Frage von Stella270, 87

Kann ich meine Anzeige einfach so zurück nehmen?

Guten Abend an alle. Heute vor genau einer Woche war ich mit meiner Schwester und 2 Freundinnen in der Disco. Um es kurz zu sagen, sie sind nach einer Weile alle gegangen & ich war mit einem Typen noch da gewesen der die ganze Zeit bei uns war und allen Getränke spendierte. Er bot mir an, mich nachhause zu fahren. Er schien wirklich nett zu sein. Ich bin ehrlich, ich hatte an diesen Abend sehr viel Alkohol und kann mich teilweise an paar Sachen nicht erinnern. Ich bin angetrunken in die Disco rein & besoffen wieder raus da ich die ganze Zeit Getränke spendiert bekommen habe. Er hielt irgendwo an, es war dunkel und ich weiß das dort niemand war. Im Auto hatte ich Oralsex d.h ich hab ihm einen 'geblasen'.. Ich weiß nicht ob ich ihm sagte das ich es nicht möchte, ich erinnere mich kaum noch. Er wollte nachdem denke ich zu ihm nachhause und ich solle mitkommen. Ich hab draußen eine Frau gesehen die aus dem Auto stieg und nachhause gehen wollte, ich bin aus dem Auto verheult und bin mit der Frau rein in den Flur. (Es war ein Hochhaus) Auch was ich zu der Frau sagte, weiß ich nicht mehr.. Ich weiß nur noch das der Typ dann vor der Tür stand und sie zu ihm sagte er soll gehen oder sie ruft die Polizei. Nachdem er weg war hat sie mich nachhause gefahren. Ich bin jedoch nicht sofort nachhause sondern habe mich mit meiner Freundin getroffen in der Nähe da sie 5 min von mir weg wohnt. Ich habe geheult und sie dachte ich wäre vergewaltigt worden, was nicht stimmt soweit ich weiß.. ich weiß nicht ob ich ihm sagte das ich es nicht möchte, aber ich fühlte mich einfach dreckig und habe es bereut. Ich bin nachhause und als ich Abends aufgestanden bin, war die Polizei hier.. Ich wusste nicht was ich machen sollte, jeder dachte ich wurde vergewaltigt.. Ich hab eine Aussage gemacht das ich 'vergewaltigt' wurde.. Ich kann seit Tagen nicht mehr schlafen weil ich Angst habe das herauskommt ich hätte gelogen, weil ich mich am Abend als das passierte nicht erinnern kann.. Vielleicht habe ich gesagt er solls lassen vielleicht aber auch nicht.. Kann ich zur Polizei gehen und meine Anzeige zurück nehmen? Wenn ja, werden sie sich jedoch sicher fragen wieso ich das mache da dieser Mann mich 'vergewaltigt' hat.. was soll ich tun? Bitte nehmt mir das nicht übel.. Ich bin 17 (w) LG eure Stella270

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 24

Hallo Stella270,

zunächst einmal was die Zurücknahme der Anzeige angeht.

Nein eine Anzeige kann man nie zurücknehmen.

Was man zurücknehmen kann ist ein Strafantrag, der im Fall Deiner Frage nicht gestellt wurde, weil es sich um kein Antragsdelikt handelt, was ihm zur Last gelegt wird.

Eine Anzeige ist im übrigen nichts weiter, als dass man die Polizei darüber in Kenntnis setzt,

  • dass eine strafbare Handlung stattgefunden hat oder
  • dass man zumindest den Verdacht hat, dass eine strafbare Handlung stattgefunden

Sobald die Polizei erst einmal Kenntnis von einer Straftat hat, ist sie verpflichtet ein Strafverfahren gegen den Beschuldigten einzuleiten und ihre Ermittlungen diesbezüglich durchzuführen.

Im Fall Deiner Frage, wird ihm sicherlich der Straftatbestande des folgenden Gesetzes zur Last gelegt:

***************************************************************************************

§ 177 StGB - Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung

(1) Wer eine andere Person

  1. mit Gewalt,
  2. durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder
  3. unter Ausnutzung einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist,

nötigt, sexuelle Handlungen des Täters oder eines Dritten an sich zu dulden oder an dem Täter oder einem Dritten vorzunehmen, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

***************************************************************************************

Deiner Schilderung kann man entnehmen, dass er nicht nur eine Lage ausgenutzt hat, in der Du ihm schutzlos ausgeliefert warst, sondern er hat Dich ja auch noch erst durch das ständige Ausgeben der Getränke in die Lage gebracht.

