Frage von Ngudan, 151

Kann ich meine betriebliche Altersvorsorge kündigen?

Die BAV wurde mir damals in jungen Jahren regelrecht aufgedrückt. Der Berater hat mich dabei mundtot geredet mit seinem Vorsprung an Expertenwissen! Nun merke ich, dass es nichts bringt und will sie wieder kündigen oder alternativ ruhen lassen. Gibts hier Erfahrungen oder ist es wirklich so unvernünftig, sie zu kündigen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RudiRatlos67, 107


Die BAV wurde mir damals in jungen Jahren regelrecht aufgedrückt. Der
Berater hat mich dabei mundtot geredet mit seinem Vorsprung an
Expertenwissen!

Dazu kann niemand hier etwas sagen.... aber Grundsätzlich ist eine bAV schon eine sehr vernündftige Sache


Nun merke ich, dass es nichts bringt

Das ist äußerst unwahrscheinlich..... Aber ich vermute ich kann Dir sagen was Du dabei vergisst:
Viele bAV Rentenversicherte verstehen ihre Gehlatsabrechnung nicht. 
Da steht im Bruttobereich, was verdient wird, was der AG zur bAV beisteuert und was für die bAV gezahlt wird. Leider können die wenigsten die Vorzeichen lesen und stoßen sich daran, dass im Nettobereich der Abrechnung nochmal der Volle Beitrag auftaucht.
Auf den ersten Blick liest sich eine Gehaltsabrechnung mit bAV so, als würde der Versicherte den gesamten Beitrag zahlen. Dem Grunde nach bezahlt er auch den vollen Beitrag, abzgl des AG Anteil..... Der riesiege Vorteil ergibt sich aber aus den Steuer- und Sozialabgabenvorteilen und die sind nicht eindeutig in der Abrechnung aufgeführt. Um sich den Vorteil zu errechnen benötigt man einen Gehlatsrechner. Wenn man damit den Netto auszahlungsbetrag mit und ohne bAV errechnet, erkennt man, dass man in Wirklichkeit nur knapp die Hälfte des bAV Beitrags vom Nettogehalt abgezogen bekommt.

Beispiel, jemand verdient 2.500 € Brutto, Stkl I ohne Kinder, ist über 23, zahlt Kirchensteuer und der Arbeitgeber hat seinen Firmensitz in NRW dann sind die wichtigsten Zahlen folgende:

ohne bAV:
Brutto 2.500
Ekst./KiSt. und Soli 358,56
KV/RV/AV/PV 516,88
Nettoverdienst: 1624,56
Netto Auszahlungsbetrag: 1624,56 €

mit 200 Euro  bAV:
Brutto: 2.500
Ekst./KiSt. und Soli 303,80
KV/RV/AV/PV 475,53
Nettoverdienst: 1.720,67
bAV Beitrag: 200 €
Netto Auszahlungsbetrag: 1520,67 €

Merke:
200 Euro bAV Beitrag nach §3.63 EStg  kosten in dem Beispiel effektiv nur 103,89

Auch wenn sich dadurch die ges. RV ein wenig mindert, ist es eine der besten Geldanlagen für die man sich in der heutigen Zeit entscheiden kann.
Aber es gilt auch: von Zeit zu Zeit rechnen ob bAV noch das richtige ist oder ob sich durch Familiäre oder persönliche Veränderungen villeicht andere Anlagen lohnender sind als bAV

In solchen Fällen sollte man die bAV niemals kündigen sonder immer nur beitragsfrei stellen (gilt auch für Riester und Rürup)

Denn eins ist ganz sicher:
Die gesetzliche Rente ist nur noch eine Basisversorgung und alleine gesehen keine ALTERSVORSORGE mehr

Antwort
von Griesuh, 94

Warum willst du diese Kündigen? Wegen der Beiträge?

Was willst du jetzt schon merken dass es nichts bringt?

Um alles in der Welt. belasse deine BAV auf jeden Fall. denn das staatl. rentennivau wird ständig fallen und du wirst im rentenalter ohne zusätzliche rentenversicherungen nur mit der staatl. rente nicht leben können.

Lasse dir einmal profilaktisch von der BAV mitteilen welche Zusätzliche Renten du durch diese Erhälst. Du wirst stauen was es da extra gibt.

Antwort
von kevin1905, 100

Unzureichende Informationen!

  • Rechtsgrundlage ist § 40b oder 3, Nr. 63 EStG?
  • Durchführungsweg (Pensionskasse, Direktversicherung, Pensionsfonds, Direktzusage oder Unterstützungskasse)?
  • Arbeitgeber- oder Arbeitnehmerfinanziert bzw. Mischform?
  • Wann abgeschlossen?

§§ 2 und 3 BetrAVG gelten jedoch. Unverfallbare Ansprüche werden nicht ausgezahlt bevor Altersrente der DRV bezogen wird. Wenn kein Anspruch auf gestezliche Rente vorliegt dann nicht vor Vollendung des 60. bzw. 62. Lebensjahres.

Ob die bAV sinnvoll ist oder nicht, wirst du als Laie nur bedingt bewerten können. Noch ein Grund, warum ich die o.g. Daten gerne von dir hätte, damit ich dir meine Meinung als Experte dazu sagen kann.

Stilllegen geht natürlich immer. Das löst aber dein Rentenproblem nicht.

Antwort
von oki11, 104

Du kannst diese kündigen ( mit Verlust natürlich ) oder aber ruhen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten