Frage von vintagethings, 26

kann ich meine venusfliegenfalle mit bodenseewasser gießen?

Neulich habe ich mir eine Venusfliegenfalle und eine Schlauchpflanze gekauft und weis nun nicht wie ich sie gießen soll . Ich habe gehört das Beste wäre Regenwasser aber da es gerade nicht regnet komme ich nicht an Wasser . Auch habe ich gehört das mein Leitungswasser also das Bodenseewasser sehr Calcium arm ist was ideal für die Pflanzen ist . Ich will das die Pflanzen möglichst lang leben . Danke für antworten .

Antwort
von Rheinflip, 18

Aqua demin,/dest. aus der Drogerie bzw Baumarkt ist einfach zu besorgen. Kostet nicht viel, bringt viel. 

Antwort
von TeddyDuChamp, 13

Hallo Vintagethings,

ich gehe schwer davon aus, dass du Deine Pflanzen mit Wasser aus deinem Hahn gießen kannst. Venusfliegen Pflanzen wie die Nephentis Rajah wächst ja gern auf Nährstoffarmen Böden (In den Tropen) weshalb sie sich an "nährstoffreichen" Tieren wie Fliegen oder andere Eiweißhaltige Insekten wie Termiten oder Ameisen ernährt, weil sie den Eintrag nicht über den Boden bekommt. Deshalb würde ich sagen umso mehr Schwebeteilchen das Wasser hat desto besser. Somit kommt mehr Eintrag in die Erde auch wenn die Pflanze sich hauptsächlich mehr über Tiere ernährt wird es ihr vermutlich zugute kommen. Wenn jemand Botaniker ist bitte auch um exakte Aufklärung!

Mit pflanzlichem Gruß

-Teddy

Kommentar von synthemesc ,

Ich bin zwar kein Botaniker, kann aber trotzdem ein wenig aufklären:

'Venusfliegen Pflanzen wie die Nephentis...' - Hier bringst du was durcheinander: Man spricht von karnivoren bzw. fleischfressenden Pflanzen. Die Venusfliegenfalle (Dionaea) gehört einer Gattung an, die Kannenpflanze (Nephentes) einer anderen. Gemeinsam haben sie, dass sie sich von Insekten ernähren, ansonsten sind sie von Habitus und Habitat her zwei sehr unterschiedliche Pflanzen. Nephentes ist ein Tropenkind mit seinem Ursprung in Südostasien, Dionaea wächst ausschliesslich in einem kleinen Gebiet in den USA und übersteht dort auch problemlos kalte Winter. Beide wachsen allerdings auf sehr nährstoffarmen, sauren Böden - deshalb hält man sie als (Hobby-)Gärtner am besten in reinem Weisstorf und darf sie keineswegs düngen. Die benötigten Nährstoffe kommen aus den Insekten, einen Überschuss davon vertragen die Pflanzen ganz schlecht. 

Ähnlich sieht es aus mit dem Giesswasser: Das Problem ist der Kalk, der im Leitungswasser vorhanden ist. Dieser führt auch in kleinen Mengen über kurz oder lang zum Tod der Pflanze. Deshalb sollte immer destilliertes bzw. destillatgleiches Wasser verwendet werden. Letzteres gibt es in grossen Kanistern im Super- oder Baumarkt und kostet nur wenige Mäuse - eine lohnende Investition, wenn man gesunde, schöne Pflanzen möchte.

Kommentar von TeddyDuChamp ,

wow interessant jetzt weiß ich mehr :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community