Kann ich meinen Pflichtteil beanspruchen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Rede mal einfach mit deinem Onkel Darüber und informiere dich was die Aktien überhaupt wert sind Wen es zb die Richtiegen sind kanst du auch mit der Dividennauschüttung Einieges An Geld bekommen Dem Amt wüde ich nicht alles glauben was die sagen den eine Bedingung für dein Erbe bzw Dem Nachlassverwalter kann das Jobcenter nichts Diegtieren.Wen sie dich nochmal dazu zwingen wollen sage einfach das Zauberwort Rentenvorsorge und sie können kaum noch was sagen/machen..Sage deinem onkle Wofür du das geld verwenden möchtest zb Das mit dem Haushalt ist eine gute Idde.Wen das amt sagt du solst 50% einforder mus deine Gegenfarge lauten auf welchen Gesetzes Artikel bezuiehn sie sich wen die zb gar keine leistung für dich mit Bezhalen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sassenach4u
05.04.2016, 14:03

Deutsch???

0

Den Pflichtteil kann man nur einfordern, wenn man gar nicht bedacht wurde.

 Da du jedoch Erbe bist, hast du dich dem Testament zu unterwerfen. Wenn du in Ausbildung bist, dann kannst du doch, mit dem Hinweis darauf, dass du davon etwas für dich und die Ausbildung benötigst, Geld von ihm fordern. Wehrt er dieses auch ab, dann bleibt dir nur der Weg über einen Anwalt. Wenn du nicht in Ausbildung bist, dann muss er dir nichts zukommen lassen.

Außerdem schreibst du, er informiert dich auch ordnungsgemäß über die Entwicklung des Nachlasses, also macht er alles richtig.

Offensichtlich hat dein Großvater genau so etwas im Sinn gehabt- dass du nichts von deinem Geld für deine Mutter verwerten kannst, denn das würdest du derzeit ja tun, wenn du kaputte Sachen ersetzt. Er mochte sie wohl nicht besonders.

Aber er hat an dich gedacht und das ist toll. Mit 26 hast du dann ein schönes Startkapital in dein Leben.

Was machst du denn beruflich, davon hast du nichts geschrieben?

Und wenn die Situation ALG II eintreten sollte, dann wäre es an den Onkel heranzutreten, aber erst dann und mit dem Hinweis auf die Aussage des Jobcenters dürfte er dir dann eine Unterstützung nicht versagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich gehe dann davon aus, dass du von deinem onkel übers ohr gehauen wirst. wie viel dividende kam den schon zusammen? was hat er damit gemacht?

die aufgabe des verwaltens besteht nicht darin dir jedlichen ertrag deines erbes vorzuenthalten. er verwaltet korrekt wenn er das aktienpaket zusammen hält, die dividende kann er sehr wohl auszahlen. er würde dies auch tun, wenn er aufrichtig und in deinem sinn agieren wollte. ich kann mir nicht vorstellen, dass der erblasser ein verwalten im sinne vom totalen vorenthalten des erbes bis zum alter von 26 im sinn gehabt hat.

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanna112
05.04.2016, 00:54

Während den 2 Jahren in denen ich Einsicht hatte kamen ca. 10.000€ pro Jahr hinzu und werden auf das bestehende Depot gelegt. Diese Summe von jetzt 20.000 wäre auch bei weitem genug. Leider sehe ich davon nur im äußersten Notfall was.

Im Testament steht dass ich das Geld am 1.1.2021 ausgezahlt bekomme. Davor soll es nur zur Unterstützung meiner Ausbildung genutzt werden. Wir gehen davon aus dass mein Opa meiner Mutter mit Geld nicht vertraut und es deshalb meinem Onkel so strengt eingebläut hat uns davon nichts zu geben, das ist aber nur Spekulation.

Eben weil mein Onkel so strikt damit umgeht spekuliere ich meinen Pflichtteil einzufordern.

0

irgenwie klingt das sehr komisch.

aber zur verwaltung des erbes: es spricht nichts dagegen, dass der onkel als verwalter dir die jährliche dividende auszahlt. als verwalter würde er seiner pflicht nachkommen wenn er dafür sorgt, dass du die aktien nicht sinnlos verklopfst. jenachdem wie gross das aktiendepot ist, könnte dir die anfallende dividende schon reichen.

aktien sind eine ganz hervorragende investition, sofern man nicht auf das geld angewiesen ist und nicht mit aktien spekuliert. ermittle mal wie viel dividende deine aktien abwerfen.

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tanna112
04.04.2016, 23:39

Was meinst du mit komisch?

Ich werde von ihm jährlich informiert wie sich mein Erbe entwickelt hat seit dem ich 18 bin. Nur die Dividende auszuzahlen haben wir auch schon mit ihm besprochen, er lenkt aber nicht ein und beharrt darauf dass im Testament festgelegte Datum einzuhalten.

0

Ja die 50 % stimmen,und du musst es einklagen.Wende dich hierzu an einen Anwalt der sich mit Erbschaft auskennt.Hast du einen Rechtschutz werden die Kosten normal übernommen,erkundige dich auf jeden Fall mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung