Frage von Gedankenpogo, 64

Kann ich meinen Hund mit Angina angesteckt haben?

Hallo zusammen, Ich liege jetzt seit Donnerstag mit einer heftigen Mandelentzündung im Bett, inklusive Halsschmerzen, Fieber etc. Seit ich Antibiotika nehme wird es langsam besser, allerdings bemerke ich seit gestern ein paar ungewöhnliche Symptome an meinem Hund (eine acht Jahre alte Labradordame). Sie hustet immer wieder und würgt ein wenig als hätte sie etwas im Hals (das ist an sich zwar manchmal normal, aber mir kommt es verdächtig häufig vor...). Seit heute morgen wirkt sie außerdem allgemein schlapp und irgendwie angeschlagen (trockene Schnauze, hängende Ohren, “trüber“ Blick).

Könnte es wirklich sein dass ich sie mit meinen Erkältungssymptomen angesteckt habe? Und was soll ich jetzt am besten machen? Erstmal abwarten oder gleich morgen früh untersuchen lassen?

Vielen Dank für alle Antworten Und Liebe Grüße :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 31

Du solltest auf jeden Fall morgen mit Deiner Hündin zum Tierarzt gehen, wenn es mit dem Husten usw. nicht besser wird. Husten bei einem Hund kann durchaus auch mal ein Anzeichen für eine ernstere Erkrankung sein und mit 8 Jahren ist eine Labrador-Hündin nicht mehr so jung. Da können durchaus auch mal Herzerkrankungen zu solchen Symptomen führen, die dann zwingend behandelt werden müssen. Wie gesagt ... das kann mal sein, muss aber natürlich nicht. Es kann auch einfach nur eine Erkältung sein, die aber bei Hunden auch unbedingt behandelt werden muss.

Ich weiß ja nicht, ob Eure Hündin geimpft ist, aber wenn Du schreibst, dass auch mehrere andere Hunde in der Nachbarschaft husten, könnte durchaus auch mal Zwingerhusten der Grund für dieses Husten sein. Auch das muss unbedingt vom Tierarzt behandelt werden. Bitte sage dem Tierarzt, wenn Du mit Deiner Hündin hingehst, auch unbedingt, dass die Nachbarshunde ebenfalls husten. Das ist wichtig!!!

Und was Deine Mandelentzündung angeht, so solltest Du mehrmals täglich einen Esslöffel voll Honig lutschen. Im Honig sind entzündungshemmende und antibiotische Wirkstoffe enthalten, die gerade bei Infekten der oberen Luftwege super helfen, aber auch bei oberflächlichen Hautentzündungen für Linderung sorgen. Wichtig ist aber, dass dieser Honig nicht mit Wärme über 40°C in Kontakt kommt, denn Wärme zerstört die wichtigen Bestandteile des Honigs.

Die Menschen sind unterschiedlich und so gibt es Menschen, die bei Halsentzündungen mit Wärme besser zurecht kommen und Menschen, denen Kälte besser hilft. Verträgst Du Wärme besser, dann trinke nach Möglichkeit viel Salbeitee, denn auch Salbei wirkt entzündungshemmend.

Kommst Du, wie ich, besser mit Kälte zurecht, dann mische Dir selber Eiswürfel aus Wasser, Honig und gestampften Salbeiblättern. Einfrieren und dann kannst Du Dir immer zwischendurch mal einen Eiswürfel zum Lutschen nehmen.

Wichtig ist, dass Du viel Wasser trinkst und Du solltest auch viel an die frische Luft gehen, bzw. das Zimmer immer gut durchlüften.

Ich wünsche Dir und Deinem vierbeinigen Schatz gute Besserung

Kommentar von Sternenmami ,

Ach ja ... und Dein Hund darf natürlich auch Honig naschen, aber bitte nur, solange er krank ist, weil ansonsten die Zähne und die Figur leiden. Ich rate Dir aber trotzdem dazu, dass Du mit ihr zum Tierarzt fährst.

Antwort
von KIttyHR, 38

Ja, generell ist das durchaus möglich, dass du deinen Hund mit einer Erkältung angesteckt hast. Dieses Husten, welches sich anhört wie ein Würgen ist typisch für Zwingerhusten. Das hat deine Hündin dann aber von einem anderen Hund bekommen.
Am besten gibst du ihr morgens und abends erstmal einen ordentlich vollen Esslöffel Honig. Honig hat eine natürliche antibakterielle Wirkung und wirkt ähnlich wie Antibiotika. Da spart man sich erstmal die Chemiebombe, die deine Hündin beim Tierarzt bekommen würde.
Wenn es ihr mitte der Woche noch nicht besser geht, solltest du mit ihr zum Arzt gehen. Und wenn es schlimmer wird selbstverständlich auch.

Kommentar von Gedankenpogo ,

Vielen Dank für deine Antwort! Ja, das wäre tatsächlich eine Möglichkeit. Zufällig haben ich gerade mitbekommen dass auch andere Hunde in der Nachbarschaft am husten sind, dann wird es das wohl sein. Das mit dem Honig werde ich versuchen, danke! :)

Antwort
von Pudelcolada, 18

Von den Hinweisen auf einen möglichen Zwingerhusten abgesehen ist es durchaus möglich, dass ein Hund eine Mandelentzündung bekommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community