Kann ich meine 16jährige Tochter zum Auszug zwingen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich vermute sehr stark das du die Stiefmutter bist. Ein Kind solltest du niemals von ihren Eltern trennen (in dem Fall den Vater). Sowas macht man nicht auch wenn man nicht gut miteinander klarkommt. Du solltest in dem Fall überlegen wenn dich dein Vater mit 16 nicht mehr zuhause haben wollte wegen einer anderen Frau. Sowas ist für keinen einfach, vor allem machst du da die Beziehung von ihr und dem Vater kaputt. Sei bitte nicht so egoistisch und überleg mal was du hier genau vor hast zutun!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von StoneRose
02.12.2016, 08:48

Ich glaube allerdings das sie die leibliche Mutter ist. Da steht nix vom Stiefmutter und du malst dir einfach mal ein Szenario aus wies dir gefällt um herzuschnappen.

0

Versuch lieber noch mal mit ihr darüber zu reden. Ich habe zwar noch keine Kinder, aber ich glaube ich könnte das nicht übers Herz bringen. Sie ist immerhin deine Tochter. Sag ihr, dass du unter dem schwierigen Verhältnis zu ihr leidest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei gemeinsamem Sorgerecht oder gar mit Einverständnis ihres Vaters hat sie - bis zur Vollendung ihres 18.Lebensjahres -  keine Wahl, welcher Elternteil sein Aufenthaltsbestimmungsrecht ausübt, meint, bei wem sie wohnt :-O

Sie irrt wenn sie meint, dazu oder wegen der schöneren Bleibe vor Gericht gehört werden zu können, wenn dein (Ex-)Mann/der Kindsvater und du euch da einig seit, dass sie dorthin umzieht.

Da beruft man eine Familienkonferenz mit allen Beteiligten ein, teilt ihr seine Entscheidung mit, plant zu einem konkreten Termin Ihren Umzug, wechselt sein Wohnungstürschloss aus (mit kopiergeschütztem Zylindern und Schlüsseln, d. h. welchen mit einer Sicherungskarte, könnten davon kein unbefugten Kopien angefertigt werden), erteilt ihr kraft Mietvertrag Hausverbot der eigenen Wohnung außer zu abgesprochenen Besuchen bei eigener Anwesenheit oder auf Einladung hin mit Hinweis auf ihre Deliktfähigkeit und fertig.

Ihre kleine Schwester kann sie kontaktieren, gar besuchen, wann immer beide das wollen und wo immer dies geduldet werden würde.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Situation ist verzwickt, auf der einen Seite sieht der Gesetzgeber die Eltern/Erziehungsberechtigten bis zur Follendung des 25. Lebensjahres in der Pflicht für Unterkunft, Verpflegung und Bildung zu sorgen. Da aber in deinem Fall diese Punkte abgedekt wären, ist es dein gutes Recht deine Tochter vor follendete Tatsachen zu stellen.

Wenn also durch den Um-/Auszug keine Kindeswohlgefährdung vorliegt ist diesem rein rechtlich nichts entgegen zu setzen.

Wenn deine Tochter über 14 ist hat sie zwar ein gewisses Mitspracherecht, doch liegt(solange sie unter 18 ist) das Aufenthaltsortbestimmungsrecht bei dir.

Ich hoffe dies ist hilfreich bei der Planung deines weiteren Handelns

mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marisol07
10.11.2016, 05:24

Weißt du, wo das geschrieben steht, dass ich das Aufenthaltsbestimmungsrecht habe?

0
Kommentar von kelzinc0
10.11.2016, 05:38

Das ist Falsch du kannst sogar ein neugeborenes einfach in die Babyklappe legen und bist es los

0

Du kannst sie auch zum Vater schicken! Na klar!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja macht ihr doch erstmal klar dass zum bleiben ein gewisses Verhalten nötig ist. Wenn sie das nicht einhalten kann muss sie eben gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung