Frage von Elflein711, 86

Kann ich meine Miete zurückbekommen, wenn der Vermieter nicht wie zugesagt schnellstmöglich einen Nachmieter gesucht hat?

Hallo, ich habe einen Mietvertrag abgeschlossen, den ich einen Tag später wieder kündigen musste, da ich meinen Arbeitsplatz verlor. Mein Vermieter sagte, er sucht zu so schnell wie möglich einen Nachmieter. Das war vor zwei Wochen. Er hat jemanden gefunden, der meinen Mietvertrag übernimmt, allerdings erst zum 1.1.17 und nicht zum 1.12.16, wo mein Vertrag begonnen hätte und zu dem ich bat herauszukommen. Ich soll nun die Miete für Dezember überweisen, Kaution allerdings nicht und bekomme dann auch keinen Schlüssel. Der Vermieter behauptete, er hätte zum 1.12. niemanden finden können, was aber Quatsch ist, denn es suchen immer Leute zu sofort und dann hätte ich lieber selbst einen Nachmieter gesucht, damit ich wie besprochen so schnell wie möglich rauskomme. Ich überlege nun, rechtlich gegen den Vermieter vorzugehen und mir meine Miete für Dezember zurückzuholen. Kann ich damit Erfolg haben oder wird das nichts bringen?

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 45

Kaution allerdings nicht und bekomme dann auch keinen Schlüssel

Sei froh, denn in diesem Fall müßte eine komplette Wohnungsübergabe stattfinden und Ende Dezember das Gleiche zurück. Schäden die jetzt schon vorhanden sind, aber bei der Übernahme vom Vermieter übersehen werden, könnten dann auch noch Dir angelastet werden.

Betriebskosten musst Du anteilig zahlen, auch wenn Du nichts nutzt. Das ist unabhängig davon, ob Du einziehst oder nicht. Auch die Heizung muss vom Vermieter etwas aufgedreht werden, damit es keinen Schimmel geben kann. Da kommst Du leider nicht drum herum.

Der Vermieter behauptete, er hätte zum 1.12. niemanden finden können,
was aber Quatsch ist, denn es suchen immer Leute zu sofort und dann
hätte ich lieber selbst einen Nachmieter gesucht, damit ich wie
besprochen so schnell wie möglich rauskomme.

Da ist allenfalls der Wunsch der Vater Deines Gedankens, denn schon dadurch, dass er Dich ausgewählt hat, ist er auf die Nase gefallen und er will sich jetzt nicht nochmal eine blutige Nase holen. Es ist verständlich, dass er nicht jeden Dahergelaufenen nimmt, der gerade dringend eine Wohnung sucht. Besser ist es auf jeden Fall, genau hin zu sehen und sich den auszuwählen, dem man am meisten vertraut. Das hat der Vermieter offenbar getan.

Selbst wenn Du einen Nachmieter gesucht und schnell präsentiert hättest, hätte er diesen nicht nehmen müssen und wenn von 100, die Du vorstellst, 75 dabei sind, denen man die Wohnung geben könnte, ist es immer noch seine Entscheidung, wen er tatsächlich haben will. Das nennt man Vertragsfreiheit. Dass es jetzt zu Deinem Schaden ist, ist Mieterschicksal.

Blöde Situation, aber unvermeidbar und rechtlich hast Du gar keine Chance, denn Du kannst noch nicht einmal beweisen, dass Du geeignete Nachmieter gehabt hättest, die auch der Vermieter akzeptiert hätte.

Antwort
von DerHans, 49

Da kannst du noch von Glück sagen. Von Rechts wegen hättest du bis zu 3 Monatsmieten zahlen müssen.

Noch kurzfristiger kann man gar nicht jemanden finden. 

Die Nachfolger haben ja ebenfalls alle Kündigungsfristen einzuhalten

Antwort
von Tuplo, 43

Tut mir leid für dich, aber da kannst du nichts machen.

Mündliche Nebenabsprachen - z. B. wenn der Vermieter gesagt hat er würde sich beeilen - sind nicht rechtskräftig und damit nicht einklagbar (im übrigen würde dich der Rechtsaufwand mehr kosten, als die Miete ausmachen kann).

In den meisten Mietverträgen ist eine Kündigungsfrist von 3 Monaten vorgesehen, d. h. so lange musst du vorher kündigen, bevor du aus dem Mietvertrag raus kannst und der Vermieter könnte auf die Einhaltung dieser Frist bestehen. Wenn er also schon jemanden zum 1. Januar für dich gefunden hat, ist das schon sein Entgegenkommen.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 32

Ich überlege nun, rechtlich gegen den Vermieter vorzugehen

Das wären welche?

Das einzige was Du verlangen kannst ist die Wohnungsübergabe am 1.12.

Der Vermieter behauptete, er hätte zum 1.12. niemanden finden können,
was aber Quatsch ist, denn es suchen immer Leute zu sofort...

Sicher gibt es die. Nur muß der Vermieter die nicht nehmen.

