Frage von bela125, 78

Kann ich meinen Hund mit zur Ausbildung nehmen?

Ich lebe in der Schweiz und werde in einem Jahr meine Lehre anfangen. Nämlich Kaufmann/Frau EFZ (KV) In dieser Ausbildung bin ich im Büro. Da ich einen Hund habe möchte ich ihn nicht immer alleine lassen und in gerne mitnehmen. Aber geht dies überhaupt?

Danke im Vorraus!

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 38

Weißt du, ich verstehe überhaupt nicht, wie die Leute immer wieder auf die Idee kommen, ihren Hund mit zur Arbeit nehmen zu wollen?

In jedem Betrieb arbeiten meist ziemlich viele Leute. Wenn nun jeder seinen Hund mitbringen würde - wie soll das gehen?

Außerdem bezahlt der Chef seine Mitarbeiter und hat somit ein Recht auf die ungeteilte Aufmerksamkeit bei der Arbeit, da stört ein Hund nur.

Es gibt Mitarbeiter, die mögen vllt. gar keine Hunde, denen ist es dann gar nicht zumutbar, wenn andere einen Hund mitbringen.

Es gibt Mitarbeiter, die u.U. eine Hundeallergie haben oder echt Angst vor einem Hund haben, auch denen ist ein Hund nicht zuzumuten.

1001 Gründe, die gegen einen Hund auf der ARbeit sprechen - trotzdem denken viele, gerade junge Menschen, es wäre kein Problem, ihren Hund mit zur ARbeit zu bringen.

Ansonsten musst du das mit dem Chef besprechen - nicht mit Leuten hier im Internet, die gar keinen Einfluss auf die Entscheidung deines Ausbilders haben. Einen gesetzlichen Anspruch darauf hast du auf jeden Fall nicht. Und eine mögliche Erlaubnis könnte auch jederzeit wieder zurückgenommen werden, wenn es dem Chef dann doch nicht (mehr) gefällt.

Und grundsätzlich habe ich nichts gegen Hunde auf der Arbeit - ich bin sogar selbst in der glücklichen Lage, dass bei uns Hund(e) erlaubt sind. Aber wir sind auch nur ein kleiner Verlag mit wenigen Mitarbeitern. Bei uns gibt es auch keinerlei Publikumsverkehr, wir sprechen uns ab, wir haben auch das Glück, nach Lust und Möglichkeit daheim arbeiten zu können und und und. Eine Traumfirma halt - von denen es eher nicht so viele gibt.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort
von dogmama, 33

Aber geht dies überhaupt?

das können nicht fremde Leute sondern kann nur der Chef entscheiden.

Außerdem können ja auch Kollegen dabei sein, die gegen Hunde allergisch sind. Deshalb kann das nur der Betrieb entscheiden.

Wenn nicht, dann mußt Du einen Hundesitter engagieren!

Antwort
von kim294, 54

Das halte ich für unwahrscheinlich. Aber entscheiden muss das dein Chef, bzw. deine Kollegen.

Hast du das vor der Anschaffung des Hundes nicht bedacht?

Antwort
von Goodnight, 41

Kaum, du arbeitest nicht immer in der gleichen Abteilung und ein Lehrling gehört definitiv zu den Personen die einen Hund mitbringen dürfen.

Kommentar von Goodnight ,

Sorry, definitiv nicht... wollte ich schreiben.

Antwort
von froeschliundco, 30

kommt auf deinen chef an wieviel verständnis und tierliebe da ist und auf deine arbeitskollegen...zb allergien oder wen jemand probleme hat wens an seinen kleider mal ein hundehaar hat...wie willst du das machen wen du berufsschule hast?

Antwort
von JasminaAlthaus, 7

Ich habe selbst das KV in der CH gemacht und bei mir ist es leider bis heute nicht möglich. Als Lehrling schonmal gar nicht... LEIDER! Würde mir auch mehr hundefreundliche Büros wünschen! Natürlich geht das aber nur, wenn die Hunde gut erzogen sind und keine Kunden anbellen und auf ihren Platz geschickt werden können. Die Raucherpause könnte dann als kurzer Pipigang genutzt werden (ich rauche nämlich nicht). Also frag einfach mal nach...

Antwort
von Sanja2, 33

Das hängt nicht von der Ausbildungsrichtung ab, sondern von dem Betrieb und der Absprache mit dem Chef. Nur er kann das entscheiden und erlauben.

Antwort
von gadus, 25

Nur wenn dein Chef ein "Hundenarr" ist,sonst hast du schlechte Karten.   LG  gadus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community