Frage von emmabifi, 121

Kann ich meinem Pferd die Decke, wenn ich sie auflege, auch wieder abnehmen?

In den nächsten Tagen soll die Temperatur bei uns unter 5 Grad fallen. Dann würde ich mein Pferd eindecken. In der nächsten Woche steigen die Temperaturen jedoch schon wieder auf 12 Grad. Jetzt meine Frage: Kann ich mein Pferd die nächsten Tage eindecken und dann die Decke wieder weglassen, oder "stört" es das Fell und die Thermoregulierung vom Pferd? Das Pferd steht 24 h auf der Koppel.

Antwort
von skjonii, 49

Die Decke stört grundsätzlich die Thermoregulierung. 

Du fängst damit einen Teufelskreis an. Deckst du ein, kommt kein richtiges Fell. Kommt kein richtiges Fell, brauchst du eine Decke. 

Das Pferd "weiß" selbst am besten, ob ihm kalt ist oder nicht. Dementsprechend kann es auch am allerbesten selbst dafür sorgen, dass es nicht friert. Dann brauchst weder komplett scheren noch decken noch sonstwas. Alles was du da machst, greift in die natürliche Regulierung ein und sorgt unter Umständen sogar noch dafür, dass dein Pferd schneller krank wird, weil es sich eben nicht richtig warm halten kann. Selbst die beste Decke kann mal ein Loch haben und nass werden. Im schlimmsten Fall steht dein Pferd dann die ganzer Nacht mit nasser Decke ohne Winterfell in der Kälte.

Bei alten oder kranken Pferden, kann es durchaus sinnvoll sein, Decken zu verwenden. Regendecken auf dem Turnier oder Abschwitzdecken sind da natürlich auch nicht mit gemeint.

Aber generell gilt, dass ein normales, gesundes Pferd auch im tiefen Winter keine Decke braucht.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 19

Das Pferd kann dauerhaft ohne Decke leben. Auch bei wechselnden Temperaturen.

Es kann auch gut dauerhaft mit Decke leben bei wechselnden Temperaturen.

Was es aber am schlechtesten kann, ist sich dauernd umzustellen, wenn die Decke mal da ist und mal nicht.

Entweder Du läßt die Decke ganz weg, oder tust sie konsequent den ganzen Winter über drauf - egal, ob es dann mal 15 Grad minus und andermal 7 Grad plus gibt...

Kommentar von friesennarr ,


Es kann auch gut dauerhaft mit Decke leben bei wechselnden Temperaturen.

Nein, können sie nicht - egal wie, kann der Mensch das niemals mit Decken nachmachen, was das Fell könnte (würde man es lassen).

Eine Decke deckt niemals das ganze Pferd vollkommen ab - immer ist da der Bauch frei, der Hals bzw. der Kopf und sehr oft auch der Hintern.

Ein Pferd das eine Decke auf hat hat also lauter Löcher in seiner Jacke.

Bei jeder Temperatur und jedem Wetterstand müsste eine Decke gewechselt werden - da reicht eine Decke niemals aus.

Antwort
von Nana15122110, 59

Ohne Decke wird er auch nicht frieren :) Man greife mit Decken nur in den Natürlichen Fluss ein. Oder möchtest du nicht, dass er langes Fell bekommt?

Kommentar von emmabifi ,

Mit dem frieren bin ich mir halt nicht so sicher, weil sie letztes Jahr schon bei 10 Grad gefroren hat und die keinen Unterstand auf der Koppel haben. (Pferdchen wird diesen Winter noch geschoren;))

Kommentar von Nana15122110 ,

Wie alt ist Sie denn :)? und ist sie Kern gesund? Eigentlich benötigt man keine Decke, wenn sie noch nicht geschoren ist..

Antwort
von GWIFACH, 58

Wenn das Pferd ganzjährig in Offenstallhaltung ist, wächst ihm ein ausreichend wärmendes Winterfell und es sorgt durch Wälzen zudem für eine Schutzschicht.

Wichtig ist, dass du nicht jeden Tag das komplette Pferd blank putzt, also jegliche Fett-u.Staubschicht entfernst.

Eine Decke ist dagegen nicht nötig - außer es handelt sich um ein Boxenpferd, oder eines das "dank" Eindeckung kein ausreichendes Winterfell entwickelt hat.

Kommentar von emmabifi ,

Das Pferd steht im Sommer 24 h raußen und im Winter über nacht drinne. Viel Fell schiebt sie aber nicht, obwohl noch keine Decke drauf war;)

Kommentar von GWIFACH ,

Warum im Winter über Nacht drin ?

Kommentar von friesennarr ,

Das ist doch jetzt gerade erst am schieben - und wenn du das Pferd auch im Winter draußen lässt, dann bekommt die schon ein gescheites Winterfell.

Wenn Pferde frieren, hat das einen ganz nutzvollen Effekt, denn dann wird vom System mehr Fell gebaut - frieren ist also sogar notwendig.

Bei unseren  fast 60 Pferden im Offenstall gibt es kein Pferd, das nicht ausreichend Fell bildet, selbst die alten Pferde haben viel Fell - die sogar noch mehr als die Jungen.

Meine baut kaum Fell ist aber nie am frieren, die Araber meiner Freundin sind alle leicht Befellt und denen ist auch nie kalt.

Dieses "kalt" ist eine Menschensache, Tiere haben dafür Fell.

Kommentar von GWIFACH ,

Das stimmt friesennarr, so ist es auch bei uns. Die Pferde brauchen die Chance, das für sie passende "draußen-Fell" entwickeln zu können - auch gesundheitlich sind ganzjährige Offenstallpferde unempfindlicher.  Wenn man dann durch "über Nacht reinbringen" jedoch eingreift, wäre das übertrieben so, wie wenn man uns Menschen im Skianzug in die Sauna setzt :-) Beim Wieder rausbringen frieren sie dann tatsächlich.

Wenn die Pferde sowieso schon gewohnt sind Tag+Nacht draußen zu verbringen und dort auch einen Unterstand vor extemem Niederschlag haben (wobei unsere den meist nur zum Sonnenschutz oder bei Starkregen aufsuchen, bei Schneetreiben dagegen draußen weilen ;-))  dann können sie auch Herbst und Winter dort verbringen.

Ein bisher reines Boxenpferd kann natürlich nicht im Winter mit der Offenstallhaltung starten, da macht es Sinn, im wärmeren Frühjahr damit zu beginnen, damit es sich den Jahreszeiten entsprechend langsam den Witterungsbedingungen anpassen und sich ganz natürlich auf den nächsten Winter vorbereiten kann.

Kommentar von GWIFACH ,

Hab jetzt grad in den Antworten gelesen:
> das Pferd wird geschoren <   und > die Koppel hat keinen Unterstand<

Das Scheren ist ein No-go für jegliche Außenhaltung, welchen Sinn macht das, vor allem wenn ihr den EIndruck habt, dass das Pferd friert ??

Eine Koppel für Offenstallhaltung (wie es angeblich bislang im Sommer Tag+Nacht praktiziert wurde) muss eine Unterstellmöglichkeit für die Pferde haben - das muss kein Bauwerk sondern kann auch eine Baumgruppe sein, die bei Bedarf z.B.vor starker Sonneneinstrahlung oder eben auch Starkregen schützt und vom Pferd nach Belieben aufgesucht und verlassen werden kann. Dazu gibt es sogar Vorschriften.

Antwort
von Salomchen, 11

Ich würde ein pferd nur eindecken wenn es geschoren ist oder man es im frühzeitig vor dem Fellwechsel eindeckt. In beiden Fällen sollte dann aber die Decke dauerhaft drauf bleiben.

Antwort
von FelixFoxx, 53

Dein Pferd braucht auch bei weniger als 5° keine Decke, es kann bis -25° aushalten.

Kommentar von friesennarr ,

Und sogar noch kälter.

Antwort
von HimmelErdeIch, 57

Nimm am besten eine dünne Decke dann ist das kein problem

Kommentar von emmabifi ,

Ja, wäre noch keine Füllung drinne.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community