Antwort
von TrudiMeier, 25

Für dich gilt, wie für alle anderen Mieter auch, eine Kündigungsfrist, die du einzuhalten hast und bis zu deren Ende du Miete und Betriebskosten zahlen musst. Du hast kein Anrecht darauf früher aus dem Mietvetrag entlassen zu werden. Der Vermieter ist keineswegs verpflichtet die Wohnung vor Ende deiner Kündigungsfrist an einen x-beliebigen Nachmieter zu vermieten, nur damit du früher aus dem Vertrag kommst. Er allein entscheidet wann er an wen vermietet. Abgesehen davon gehören zu einem Vertragsabschluss immer zwei. Selbst wenn dein Vermieter einen passenden Nachmieter gefunden hat, bedeutet das nicht, dass der die Wohnung auch nimmt. Wenn ein Vertragsabschluss nicht zustande kommt, obwohl dem Vermieter der Nachmieter genehm ist, heißt das nicht, dass du somit aus deinen Verpflichtungen entlassen bist.

Einen Nachmieter hättest du zwar selbst suchen können, nutzt dir aber nichts, denn der Vermieter ist nicht dazu verpflichtet auch nur einen deiner hunderfünfzig gestellten Nachmieter zu akzeptieren. Selbst wenn er es täte, könnte der die Wohnung auch ohne weiteres erst zum Ende deiner Kündigungsfrist vermieten. Also wäre auch da außer Spesen nix gewesen. Der Vermieter kann auf Einhaltung der Kündigungsfrist bestehen. Schließlich hast du einen Vertrag, den du einzuhalten hast. Das erwartest du ja vom Vermieter auch - oder fändest du es in Ordnung, wenn dein Vermieter von dir erwarten würde, vor Ende deiner Kündigungsfrist auszuziehen weil er einen Nachmieter hat - du aber noch keine Wohnung?

Verklage deinen Vermieter und du wirst auf ganzer Linie verlieren!

Antwort
von auchmama, 41

Du überlegst doch bitte nicht ernsthaft, ob Du einem Vermieter, der Dir auf diese Weise entgegen kommt, auch noch verklagen willst?

Du hast einen Vertrag unterschrieben und aus einem Mietvertrag kommt man in der Regel erst mit einer Kündigung von 3 Monaten raus! Also sei froh und glücklich, dass Du nur für 1 Monat zahlen musst!

kopfschüttel

Kommentar von schelm1 ,

...manche kapierens nie und Dankbarkeit bei soviel "Massel" scheint ein Fremdwort zu sein!?!

Antwort
von Liesche, 44

Du hast einen Mietvertrag unterschrieben. Wenn der Vermieter trotzdem die Kündigung gleich wieder anerkannt hat, ist es nicht seine Verpflichtung Nachmieter zu suchen, tut er das freundlicherweise trotzdem, und findet aber nur für Anfang Januar 2017 jemand, bist Du in der Pflicht und kannst die Miete nicht zurück verlangen. Da ist der Vermieter im Recht!

Antwort
von amdros, 32

er hätte zum 1.12. niemanden finden können, was aber Quatsch ist

...und trotzdem kannst du ihm dankbar sein, daß er zum 01.01.2017 einen Mieter gefunden hat denn dazu ist er nicht verpflichtet, und für seine Kulanz machst du ihm noch Vorwürfe???

Sicher von den Gesetzen absolut keine Ahnung und dann auch noch störrisch werden?

und dann hätte ich lieber selbst einen Nachmieter gesucht

...wieder eine Gesetzeslücke von dir! Du hättest ihm zig Nachmieter bringen können und er hätte nicht einem von denen zustimmen müssen!

Du solltest froh und dankbar sein, daß er dich nicht insgesamt 3 Mieten zahlen läßt, wozu er durchaus berechtigt gewesen ist!

Ich überlege nun, rechtlich gegen den Vermieter vorzugehen und mir
meine Miete für Dezember zurückzuholen. Kann ich damit Erfolg haben oder wird das nichts bringen?

Mach mal, such dir einen RA..der wird sich freuen, von dir für Nichtstun Geld kassieren zu können.

Undank ist der Welten Lohn!

Kommentar von schelm1 ,

...und die Dummen sterben zum Glück für Anwälte nie aus!

Antwort
von dandy100, 43

Damit wirst Du garantiert keinen Erfolg haben, denn Dein Vermieter ist nicht vepflichtet jeden Interessenten für die Wohnung auch nehmen zu müssen und Du kannst nicht beweisen, dass es jemanden gegeben hätte, der geeignet gewesen wäre.

Besser wäre gewesen, Du hättest selbst jemanden gesucht, dann hätte der Vermieter Dir gegenüber begründen müssen, warum er die vorgeschlagenen Nachmieter ablehnt.

Zu spät - schade

Kommentar von bwhoch2 ,

dann hätte der Vermieter Dir gegenüber begründen müssen, warum er die vorgeschlagenen Nachmieter ablehnt.

