Frage von brido, 60

Kann ich meinen Garten vergessen?

Ich stelle fest dass nichts wird, probiere schon seit 3 Jahren; die Erde kommt mir sehr fest vor bei Trockenheit, auch wenn ich darüber Bioerde oder Humus gebe wächst kaum etwas. Kann ich es vergessen, Gemüse zu züchten?

Antwort
von Netie, 13

Lehmhaltiger Boden wird bei Trockenheit fest und rissig ist aber ansonsten in sich schon sehr nähstoffreich, so dass man nicht viel anderes zugeben muss.

Anders sieht es bei sandigen Böden aus, wo man lange braucht, bis der Boden etwas hergibt. Doch Geduld lässt auch da Frucht sehen.

Antwort
von DODOsBACK, 25

Wenn nicht alles auf einmal geht - arbeite dich Schritt für Schritt durch den Garten! Fang mit einem Beet an, um das du dich wirklich kümmerst und arbeite dich jedes Jahr ein Stückchen weiter vor!

Benutze "Gründünger" wie z.B. Lupinen. Die lockern den Boden ziemlich effektiv auf und machen kaum zusätzliche Arbeit.

Viele Gemüsesorten kannst du übrigens auch in großen Töpfen ziehen - so kannst du deinen Garten schon nutzen und genießen, wenn am Boden selbst noch einiges zu tun ist!

Auch Hochbeete könnten (erst mal) eine Alternative sein.

Vermutlich liegt dein Garten nicht auf einer einsamen Insel - also müssten die Nachbarn eigentlich ziemlich ähnlichen Boden haben! Frag sie, wie sie damit klargekommen sind! Erkundige dich im nächsten Gartencenter nach Lösungen.

Auch im Internet kannst du hilfreiche Seiten finden, z.B. hier::

http://www.zuhausewohnen.de/garten/gartengestaltung/artikel/10-tipps-fuer-besser...

Antwort
von landregen, 19

Zunächst sollte der Boden tiefgründig gelockert werden.

Ein sehr guter "Bodenbereiter" sind Kartoffeln! Von meinen Großeltern weiß ich, dass sie Gartenboden immer wieder erfolgreich mit Kartoffelanpflanzungen urbar gemacht haben. Danach wächst alles viel besser!

Die beste Pflege nützt allerdings nichts, wenn der Boden in heißen Sommertagen total austrocknet. Dann geht nun mal jede Pflanze ein.

Kommentar von Grauspecht ,

Den Tipp mit den Kartoffeln hätte ich auch gegeben, die lockern den Bodes etwas auf.
Ich habe das Problem auch, da wir 100%gen Kleiboden haben, da wächst auch nicht jedes Gemüse. Vor allem, Möhren oder Radieschen brauche ich erst gar nicht versuchen. 

Antwort
von sepp333, 12

Und wenn du dort wo du Gemüse anbauen möchtest die Erde austauschst bzw. sehr viel Humus unterarbeitest. Mein Boden ist ab einer bestimmten Tiefe Tonig ich musste auch Sand und Kompost untermischen damit ich was säen konnte. 

Antwort
von TimmyEF, 34

Versuche mit einer Gartenfräse den Boden zu lockern und mische Sand und komposterde mit darunter. Das sollte die Erde lockern. Kartoffeln anpflanzen lockert auch den Boden auf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten