Frage von Davidmagjeder, 85

Kann ich meinen Untermietvertrag fristlos kündigen, wenn sich das Leben mit dem Hauptmieter als sehr schwer erweist?

Hallo, ich wohne seit knapp 4 Monaten in einer WG, wir sind zu dritt, zwei Hauptmieter und ich als bin Untermieter von einem der beiden. Ich komme mit meinem Vermieter jedoch überhaupt nicht klar und sie macht mir und auch dem anderen Hauptmieter das Leben buchstäblich zur Hölle. Wir wollen nun beide ausziehen, damit wir weg sind. Ich habe ihr die Kündigung meines Untermietvertrages gestern gegeben, aber ich denke nicht, dass sie will, dass ich einen Nachmieter organisiere, zumindest lässt sie deshalb nicht mit sich reden. Da ich jedoch keine 3 Monate lang Doppelmiete zahlen möchte, wollte ich wissen, ob ich das Mietverhältnis auf irgendeine Art und Weise vorzeitig beenden kann. Und einfach fristlos kündigen kann. Hoffe ihr könnt mir Hlefen, liebe Grüße :-)

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 43

Kann ich meinen Untermietvertrag fristlos kündigen, wenn sich das Leben mit dem Hauptmieter als sehr schwer erweist?

In der Regel nicht, es müssten schon schwerwiegende Gründe sein, die aber liegen hier nicht vor.

Ich habe ihr die Kündigung meines Untermietvertrages gestern gegeben,

Die Kündigung wäre dann zum 31. Oktober möglich.

aber ich denke nicht, dass sie will, dass ich einen Nachmieter organisiere, zumindest lässt sie deshalb nicht mit sich reden.

Wenn sie nicht will, kannst Du nix machen.

 Da ich jedoch keine 3 Monate lang Doppelmiete zahlen möchte, wollte ich wissen, ob ich das Mietverhältnis auf irgendeine Art und Weise vorzeitig beenden kann. Und einfach fristlos kündigen kann.

Nein, leider nicht.

LG

johnnymcmuff

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 31

Du wohnst mehr als 3 Monate in einem Zimmer, hast Nutzungsrechte für Bad, Flur und Küche, eventuell noch für ein Gemeinschaftszimmer, aber dein Mietvertrag ist vermutlich ungültig zustande gekommen, weil der 2. Hauptmieter diesen Vertrag nicht unterschrieben hat. Die beiden Hauptmieter bilden eine Mieterpartei, die nur gemeinsam einen Teil der Wohnung untervermieten können.

Leider lässt sich hieraus kein Kapital schlagen, weil der 2. Mieter diesen MV nun schon über 3 Monate geduldet hat und somit dem Vertrag konkludent beigetreten ist. Deine Miete geht vermutlich in das Budget der beiden Hauptmieter ein, die damit auch einen Teil der Miete an den Vermieter der Wohnung bestreiten. Wie werden denn laut deinem Vertrag die Betriebskosten berechnet? Hier könnte ein Ansatz zur Auflösung des UMV liegen.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 40

Das man mit seinem Vermieter nicht klar kommt berechtigt nicht zur fristlosen Kündigung.

Du kannst bestenfalls versuchen das er Dich vorzeitig aus dem Vertrag entläßt.

Antwort
von DerHans, 54

Wenn die Zustände derart unerträglich sind, weißt du das doch nicht erst seit gestern? Du hättest dann ja längst fristgerecht kündigen können.

Wenn du das nicht getan hast, musst du eben damit rechnen, eine Zeit lanfg doppelt zahlen zu müssen.

Antwort
von Johannisbeergel, 49

Zunächst einmal hast du riesiges Glück, dass du "nur" Untermieter bist. Der andere Hauptmieter, der deinen Angaben nach auch ausziehen will, wird sich nämlich mit dem "Teufel" einigen müssen, weil nur die gemeinsam den Vertrag kündigen können und er nicht einseitig von sich aus. 

Hast du ein möbiliertes Zimmer gemietet oder ein normales?

Kommentar von Davidmagjeder ,

Ich habe ein normales Zimmer, war also komplett leer. Spielt das denn eine Rolle? 

Liebe Grüße

Kommentar von johnnymcmuff ,

Ich habe ein normales Zimmer, war also komplett leer. Spielt das denn eine Rolle? 

Es hätte eine Rolle spielen können, aber da es unmöbliert war/ist, gilt die Kündigungsfrist von drei Monaten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community