Frage von Abdulmuhsin, 104

Kann ich meine Arbeitstage wegen Krebserkrankung meines Sohnes reduzieren?

Vor 3 Wochen wurde bei meinem Sohn Krebs festgestellt. Seit dem ist er die meiste Zeit im Krankenhaus, wurde operiert etc... Ich will nun wissen wie es rechtlich aussieht, ob ich mir eine Zeit lang ganz frei nehmen kann, oder meine Arbeitstage pro Woche reduzieren kann, oder meine tägliche Arbeitszeit reduzieren kann. Und ob dies zwingend zu einer Gehaltsminderung führt. Ich arbeite als Techniker bei Siemens und bin beim mobilen Kundendienst.

Vielen Dank über Auskünfte zur Rechtslage oder persönliche Erfahrungen

Antwort
von OnkelSchorsch, 56

Du kannst für Kurzzeitpflege bis zu zehn Tage von der Arbeit freigestellt werden. Wenn es länger dauert, kannst du eine Pflege-Freistellung bis zu sechs Monaten erwirken. Das ist aber unbezahlter Urlaub! Du hast in der Zeit zwar Kündigungsschutz, bekommst aber kein Gehalt und keine Versicherungsleistungen. Darum musst du dich dann selbst kümmern.

Ich hatte seinerzeit, als ich mehrfach für mehrere Wochen Pflegeurlaub wahrnehmen musst, Ersatzleistungen von der Krankenkasse erhalten, aber das ist meines Wissens von der Kasse abhängig. Am besten fragst du deswegen gleich morgen mal bei deiner Krankenkasse nach. Es kann auch möglich sein, dass hier das Sozialamt Zahlungen leistet, auch dort kannst du nachfragen.

Grundsätzlich aber - ja, du kannst dir einige Zeit frei nehmen, ohne den Job deswegen zu verlieren.

Antwort
von Spediteur1953, 9

Du kannst deine wöchentliche Arbeitszeit jederzeit verringern auf Antrag, wenn du länger als 6 Monate in der Firma bist.Teilzeit- und Befristungsgesetz Para.8.Antrag schnell stellen ein Monat vor Beginn der Verringerung. Sofort könntest du nach dem Pflegezeitgesetz dich 10 Tage freistellen lassen Parag. 2 Gesetz über die Pflegezeit.Wenn Krankenkasse nicht zahlt muss Arbeitgeber zahlen.Musst du mit der KK abklären.
Wünsche dir viel Kraft bei der Pflege des Kindes und vor allem positives Denken in dieser Situation!

Antwort
von Abdulmuhsin, 2

Leute vielen Dank für die hilfreichen Infos. Ich habe jetzt ne professionelle Hausfrau, die sich um die Kinder kümmert, wenn ich auf der Arbeit bin und meine Frau im Krankenhaus mit dem kleinsten. 

Danke! 

Antwort
von DerSchopenhauer, 30

Ich verweise auf "OnkelSchorsch" - hier ist schon wesentliches geschrieben.

Es gibt narülich zudem immer die Möglichkeit einer unbezahlten Freistellung (sofern der ArbG dem zustimmt).

Auf jeden Fall kannst Du eine Stundenreduzierung beantragen; der ArbG muß dieser zustimmen, sofern nicht betriebliche Gründe dagegensprechen.

Ein be­trieb­li­cher Grund liegt ins­be­son­de­re dann vor, wenn die Ver­rin­ge­rung der Ar­beits­zeit die Or­ga­ni­sa­ti­on, den Ar­beits­ab­lauf oder die Si­cher­heit im Be­trieb we­sent­lich be­ein­träch­tigt oder un­verhält­nismäßige Kos­ten ver­ur­sacht.

Das ist daher immer im Einzelfall zu prüfen; Du arbeitest bei Siemens; daß ist ein großer Konzern; hier stehen dann die Chancen i. d. R. nicht schlecht.

Allerdings sinkt auch entsprechend das Gehalt.

Da es sich hier wohl um eine längere Phase handeln wird, sollte unbedingt mit der Krankenkasse gesprochen werden; auch mit dem Betriebsrat und der Personalabteilung. Dort werden Dir alle z. Zt. rechtlichen Möglichkeiten aufgezeigt.

In Großunternehmen ist es oft möglich aber auch über das gesetzliche Maß hinausgehend Vereinbarungen zu treffen (ggf. ist auch im Tariufvertrag entsprechendes geregelt).

Über einen längeren Zeitraum wird es aber nicht ohne Gehaltseinbußen gehen. Sofern kein anderes Einkommen vorhanden ist bzw. das Gesamteinkommen dann unter das Existenzminmum rutschen sollte, sollte auch Rücksprache mit dem Jobcenter gehalten werden, ob bei weniger Gehalt eine Aufstockung mit ALG-II möglich ist und wie es mit dem ALG-II-Bezug aussieht, wenn Du Dich ohne Bezüge freistellen läßt - es handelt sich ja hier um eine besondere persönliche Situation, die es, zumindest aus meiner Sicht, rechtfertigt, seine Arbeitszeiten zu reduzieren oder zu suspendieren.

Antwort
von MaggieundSue, 70

Ich drücke deinem Sohn und der ganzen Familie ganz feste die Daumen, dass der kleine wieder top gesund wird!!!

Ich würde mich da erkundigen gehen, aber lies mal hier http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/berufstaetige-eltern-mein-kind-ist-kr...

Wünsche euch alles Gute!

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 49

Nur bei kleinen Kindern haben Eltern die Möglichkeit 2 Tage mit Krankengeld zu fehlen.

Wenn du dich jetzt auf weniger Arbeitstage mit dem Arbeitgeber einigst, verdienst du auch entsprechend weniger Geld.

Kommentar von AalFred2 ,

Oh mein Gott. Die kleinen Kinder dürfen schon bis zu 11 Jahre alt sein. Zudem bekommt man das Geld pro Kind längestens 10 und nicht 2 Tage.

Kommentar von DerHans ,

Mein Fehler, gemeint waren natürlich zwei Wochen

Kommentar von AalFred2 ,

Auch das ist falsch, es sind 10 Tage.

Kommentar von DerHans ,

10 Arbeitstage sind aber zwei Wochen, wenn mich nicht alles täuscht.

Kommentar von AalFred2 ,

Schon mal gehört, dass es nicht nur 5-Tage-Wochen gibt?

Kommentar von DerHans ,

Korinthenkacker

Kommentar von AalFred2 ,

Musst nicht weinen. Ist doch bei Weitem nicht das erste Mal, dass du daneben liegst.

Antwort
von jimpo, 28

Rede mit Deinem Chef. Da läßt sich bestimmt eine Einigung finden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community