Nein, hätte er nicht müssen bzw. hätte auch die Begründung genügt, dass ihm seine/ihre Nase nicht passt. Es hätte auch gereicht, wenn er dann sagt, da war was in der Selbstauskunft, was mir gar nicht gefällt. Was das war, darf er noch nicht einmal sagen, denn die Informationen aus der Selbstauskunft, sind Informationen, bei denen ein Mietinteressent darauf vertrauen darf, dass der Vermieter sie für sich behält.

Kommentar von dandy100 ,

Nein, das stimmt nicht, was Du sagst - wenn ein Mieter mindestens drei Nachmieter vorschlägt, die geeignet sind d.h ein festes Einkommen haben und nachweislich keinen Schufa Einträge, kann ein Vermieter nicht einfach ablehnen. 

Den Fall habe ich selbst gerade erlebt, meine von mir gesuchten Nachmieter haben mir direkt ihre Mieterselbstsauskunft mitgebracht und mein Vermieter dürfte nicht ablehnen  - da hätte ich vor Gericht Recht bekommen, das hat mir der Anwalt des Mieterschutzes jedenfalls versichert

Kommentar von TrudiMeier ,

wenn ein Mieter mindestens drei Nachmieter vorschlägt, die geeignet sind d.h ein festes Einkommen haben und nachweislich keinen Schufa Einträge, kann ein Vermieter nicht einfach ablehnen.

Warum ist dieses Ammenmärchen einfach nicht auszurotten. Zeige mir bitte die Gesetzesgrundlage dafür!

das hat mir der Anwalt des Mieterschutzes jedenfalls versichert

Dann sollte er sich schleunigst ´n anderen Job suchen. Wenn dort die Antwälte so einen Quark verzapfen, wunderts mich nicht, dass viele nicht gut auf den Verein zu sprechen sind.!

Antwort
von alarm67, 29

Da kannst Du leider denken, was und wie Du willst!

Du hast einen Vertrag. Punkt:

Er hätte sich noch nicht einmal darauf einlassen müssen!! Dann hättest Du eine Kündigungsfrist von 3 Monaten und zahlst auch 3 Monate.

Also sei mal lieb und nett und vor allem auch dankbar, dass der Vermieter mitspielt!!!

Du hättest einen Anspruch auf den Schlüssel, ja.

Aber das würde ich mir in der Tat gut überlegen!!! Denn dann gibt es ein Übergabe- und Abnahmeprotokoll. Und wenn Du Pech hast, ist der nächste Ärger vorprogrammiert. Also mit dem Schlüssel würde ich das sein lassen.

Und sorry, die Auswahl, welchen Mieter Dein Vermieter nimmt, muss Du schon dem Vermieter überlassen. Und wenn das dann einer ist, der erst zum 01.01.2017 einzieht, ärgerlich, ja, aber nicht zu ändern!!

Den einen Monat wirst Du zahlen müssen.

Antwort
von Zumverzweifeln, 37

Es wird schwierig dem Vermieter nachzuweisen, dass er keinen Mieter ab 1.12. gefunden hat. Er muss ja nicht jeden nehmen! Allerdings finde ich schon, dass du dir den Schlüssel für die 4 Wochen geben lassen solltest. Schon um auszuschließen, dass der Nachmieter vorm 1.1.einzieht!

Kommentar von bwhoch2 ,

Im Prinzip korrekt, aber es wäre doch besser, zwischendurch mal nachzukontrollieren, ob der Nachmieter nicht doch schon früher einzieht. Dann könnte man die Miete immer noch, wenigstens anteilsmässig zurück verlangen.

Verhindert man das aber, ist diese Chance auch noch gegessen.

Antwort
von Virginia47, 28

Das würde nichts bringen. 

Du kannst von Glück reden, dass dein Vermieter - ohne Einhaltung der Kündigungsfrist - dich aus deinem Vertrag rauslässt. Und dass er es auch noch übernommen hat, selbst einen Nachmieter zu suchen. 

Du hättest zwanzig Nachmieter bringen können, die er aber nicht hätte akzeptieren müssen. 

Also genieße dein Glück und zahle die eine Monatsmiete. 

Antwort
von troublemaker200, 40

Du musst deinen MV erfüllen. Punkt.

Antwort
von schelm1, 21

Nun seien Sie mal sehr dankbar, das Sie nicht noch volle drei Monate zahlen mußten!

Antwort
von Elflein711, 17

Es war nur eine Frage, was geht Ihr mich hier so an? Ich habe meinen Job verloren, es gibt Menschen, die können sich Mieten heutzutage kaum noch leisten.

Danke trotzdem für die Antworten, dann muss ich halt einmal die Miete zahlen, aber vielleicht kann man auch mal meine Lage verstehen.

Kommentar von TrudiMeier ,

Und es gibt auch Vermieter die sind auf ihre regelmäßigen Mieteingänge angewiesen. Nicht jeder der vermietet schwimmt auch im Geld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community