Die Frage ist jetzt nur, ob er Dich zu den sexuellen Handlungen, sprich den Oralverkehr genötigt hat oder ob Du den Oralverkehr freiwillig durchgeführt hast.

Das müssen dann aber die weiteren Ermittlungen ergeben. Zu den Ermittlungen gehört auch, dass

  • Du noch einmal als Zeugin und zugleich Geschädigte zur Vernehmung vorgeladen wirst und
  • dass die Frau, die offensichtlich die Polizei informiert hat, noch einmal zur Vernehmung vorgeladen wird und
  • dass dem Beschuldigten die Möglichkeit gegeben wird sich zum Tatvorwurf zu äußern

Wenn Du wider besseren Wissens der Polizei gegenüber aussagst, erfüllt das gleich zwei Straftatbestände:

  1. gem. § 145d StGB Vortäuschen einer Straftat (https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_145d.html)
  2. gem. § 164 StGB - Falsche Verdächtigung (https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/\_\_164.html )

An dem Abend, als das Ganze passierte und Du von der Polizei vernommen wurdest, standst Du unter starken Alkoholeinfluss und ob Du da Deine Aussage wieder besseren Wissens getätigt hast oder da wirklich der Meinung warst, dass er Dich zur dieser Handlung genötigt hat, ist fraglich.

Aber wenn Du Dir jetzt im Nachhinein nicht sicher bist, ob Deine Aussage unter Alkoholeinfluss korrekt war, würde ich das auf jeden Fall der Polizei mitteilen.

Vor allem muss Dir klar, dass er im Falle einer Verurteilung mit einer Knallharten Strafe rechnen muss. Ihm wird ein Verbrechen zur Last gelegt. Das heißt, die Mindeststrafe beträgt ein Jahr, darunter geht's nicht, aber sehr wohl weit darüber. 

Es ist nicht einmal ausgeschlossen, dass er für die Tat in das Gefängnis muss.

Ich würde dementsprechend auf jeden Fall, der Polizei mitteilen, dass Du Dir inzwischen nicht mehr so sicher bist, dass er Dich zu sexuellen Handlungen genötigt hat oder ob Du nicht vielleicht doch freiwillig mitgemacht hast.

Solltest Du später vor Gericht an der Falschaussage festhalten, droht dir wenn das rauskommt zusätzlich ein Strafverfahren wegen uneidlicher Falschaussage.

Aber im Moment bin ich nicht in der Lage zu beurteilen, ob du die Tat nur erfunden hast oder ob Du Dir nur nicht sicher bist, ob er die Tat wirklich so wie in Deiner erstens Aussage begangen hat.

Im großen und Ganzen hört sich Deine Ausführung nämlich eher danach an, als wenn er Dir die Getränke nur ausgegeben hat um Dich abzufüllen und somit Gefügig zu machen und dass er den Straftatbestand wirklich so wie vorgeworfen erfüllt hat.

Also kur gefast auf Deine Frage:

 was soll ich tun?

Ich würde an Deiner Stelle zur Polizei gehen und dort noch einmal nach besten Wissen und Gewissen angeben, wodran Du Dich an dem Abend wirklich erinnern kannst. Dabei kannst Du natürlich durchaus die Vermutung aufstellen, dass er deinen Zustand der Trunkenheit ausgenutzt hat um Dich zu der Handlung zu nötigen. Dabei solltest Du aber ganz klar da drauf hinweisen, dass es sich nur um eine Vermutung handelt, Du Dich aber aufgrund der damaligen Alkoholisierung nicht mehr genau erinnern kannst.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von Stella270 ,

Dankeschön erstmal für die Tolle Antwort.
Als die Polizei meine Aussage aufnahm und alles, sind sie gegangen und um Mitternacht wieder gekommen da sie vergessen hatten einen Alkoholtest zu machen. Ich hatte 0,0 Promille was auch klar ist da der Test nach 24 Stunden gemacht wurde..
Wenn ich zur Polizei gehe und ihnen die Wahrheit sage wie es wirklich war und an was ich mich alles noch erinnere, werde ich Ärger bekommen? Ich meine, sie haben mir noch erläutert falls ich falsch aussage, würde es auch mich strafbar machen und das habe ich.. Ich möchte mich nicht rausreden, aber ich wusste in dem Moment nicht was ich sagen sollte, jeder dachte ich wurde vergewaltigt.. Ich habe wirklich Angst die Wahrheit zu sagen.. und wie die Polizei darauf reagiert.. Aber andererseits wäre die Strafe (falls ich eine bekomme?) schlimmer wenn ich es so lasse..

Kommentar von TheGrow ,

Wenn sich durch Deine Korrektur der Aussage herausstellt, dass Du ihn wieder besseren Wissens verdächtigt hast führt dieses fast unverweigerlich dazu, dass die Polizei gegen Dich ein Strafverfahren 

eingeleiten wird.

Aber je eher Du die Sache richtig stellst, je milder fällt die Strafe aus.

Es währe sogar möglich, dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren

einstellt, wenn Du frühzeitig Deine Aussage korrigierst. Aber selbst im Falle einer Verurteilung wirst Du vermutlich mit einer geringen Strafe davon kommen, denn bei Dir ist noch das Jugendstrafrecht anzuwenden und vermutlich wird nur eine Erziehungsmaßregel in Form von paar Sozialstunden in einer sozialen Einrichtung wie z.B. einer Behindertenwerkstatt verhängt.

Lässt Du die Aussage aber so stehen und der Mann kommt deshalb vor Gericht oder sogar evtl. in Untersuchungshaft, werden die Folgen wesentlich gravierender sein.

Auf Dich können die Kosten

  1. für das gesamte gerichtliche Strafverfahren, einschließlich
  2. der Kosten des Rechtsanwaltes des Mannes, sowie
  3. anderer Verteidigungskosten wie Auch Auslagen
  4. von Zeugen, Sachverständigen etc auf Dich zukommen und
  5. kommt der Mann in Untersuchungshaft oder verliert durch die Anschuldigungen seinen Arbeitsplatz, musst Du hier Schadensersatz leisten.

Zudem währe es auch möglich, dass dann der Richter zu dem Schluss kommt, dass hier aufgrund der eingetreten Folgen eine Erziehungsmaßregel nicht mehr ausreicht und hier eine Freiheitsentziehende Maßnahme angeordnet wird.

Aber unabhängig was Dir blühen kann.

Könntest Du damit leben, dass der Mann den Du da beschuldigst hast, unschuldig zu einer Freiheitsstrafe verurteilt wird und Du sein Leben kaputt gemacht hast?

Ich mein, wenn er die Tat wie vorgeworfen begangen hat, soll er dafür auch bestraft werden, aber nicht für etwas, was er eben nicht getan hat.

Du musst Dir über eins im Klaren sein. Wenn der Richter keine Zweifel hat, dass Deine bisherige Aussage korrekt ist und somit keine Zweifel bestehen, dass er die Tat wie vorgeworfen begangen hat, wird zu einer Freiheitsstrafe verurteilt und ob die Freiheitsstrafe noch zur Bewährung ausgesetzt werden kann, steht in den Sternen. Vergewaltiger von Kindern und Jugendliche dürfen nicht unbedingt auf eine Milde Strafe hoffen.

Vielleicht helfen Dir meine Ausführungen Dich richtig zu verhalten.

Aus meiner Sicht würde es hier auch Sinn machen, dass Du einen Rechtsanwalt aufsuchst und Dich diesbezüglich beraten lässt. Meine Ausführen hier können keine professionelle Rechtsberatung durch einen Anwalt ersetzen.

So ein Anwalt kostet zwar Geld, aber ich denke es würde Sinn machen das Geld für den Rechtsanwalt zu investieren.

Aber letztendlich ist es Deine Entscheidung, wie Du weiter vorgehst.

Kommentar von Stella270 ,

Dankeschön. Ich denke ich werde mir erst einen Anwalt holen bevor ich zur Polizei gehe. Deine Antworten haben mir wirklich weiter geholfen dafür ein ganz großes danke!
Ich hätte noch eine kleine Frage, wie viel wird der Anwalt kosten? Ich verdiene im Moment nur bis 360 Euro im Monat als Nebenjob bis ich etwas besseres finde..
Und müssen meine Eltern wissen das ich zum Anwalt gegangen bin bzw braucht der Anwalt eine Unterschrift oder ähnliches von meinen Eltern?

Kommentar von TheGrow ,

Bezüglich der Modalitäten beim Anwalt, kenne ich mich leider nicht so gut aus.

Auf der sicheren Seite bist Du, wenn in einer Kanzlei anrufst und diese Fragen dort stellst.

