Frage von Heimtierzoo, 130

Kann ich meine Beine irgendwie trainieren, um besser in die Steigbügel zu kommen?

Hallu ^-^

Für gewöhnlich reite ich ja auf einem Pony, das im Größenverhältnis wunderbar zu mir passt. Aufgrund meiner jetzigen Größe, ich bin nämlich klein und federleicht, ist das ja momentan auch kein Problem. Allerdings ist die Hübsche auch nicht mehr die Jüngste, und wird mich mit Sicherheit nicht auf ewig tragen können, denn ich wachse noch immer. Nun ist es schon beschlossen, wenn ich zu groß für sie werde, soll ich einen Tinker reiten. Problem ist hierbei, der Gute hat ein Stockmaß von etwa 1,80, Kaltblut eben, und ich Zwerg bin gerade einmal 155 cm groß. Eigentlich habe ich mich ja immer einer 'natürlichen Aufstiegshilfe', alias einem Felsen oder einem Gatter, bedient, allerdings reite ich inzwischen irgendwo im Nirgendwo und da wächst auser Grass nicht viel, und Steine erst Recht nicht. Da ich keine Lust habe, jedes Mal die Wahl zwischen 'hochgeworfen werden' und 'mir die Beine ausrenken' zu treffen, wollte ich mal fragen: Gibt es Methoden, das anzutrainieren? Kennt ihr, egal ob Reiter oder nicht, irgendwelche Tricks, die da nützlich sein könnten? Und nein, ich will keine Tipps wie 'steig mal von rechts auf, das schont den Pferderücken.' , denn die kenne ich schon lange und das tue ich auch. Bitte beantwortet einfach die Frage :D

Danke im Voraus

Heimtierzoo

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 28

Das Problem kenne ich gut.

Also Spagat und üben, und Bauchmuskeln trainieren, damit das Schwungbein bei langem Bügel über den Sattel kommt.

Das Bein, was in den Steigbügel soll, auf eine Bettkante, kleine Mauer o.ä. aufstellen, sich in möglichst grader Haltung langsam mit dem 2. Bein hochstemmen, bis man mit beiden gestreckten Beinen oben steht.

Klimmzüge üben, um sich auch  am Sattel mit hochziehen zu können.

Allerdings muss ich sagen - nicht nur das Pferd, sondern auch man selber lebt nicht gesund beim mühsamen aufsteigen. Da kann man sich auch übel den Oberschenkel zerren, wenn das Aufsteigen sehr mühsam ist.

Kommentar von Heimtierzoo ,

Das Sternchen hast du dir verdient :) Ich wachse ja glücklicherweise noch, und hoffe, dass sich das dementsprechend bald legt und ich ohne große Mühe aufsitzen kann, allerdings rückt der Tag an der ich meiner Kleinen zu groß bin natürlich gleichzeitig näher, und ich will mich schon mal vorbereiten :3 Danke dir! 

Kommentar von Urlewas ,

:0)

Antwort
von LyciaKarma, 40

Im Gelände einfach so lange führen, bis du eine Bank, einen Baum oder irgendwas findest und dort aufsteigen, oder eben einfach nicht absteigen. 

Ein Tinker ist das aber ganz sicher nicht, die sind nur zwischen 1,35m und 1,60m groß. Vielleicht eher ein Clydesdale oder ein Shire. 

Kommentar von Heimtierzoo ,

Frag nicht mich, wie groß der ist, das war nur geschätzt :D

Antwort
von RainbowHorse, 79

ansonsten mach den einen steigbügel so lang wie möglich und stelle sie ein wenn du oben drauf sitzt.
Oder kaufe dir eine aufsteighilfe oder besprich es mit der besitzerin das sie vlt. eine kauft

Kommentar von Heimtierzoo ,

Die Steigbügel länger zu stellen wäre sinnlos, da ich dann nahezu am Boden hängen würde, was das Aufschwingen wiederrum erschwert :D Und da wir im Gelände unterwegs sind wäre es absolut lästig, ständig ein Treppchen mitzuschleppen :3

Kommentar von RainbowHorse ,

aso dann steig auf dem hof auf

Kommentar von Dahika ,

Man steigt nicht vom Boden aus auf! Das ist schlecht für das Pferd. erzähl mir nicht, dass du in der Wüste reitest. Es gibt immer Aufsteighilfen. Tinker mit 1,80 Stm. Dat wüsst ich aber. Du meinst vielleicht ein Shire Horse.

Kommentar von Michel2015 ,

Gut, das die Dame ein Fliegengewicht ist mit 155 cm Körpergröße und kein Mann. Natürlich ist es wichtig, dass man ohne jegliche Hilfe aufsteigenkann. Das sollte man können!

Ja, Ritter hatten auch eine Aufsteigehilfe, einen Kran.

Ohhh man

Kommentar von Heimtierzoo ,

Hallo Dahika,

Wie in der Frage erwähnt, ich will keine Moralapostel sondern gute und hilfreiche Antworten. Außerdem tut es mir ja aufrichtig Leid, dass ich vor dem Stellen dieser Frage nicht extra nochmal zum Stall gefahren bin, um sein Stockmaß herauszufinden, oder dass ich nicht täglich drei Lexika durchwälze um genau zu wissen, welches Stockmaß ein Pferd haben kann. Er ist ein Tinker,  dementsprechend groß und basta. Vielen Dank für deine (nicht-) hilfreiche Antwort.

Kommentar von mylifewithorses ,

@Michel2015!! Ohne aufsteighilfe ist schädlich! Mal ist okay aber regelmässig ist es mega schlecht!

Kommentar von Urlewas ,

Es geht ihr ja darum im Notfall auch so rauf zu kommen. Die Ftage isrdoch nicht, ob man auch so aufsteigen kann, sondern wie!

Antwort
von mylifewithorses, 31

Ich würde einen steigbügel so lang wie möglich machen und dann wenn du drauf sitzt wieder länger. ABER! Ohne Aufsteighilfr aufsteigen ist schlecht fürs Pferd, weil du den sattel mit deinem gewicht komplett verscjiebst und dann von oben wieder auf der anderen seite schwer machst. Das tut dem Pferd im Rücken weh und kann mit der Zeit ernsthafte Probleme bekommen!
Und ein Tinker ist das sicher nicht. Die sind so um die 1,50.

Kommentar von Urlewas ,

Wenn sie den Steigbügel so lang wied möglich macht, kommt sie mit dem andern Vein doch gar nicht über den Sattel. 155!

Kommentar von mylifewithorses ,

Klar kommt sie. Ich habs letztens auch gemacht als ich mit meinem Pferd (1,83) im Gelände war und runter gefallen bim. Ich komm auf so ein Pferd sonst auch nich😬 hab den linken bügel lang gemacht dann kam ich rauf

Antwort
von Michel2015, 44

Mach täglich nach dem Aufstehen Dehn-und Biegeübungen, das hilft enorm und ich würde sagen, dass ist das Einzige was funktioniert.

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Oberschenkel, Wachstum, trainieren, 13

Hallo! Du könntest Deinen Oberschenkeln mehr Kraft geben. Squats sind da hilfreich.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community