Kann ich meine Wohnung fristlos kündigen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Kann ich meine Wohnung fristlost kündigen?meine Frau und ich möchten möglichst fristlos zum Monatsende aus unsere jetztigen Wohnung raus. Grund dafür ist unsere Nachbarin und Ihr agressiver Ex-Freund. 



Das dürfte anerkannter Grund um fristlos kündigen zu können.

Es gab hier in der Wohnung schon einige Vorfälle wie z. B. Glastüre einschlagen und Auto vor der Wohnung zertrümmern. Er hat sich sogar schon mal im Keller des Hauses versteckt und hat auf sie gewartet.

Ich hoffe es wurde Anzeige erstattet

WIr haben nun wirklich Angst und wollen hier nicht mehr wohnen.

Kann man nachvollziehen,dann müsst ihr fristgerecht kündigen aber ausziehen dürft ihr jederzeit.

Dieser Mann hat schon etliche Anzeigen, passieren tut leider gar nichts...:(

Einstweilige Verfügungen/Unterlassungsklage anstreben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"? Sind diese Vorfälle und die Angst die wir haben Grund genug hier sofort raus zu können?"

Nein, denn für den Zustand kann der Vermieter nichts. Ihr müsst im Zweifel dann für den Zeitraum zweimal Miete zahlen wenn ihr jetzt unbedingt jetzt ausziehen wollt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein Du hast eine Mindeskündigungsfrist von drei Monaten. Ihr könnt zwar ausziehen müßt aber noch für die drei Monate die Miete bezahlen. Anstatt dessen solltet ihr diese Vorfälle als Zeugen bei der Polizei melden und mit dafür sorgen das der Ex-Freund der Nachbarin vom Eigentümer des Hauses Hausverbot bekommt. Sollte er danch noch einmal dort tätig werde, die Polizei rufen, die nehmen ihn mit und er bekommt erst mal eine Anzeige wegen Hausfriedensbruches. Das hört dann schlagartig auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle diese Vorfälle waren nicht gegen Euch gerichtet und vermutlich auch nicht in Eurer Wohnung. Somit ist es zwar nachvollziehbar, dass ihr nicht mehr in dem Haus wohnen bleiben wollt, aber zur Beendigung des Mietverhältnisses bleibt Euch nur die ordentliche Kündigung mit 3 Monaten Kündigungsfrist.

Wie lange geht das schon so? Besteht denn keine Hoffnung, dass das in den nächsten Wochen aufhört und ihr Eure geliebte Wohnung behalten könnt oder habt ihr schon einen neuen Mietvertrag ab Januar abgeschlossen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

WIr haben nun wirklich Angst und wollen hier nicht mehr wohnen.

Das ist zwar nachvollziehnbar und bliebe euch daher unbenommen. Nur was kümmert es euren Vermieter und seinen Mietzahlungsanspruch während einer ordendlichen Kündigungsfrist?

Denn inwiefern läge "ein wichtiger Grund" vor, "die dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien (!), und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann"?

Meint, was kann der VM gegen die Sachbeschädigung und Agrresioin des Ex unternehmen, was ihr nicht auch könntet? Die Polizei rufen? Einen Platzverweis erteilen lassen? Unterlassungsklage erwirken?

G imager761


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie können nur fristgerecht kündigen! Die Gründe, die Sie da anführen, sind ein Fall für die Polizei, Staatsanwaltschaft und Strafrecht, aber nicht für das Mietrecht.

Ausziehen können Sie jederzeit, nur die Miete läuft halt weiter.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ABKACKER
04.12.2015, 19:39

Guten Abend,
vielen Dank für Ihre Antwort. Alles bereits im Gange, Polizei war schon mehrmals hier. Dieser Mann hat schon etliche Anzeigen, passieren tut leider gar nichts...:(

0

Nein, das sind keine Gründe für eine fristlose Kündigung.

Ihr könnt die Polizei rufen, wenn ihr dadurch in Mitleidenschaft gezogen werdet, mehr aber nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst zunächst den Vermieter schriftlich (per Einwurfeinschreiben!) informieren, dass dieser Mieter laufend den Hausfrieden erheblich stört. Setze dem Vermieter eine Frist von zwei Wochen, diesem Mangel abzuhelfen. Läuft die Frist ohne Erfolg ab und die Fortsetzung des Mietverhältnisses ist unzumutbar, käme (erst dann!) eine fristlose Kündigung in Frage. Allrdings müsstet ihr direkt von den Schandtaten betroffen  und  bedroht worden sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich denke damit kommt Ihr nicht durch. Es betrifft Euch nicht. Ihr hättet allenfalls die Möglichkeit, an den Vermieter heranzutreten, dass er dafür Sorge trägt, dass Ihr nicht gefährdet werdet. Ansonsten evtl. bei Nichtabstellen des "Mangels" (Beeinträchtigung) die Androhung einer Mietminderung.

Ich denke aber, dass Ihr das nur als Vorwand nutzen möchtet...liege ich falsch?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ABKACKER
04.12.2015, 19:37

Hallo,
vielen Dank für Deine Antwort. Das absolut kein Vorwand, ganz im Gegenteil. Wir mögen unsere Wohnung sehr und haben diese Liebevoll beim gemeinsamen Umzug eingerichtet. Ich liebe die Wohnung an sich.
Mit dem Vermieter haben wir gesprochen. Er hat dem Ex Freund Hausverbot gegeben, doch ich bin mir sicher er lässt sich davon nicht abschrecken. :(

0

Fristlos hieße sofort. Habt ihr denn schon eine neue Wohnung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider nicht. Ihr müßt euch an die vertragliche Kündigungsfrist halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?