Frage von enosu, 82

Kann ich meinen Arbeitsvertrag zum vorletzten Tag im nächsten Monat kündigen?

Hallo zusammen,

ich möchte ab 01. März nach Australien fliegen und mein Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer kündigen. Vom Arbeitsamt hab ich nun die Info bekommen, dass ich einen Tag arbeitslos sein muss, damit ich von denen anständig betreut werde. In meinem Arbeitsvertrag steht drin, dass die gesetzlichen Regelungen (zum 15. des nächsten Monats + Monatsende) greifen. Ich möchte daher anstatt auf den 29. Februar, der ja Monatsende ist, auf den 28. Februar kündigen, damit das Arbeitsamt sieht, das ich einen Tag arbeitslos bin. Kann mir mein Arbeitgeber nun die Kündigung verweigern, da ich ja nicht genau auf das Monatsende kündige sondern einen Tag davor? Ich habe vor, die Kündigung nächste Woche persönlich abzugeben.

Danke für eure Hilfe!

Antwort
von peterobm, 56

Kündigung immer auf den letzten des Monats; 29.2. Bei Eigenkündigung hast vom JB erstmal ne 3-Monatssperre. Glückwunsch. Melden kannst dich aber schon mal zum Datum 01.03. 

Kommentar von Allexandra0809 ,

Hier geht es wohl weniger um das Jobcenter, als vielmehr um das Arbeitsamt.

Kommentar von peterobm ,

man lese den Fragetitel, wo steht da was von Arbeitsamt?

Kommentar von Familiengerd ,

@ peterobm:

man lese den Fragetitel

Man lese den Text zur Frage: da ist zweimal vom "Arbeitsamt" die Rede - nicht vom Jobcenter!

Kommentar von enosu ,

Über die 3 Monats Sperre bin ich mir schon bewusst. Da ich jedoch schon am 01.03. fliege, kann ich mich schlecht für den Tag arbeitslos melden... oder funktioniert das trotzdem?

Kommentar von peterobm ,

sprech am besten mit deinem Chef, da bekommst du die beste Anwort. 

Kommentar von enosu ,

Werde ich wohl machen müssen... vielen Dank!

Antwort
von frodobeutlin100, 14

1. bei Eigenkündigung ohne wichtigen Grund wird eine Sperrzeit verhängt

2. während der Zeit der örtlichen Abwesenheit hast Du ohnehin keinen Anspruch suf Alg 1 (wegen der fehlenden Verfügbarkeit)

d.h. keine Leistungen während des Australienurlaubs - danach umgehende persönliche Arbeitslosmeldung - sodann Sperrzeit - das heißt kein Alg1 für 3 Monate

das heißt Du musst den Urlaub plus 3 Monate finanzieren können (inklusive Krankenkasse)

für die Zeit der Sperrzeit besteht ggfls. aber Anspruch auf Alg2 um 30 % gekürzt wegen Eigenkündigung (muss auch beantragt werden unter Angabe sämtlicher Vermögenswerte und Einkommen, das heißt gezahlt wird nur, wenn Bedürftigkeit besteht)

Antwort
von Allexandra0809, 45

Inwiefern willst Du vom Arbeitsamt betreut werden, wenn Du in Australien bist?

Dein Arbeitgeber kann natürlich verlangen, dass die Kündigung zum 29.02. ausgesprochen wird.


Kommentar von enosu ,

Wenn ich wieder in Deutschland bin. Muss mich dort noch für die Zeit, in der ich weg bin, abmelden.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Na ja, kommt drauf an, wie lange Du wegbleiben willst. Du kannst Dich zwar arbeitslos melden, allerdings wirst Du natürlich sowieso erst mal eine Sperre von 3 Monaten bekommen und bekommst natürlich auch nur dann Geld, wenn Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst.

Kommentar von frodobeutlin100 ,

melden kann man sich auch, wen man wieder da ist .... ändert eh nichts an der zu verhängenden Sperrzeit ...

Antwort
von faiblesse, 16

Du könntest mit deinem Chef reden, ob ihr zum 28.02. einen aufgebungsvertrag schließt.

Fliegst du denn am 01.03. direkt früh morgens?
Sonst könntest du dich doch morgens arbeitslos melden.

Ich denke mal es geht um die persönliche Arbeitslosmeldung oder?
Oder worum sonst?

Antwort
von DerHans, 21

Der Kündigungstermin ist der Monatsletzte und das ist der 29. Februar.

Du bist also NICHT arbeitslos. Auch die Arbeitsagentur wird das nicht akzeptieren.

Antwort
von jirri, 42

In der Regel hat man 6 Wochen Kündigungsfrist.

Auf jeden fall muß die Kündigungsfrist im Arbeitsvertrag den man Unterschrieben hat stehen.

Kommentar von peterobm ,

in der Regel "nur" 4 Wochen, als Arbeitnehmer

Kommentar von wurzlsepp668 ,

wenn Du mir jetzt die Regel zeigst, wo das steht ....

ich kenn die 6-Wochen-Frist nämlich überhaupt nicht ...

Antwort
von NameInUse, 42

Du hast Dir die Frage doch schon selbst beantwortet "bis Monatsende" es sei denn In Deinem Arbeitsvertrag steht was anderes. Wer selbst kündigt bekommt übrigens eine Sperrfrist

Kommentar von jirri ,

Der Monatsende als Termin ist nicht zwingend aber üblich.

Kommentar von Familiengerd ,

@ jirri:

Das ist so falsch wie Deine Antwort oben!

Zwingend - jedenfalls nach dem Gesetz und üblicherweise auch bei vertraglich anders vereinbarten Fristen - ist die Kündigung zum Ende eines Kalendermonats (unabhängig von der Frist); Ausnahme ist die Kündigung während der Probezeit (zu einem beliebigen Datum) und in den ersten beiden Jahren (neben dem Monatsende auch zum 15. eines Monats).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community