrankung Rücksicht genommen wird. Meint: evtl Teilzeit, längere Pausen, spezielle Ansprechpartner, Möglichkeiten zu lernen mit Symptomen umzugehen, Unterbrechung für Klinikaufenthalte bzw längere Krankheit ohne Druck des AG und so weiter.

Kommentar von Vi83D ,

Und wer bietet so eine geschützte Ausbildung an? Das hört sich richtig gut an. 

Den Begriff "geschützte Ausbildung" habe ich mal gegoogelt, bin aber leider gar nicht fündig geworden. 

Weißt Du, ich kenne eine Person, bei der wurde so eine Umschulung als Erstausbildung vom Arbeitsamt bezahlt. Aber bei der Person gab es Ausnahmeregelungen aufgrund der gesundheitlichen Situation (ähnlich wie bei mir). 

Kommentar von Vi83D ,

Zu Oskar: Meintest Du diese Einrichtung? http://www.koelnerverein.de/content/oskar/oskar.htm

An so etwas dachte ich eben nicht. 

Kommentar von Seanna ,

Und ich denke wir reden in einem Punkt aneinander vorbei: Rehabilitation bedeutet Wiedererlangung (zb der Fähigkeit den Beruf auszuüben) - und bei der gibt es nichts wieder zu erlangen, da du noch keinen Beruf hast. Deshalb spreche ich von (Erst-)Ausbildung und störe mich so am Reha-Begriff. Denn es geht ja nicht um die WIEDERerlangung, sondern um die erstmalige Erlangung. Und ich denke, rechtlich läuft es auch darauf hinaus: dass dir eine Reha aus diesem Grund nicht bewilligt werden wird, möglicherweise aber BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) im Rahmen einer geschützten Ausbildung. Auch trotz Altersgrenze, die ist Einzelfallabhängig.

Antwort
von mohrmatthias, 47

Vor der Antragstellung ist ein ausführliches Gespräch mit dem Hausarzt oder Facharzt unumgänglich. Der zuständige Arzt stellt die Notwendigkeit für die Rehabilitation fest und entscheidet auch, ob eine medizinische, eine soziale oder eine berufliche Rehabilitation angezeigt ist.

http://www.rehabilitation.eu/antragstellung/

Antwort
von youarewelcome, 37

Bisschen arg dürftig meinst Du nicht...bisschen mehr Hintergrundgeschehen würde vielleicht Antworten produzieren.

Kommentar von Vi83D ,

Also, ich bin derzeit bei einem Psychiater in Behandlung und erhalte dort Medikamente. 

Nach meinem Abi habe ich angefangen zu studieren, habe dies aber nach mehreren Semestern abgebrochen. Nun sitze ich da ohne beruflichen Abschluss. Ich selbst würde am liebsten eine berufliche Reha machen. Nun ist es so, dass ich NICHT in die Kategorie falle, dass ich Arbeitslosengeld 1 erhalten kann und damit einen Bildungsgutschein. Und zwar kann ich kein ALG 1 bekommen, weil ich dafür noch nicht genügend gearbeitet habe. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community