Antwort
von tactless, 43

Eine Strafanzeige kannst du nicht einfach wieder zurückziehen. Du hast jetzt mit deiner "Falschaussage", sofern denn tatsächlich nichts passiert ist etwas ins rollen gebracht, was du selber nicht mehr einfach so stoppen kannst! 

ABER, der Oralverkehr wäre, egal ob du es gewollt oder nicht gewollt hast schon eine sexuelle Nötigung, da der Typ ausgenutzt hat, dass du stark alkoholisiert warst. 

Kommentar von Stella270 ,

Was soll ich denn jetzt tun.. auch wenn er das ausgenutzt hat, könnte es sein das er nun zu unrecht bestraft wird sofern die Wahrheit nicht rauskommt.. Meine Aussage war nicht richtig, ich habe von Oralsex nichts gesagt..
Ich weiß nicht was ich tun soll..

Kommentar von tactless ,

Was sagen denn deine Eltern dazu? Oder wissen die noch von nichts? Solltest sie vielleicht mal einweihen. Denn da du noch Minderjährig bist, werden sie so oder so beizeiten in die Sache involviert werden. 

Kommentar von Stella270 ,

Sie waren dabei als die Polizei hier war. Sie sagen ich soll mehr aufpassen und nicht alleine irgendwohin gehen.. Natürlich musste die Polizei es ihnen sagen.. Aber das ist gerade nicht das Thema, ich weiß nicht was ich tun soll.

Kommentar von tactless ,

Meine Frage bezog sich darauf was deine Eltern dazu sagen dass du nicht die Wahrheit erzählt hast! 

Antwort
von Frikadello, 33

Die Polizei wird sicher fragen warum du plötzlich nicht mehr vergewaltigt worden sein willst.

Ich denke du hast es wohl freiwillig gemacht und solltest nicht jemand einen solchen Verdacht ausetzen wenn du dir nicht sicher bist. Nur weil man sich hinterher mies fühlt heißt das nicht das man Vergewaltigt wurde.

Klingt zwar jetzt hart aber du kannst ein ganzes Leben mit so einer falschen Anzeige zerstören.

Antwort
von ihatert, 36

Kannst du leider nicht einfach so zurücknehmen, da an Straftaten dieser Art sogenanntes öffentliches Interesse besteht. Da wird aufjedenfall ermittelt.

Ist doch alles okay... ? Du hattest Oralsex an den du dich nicht erinnern kannst. Das heisst, dass der Kerl genau wusste, wie breit du bist. Er hat es schamlos ausgenutzt. Ist meiner Meinung nach genauso dreckig wie eine Vergewaltigung. Also hab kein schlechtes Gewissen.

Kommentar von Stella270 ,

Sollte es sein das ich nicht gesagt habe das ich das nicht möchte, wird dieser Mann für erwas bestraft was er nicht getan hat.. Und dazu kommt noch, dass ich nicht die Wahrheit gesagt habe & Oralsex nicht einmal erwähnte.. Ich fühle mich mies & dreckig & natürlich habe ich irgendwo ein schlechtes Gewissen und ein schlechtes Gefühl bei dieser Sache....

Kommentar von ihatert ,

Hast du mal mit dem Kerl gesprochen ? Nicht gerade die feine englische Art, Sex mit betrunkenen minderjährigen zu haben, wenn man volljährig ist. Aber okay, ich kenne keine Fakten.

Es gibt Wege herauszufinden, ob er vor hatte dich zu missbrauchen oder ob er es gar getan hat. Du kannst ihm kritische Fragen stellen und dann an seiner Körpersprache und Mimik erkennen ob er lügt oder die Wahrheit sagt. Das ist mit etwas Übung ziemlich einfach.

Ansonsten wäre eine Blutprobe von dirn aufschlussreich gewesen, wer weiß was da noch so im Drink war.... Ich weiß... das ist so ein dummer Spruch, bei dem man kaum glaubt, dass es wirklich passiert.

Aber das ist selbst mir als Mann schon passiert, wurde dann ausgeraubt und hatte nen krassen Filmriss, von 3-4 Flaschen Bier.

Kommentar von Stella270 ,

Nein, die Polizei sagte mir ausdrücklich ich soll keinerlei Kontakt mit ihm haben.
Und ehrlich gesagt möchte ich ihn auch nicht wieder sehen. Eine Blutprobe habe ich nicht machen lassen..

Kommentar von ihatert ,

verständlich dass du ihn nicht wieder sehen willst. alles gute für dich. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community