Frage von warplane, 41

Kann ich meinen Mietvertrag kündigen wenn meine eigentliche Wohnung noch nicht fertig ist und ich in einer vorübergehenden Wohnung wohne?

Ich bin Anfang des Jahres umgezogen, allerdings war/ ist meine eigentliche Wohnung noch gar nicht fertig und so bin ich vorübergehend in eine größere Wohnung darüber gezogen. Eigentlich sollte meine Wohnung im Mai fertig sein, was sie aber nicht war. Im Mietvertrag steht zwar drin das ich erst Anfang 2017 ausziehen kann, aber im Anbetracht der Umstände würde ich schon viel eher ausziehen wollen. Ist das Rechtlich möglich oder muss ich bis 2017 warten.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 23

Der Vermieter hat Dir vertragsgemäß zu Mietbeginn Wohnraum zur Verfügung gestellt. Das es nicht der vorgesehenen ist, ist erst mal Nebensache.

Du zahlst sicher nicht mehr als vertraglich vereinbart ist. Dann ist doch alles in Ordnung.

 
Im Mietvertrag steht zwar drin das ich erst Anfang 2017 ausziehen kann,

Bitte den genauen Wortlaut wie er im Vertrag steht.

Kommentar von warplane ,

Im Vertrag steht drin das ich mind. 12 Monate in der Wohung bleiben muss bevor ich ordentlich den Mietvertrag kündigen kann. Was im Normalfall kein Problem für mich währe. Allerdings kann es nicht sein das ich jetzt schon knapp ein halbes Jahr in einer anderen Wohung hocke und mich nicht wirklich einrichten kann. Und ich hab nicht wirklich Bock erst runter zu ziehen und dann nächstes Jahr auszuziehen..

Kommentar von anitari ,

Im Vertrag steht drin das ich mind. 12 Monate in der Wohung bleiben muss bevor ich ordentlich den Mietvertrag kündigen kann.

Ich habe nach dem exakten Wortlaut wie er im Vertrag steht gefragt.

Kommentar von warplane ,

"Das Recht zur ordentlichen Kündigung des Mietvertrages wird für beide Vertragsparteien ab dem Zustandekommen des Mietvertrages bis zum 28.02.17 ausgeschlossen. Das Mietverhältnis kann daher von beiden Parteien erstmalig ab dem 01.03.17 unter Einhaltung der gesetzlichen Frist des §573 c BGB ordentlich gekündigt werden. 

Unberührt hiervon bleibt das Recht der Parteien zur außerordentlichen Kündigung des Mietvertrages.

Kommentar von Genesis82 ,

Somit kannst du erst Mitte 2017 und nicht Anfang 2017 aus dem Mietvertrag. Denn es steht eindeutig, dass bis zum 28.2. die Kündigung ausgeschlossen ist und erst ab dem 1.3. unter Einhaltung der gesetzlichen Frist gekündigt werden kann. Heißt: Am 1.3. kündigen, dann 3 Monate Kündigungsfrist -> Ende des Mietvertrags am 31.5.!

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 22

Sind es wirklich die Umstände, die Dich zum verlassen der Wohnung veranlassen? Wenn Du das ausreichend begründen könntest, zumal die jetztige Wohnung auch noch größer ist, als die eigentliche, sind Deine Chancen, aus dem Mietvertrag raus zu kommen sicherlich sehr viel besser, als wenn es sich um eine Begründung handelt, die nur darauf abzielt, dass Du einfach woanders hinziehen willst.

Dein Vermieter ist bisher nicht der vertraglichen Pflicht nach gekommen, Dir das vertragliche Mietobjekt zur Verfügung zu stellen. Die Ersatzwohnung kann nur eine Übergangslösung sein und da sich langsam aber eine Dauersituation abzeichnet, kann er nicht mehr darauf bestehen, dass diese bis zum eigentlichen Mindest-Vertragsende aufrecht erhalten wird.

Kommentar von warplane ,

Ich möchte näher zu meiner Arbeit ziehen. Wenn das mit der Wohnung normal geklappt hätte, wäre ich auch ein Jahr drin geblieben und wäre dann halt umgezogen. Aber da ich erst von der obere in die untere ziehen müsste um dann nächstes Jahr ausziehen zu können, würde ich halt gleich in eine andere ziehen wollen.

Kommentar von bwhoch2 ,

Da hilft zunächst einmal nur eines. Rede mit dem Vermieter und sage ihm, dass Du extrem unzufrieden bist mit der Verzögerung.

Du kannst Die Wohnung nicht wirklich einrichten, weil Du immer irgendwie auf dem "Sprung" bist und ein zweimaliger Umzug ist nicht zumutbar, wenn es nur daran liegt, dass die zugesagte und vertragliche vereinbarte Wohnung einfach nicht fertig wird.

Zwei Lösungsmöglichkeiten:

Entweder, er läßt Dich bis zum Auszug in 2017 in der jetzigen Wohnung wohnen oder er verzichtet auf den beiderseitigen Kündigungsverzicht, sodass Du schon früher raus kannst.

Zeigt er keine Einsicht und Gesprächsbereitschaft, gehe zu einem Rechtsanwalt und lass die Kündigung rechtssicher aufsetzen und zustellen.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 6

Dein Recht auf ordentliche Kündigung nach Ablauf des Kündigungsverzichts bezieht sich eindeutig auf die Mietvertrag vereinbarte Mietsache und nicht auf die Ersatzwohnung. Du könntest den Mietvertrag wegen Nichterfüllung nach billigem Ermessen fristlos kündigen, müsstest aber sofort ausziehen und die Ersatzwohnung zurückgeben. Daher solltest du erst einen Mietvertrag für eine dir passende Wohnung abschließen und dann fristlos kündigen und sofort umziehen.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 2

Im Mietvertrag steht zwar drin das ich erst Anfang 2017 ausziehen kann,

und warum das denn?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten