Frage von coolKlever, 23

Kann ich mein Untermietervertrag Fristlos Kündigen wenn mein Hauptmieterin keine Quittung gibt für die Miete&Kaution?

Ich Wohne seid den 15 August 2016 als Untermieter in Hamburg. Jetzt habe ich normal laut Untermietervertrag 4 Wochen Kündigungsfrist. Jetzt Zahle ich die Miete Monatlich immer bis zum 1 im Monat, und die 400€ Kaution bezahle ich wie vereinbart in Raten je 100€ und das alles im Bar. Jetzt gibt die Hauptmieterin mir bis jetzt keine Quittung dafür, und ich habe schon mehrmals gesagt das sie mir bitte eine Quittung gibt, aber dies verweigert die. Jetzt habe ich auch 2x gesagt das ich es auch gerne Überweisen möchte, oder ein Dauerauftrag, und das möchte die nicht. Sie meinte nur man kann ihr vertrauen. Da ich so ein Zweifel an ihr habe, kann ich mein Untermietervertrag Fristlos zum 2 Dezember Kündigen als Einschreiben? Das wäre ein Grund als Fristlos Kündigen. Ich habe immer für die Miete und Kaution Monatlich den Betrag von mein Konto abgehoben wo man es auf mein Kontoauszug sehen kann. Ich habe es mir aufgeschrieben wann ich es bezahlt habe und den Betrag abgehoben habe auf der Bank. Mein Vorgestzter auf der Arbeit hat mir schon ein Zimmer besorgt was die haben für ab 2 Dezember. Für eine schnelle Rat wäre ich dankbar.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 3

Würde mich interessieren?

Wirst Du jetzt fristgerecht zum 31.12. kündigen oder doch schon zum 30.11.?

Wenn Du erst zum 31.12. gekündigt hast, hast Du fast 400 € in den Sand gesetzt. Wäre es da nicht schöner gewesen, zum 30.11. zu kündigen, von den 400 € die Dezembermiete für das neue Zimmer abzuziehen und mit den verbleibenden rund 150 € pro Nacht in ein Komforthotel zu ziehen? Wäre doch auch mal ganz schön.

Stattdessen wird Deine jetzige Vermieterin dieses "Geschenk" gerne als Weihnachtsgeld annehmen und vielleicht ihrerseits ein Wellnesswochenende damit finanzieren.

Fristgerecht zum 30.11. ist das problemloseste und günstigste, was Du machen kannst. Hoffe, Du hast es richtig gemacht.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Vermieter, 8

Ganz einfach, keine Unterschrift = kein Geld, nur Geld gegen Quittung.

Du kannst ja einen Quittungsblock kaufen und schon alles vorbereiten; also Miete der letzten Monate, diesen Monat und die Ratentzahlung der Kaution separat.

Eine fristlose Kündigung ist hier nicht möglich.

Fristgerecht zu Ende November oder Dezember.

Zu Ende November wäre wohl billiger denn eine Frühstückspension für zwei Tage dürfte nicht so viel kosten wie ein Monat Miete.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 20

Das Du nicht darauf bestanden hast das dir deine Vermieterin  Quittungen ausstellt war sehr unklug, ist aber kein Grund zur fristlosen Kündigung.

Wohnt deine Vermieterin (die Hauptmieterin) selbst mit in der Wohnung und wie ist das Zimmer ausgestattet? Mit deinen Möbeln oder mit Möbeln der Vermieterin?

Kommentar von coolKlever ,

Ich habe die Fritslose Kündigung zum 2 Dezember schon vorbereitet, die ich am 30 November als Einschreiben sende. Und dann gehe ich hier raus. Ich habe das schon 2x gesagt,aber sie verweigert das. Also, ich sehe das als Fristlose Kündigungsgrund. Ich rechnete ja damit das ich eine Quittung bekomme, was die jetzt aber verweigert. Und sollte die mir Ärger machen sollen und Drohen ich hätte angeblich nichts bezahlt, dann nehme ich ein Anwalt und lasse alles überprüfen ob es das der Hausverwalter weiß das ich als Untermieter da Wohne, und ob das Finanzamt bescheid weiß, weil das ist ja alles komisch das ich es nicht überweisen darf, kein Dauerauftrag und bekomme keine Quittung. Ich habe alles für mich Notiert wann ich bezahlt habe und man sieht es am Kontoauszug wann ich das Geld abgehoben habe.

Die Vermieterin Wohnt auch hier mit Mann und 2 Kinder aber die Kinder sind nicht von der Mann, das Zimmer ist mit Möbeln von ihr ausgestattet. Die Küche und das Bad kann ich mit benutzen. Und das Zimmer kann ich nicht abschließen, obwohl sie ein neues Schloß einbauen wollte. Aber sie meint immer, die gehen nicht in mein Zimmer rein, man kann denen vertrauen.

Der Sohn sitzt bis Nachts am Pc Online Spiele am machen, schreit immer rum und knallt immer gegen sachen wenn er wohl verliert. Und ich mache Schichtarbeit im Krankenhaus, Früh,Spät sowie Nachts

In der Küche sieht es aus, sehr unhygienisch. Am Keller Treppe stehen nur Schuhe rum und unten im Flur wo man fast drüber Fällt. Da werde ich mal Fotos von machen. Dann haben die im Schlafzimmer sowie im Kinderzimmer die Türen auf Nachts, und ich soll nicht das Licht anmachen im Flur wenn ich da laufe, ich soll ein Taschenlampe Nachts benutzen am Handy. Dabei habe ich mein Handy meistens aus Nachts.

Kommentar von anitari ,

das Zimmer ist mit Möbeln von ihr ausgestattet.

Also zumindest mit Schlafgelegenheit, Schrank, Tisch und Stuhl?

Wenn ja mußt Du nicht fristlos kündigen.

Denn dann kannst Du bis zum 15.11. fristgerecht zum 30.11. kündigen.

Gesetzliche Grundlage BGB § 573c Abs. 3 und § 549 Abs. 2 Nr. 2

https://dejure.org/gesetze/BGB/573c.html

Kommentar von coolKlever ,

Ja ist mit alles ausgestattet.
Aber trotzdem, ich werde es Fristlos Kündigen, und wenn es vor Gericht gehen sollte, dann kann der Richter entscheiden. Ich habe es bezahlt sowie Notiert wenn die es behaupten sollte und Ärger machen sollte. Die Kündigung geht als Einschreiben raus und ich habe immer auf Quittung bestanden was die verweigert. Was soll ich noch machen damit ich es schwarz au weiß bekomme?
Ich bekomme jetzt von mein Arbeitgeber ein Zimmer zum 2 Dezember, und das nehme ich an. Mein Vorgestzter sowie Arbeitskollegen haben mir auch den Rat gegeben.

Kommentar von anitari ,

Aber trotzdem, ich werde es Fristlos Kündigen

Du weißt das fristlos sofort heißt?

Sprich wenn dein Vermieter die Kündigung bekommt mußt Du sofort raus, nicht erst am 1. Dezember.

Die fristgerechte Kündigung zum 30.11. wäre problemloser. Da mußt Du, im Gegensatz zur fristlosen Kündigung, keinen Grund angeben.

Die fristlose Kündigung könnte, weil die Gründe nicht dazu berechtigen, unwirksam sei und dein Vermieter könnte weiter Miete von dir fordern, im E-Fall einklagen.

Man kann es sich auch künstlich schwer machen.

Was soll ich noch machen damit ich es schwarz au weiß bekomme?

Da kannst Du nichts mehr machen. Im E-Fall wirst Du nachweisen müssen das Du gezahlt hast. Ist leider so.

Kommentar von ellaluise ,

Blödsinn, es ist nicht nötig ein Risiko eingehen.

M.E. gibt es keinen Grund für eine fristlose Kündigung. Du zahlst, dir wird Wohnraum zur Verfügung gestellt, wo ist das Problem.

Also wäre der einfachste Weg eine fristgerechte Kündigung. Die wäre auf jedenfall korrekt. Wenn nämlich deine Fristlose Kündigung nicht rechmäßig wäre und geklagt würde, dann würdest du nachzahlen.

Denk daran: Einwurfeinschreiben statt Einschreiben mit Rückschein.

Kommentar von coolKlever ,

Wenn nämlich deine Fristlose Kündigung nicht rechmäßig wäre und geklagt würde, dann würdest du nachzahlen.

Für den 1 Monat dann?

Kommentar von anitari ,

Für den 1 Monat dann?

Wenn Du nicht gleichzeitig fristgerecht kündigst u. U. sogar länger.

Warum willst Du es unnötig kompliziert machen wenn Du jetzt, noch bis Übermorgen, fristgerecht zum 31.11. kündigen kannst?

Berufe dich im Kündigungsschreiben auf die o. g. Paragrafen und gut ist.

Kommentar von coolKlever ,

Ich mache das jetzt so:

Ich werde mein Untermietervertrag fristgerecht zum 31.12.2016 Kündigen und das als Einwurf Einschreiben was sicherer ist.

Da ich ja ab den 2 Dezember ein Zimmer beziehen werde was ich von
mein Arbeitgeber gestellt bekomme, das Krankenhaus wo ich Arbeite die
haben ja Wohnheimzimmer, werde ich sofort da beziehen. Ok, dann bezahle
ich noch für Dezember noch einmal 400€ wo ich noch Aktuell Wohne. Und
für das Zimmer was ich bekomme von mein Arbeitgeber, da Zahle ich ja nur
110€.

Aber da ich ja hier als Untermieter wo ich noch Wohne die 400€
Kaution je 100€  bezahle in Raten, und habe noch eine Rate offen, muß
ich die eine Rate trotzdem Zahlen?

Vielleicht kann ich ja mit die Hauptmieterin so vereinbaren, das sie
die bereits gezahlten 300€ Kaution festhalten kann, und ich noch 100€
draufzahle, dann wäre man quit für Dezember. Schriftlich versteht sich.
;-)

Kommentar von anitari ,

Aber da ich ja hier als Untermieter wo ich noch Wohne die 400€
Kaution je 100€  bezahle in Raten, und habe noch eine Rate offen, muß ich die eine Rate trotzdem Zahlen?

Rechtlich gesehen ja. Denn Kaution ist für evtl. Forderungen des Vermieters nach Ende des Mietverhältnisses, nicht zum "abwohnen".

Vielleicht kann ich ja mit die Hauptmieterin so vereinbaren, das sie die bereits gezahlten 300€ Kaution festhalten kann, und ich noch 100€ draufzahle, dann wäre man quit für Dezember. Schriftlich versteht sich. ;-)

Ist zwar rechtlich unzulässig aber wenn man sich so einigt.

Kommentar von coolKlever ,

Aber als Einwurf Einschreiben geht das auch und ist sicherer, auch wenn die hier unten bei mir Wohnt?

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 12

Du kannst diesen Mietvertrag bis morgen, den 14.11. 2016 ordentlich zum 30.11.2016 kündigen und musst dazu keinen Grund angeben. Die Kündigungsfrist für diesen Mietvertrag beträgt 14 Tage zum Monatssende, vorausgesetzt, der Mietvertrag wurde mit unbefristeter Laufzeit abgeschlossen. Hole dir Zeugen in die Wohnung, die sehen und bezeugen können, dass du den Brief mit der Kündigung in den Briefkasten der Vermieter eingeworfen hast oder übergib gegen Unterschriftsleistung den Brief an deine Vermieter. Achtung! Sollte der Mietvertrag durch Mann und Frau als Vermieter ausgefertigt sein, dann muss sich die Kündigung auch an Mann und Frau richten.

Kommentar von coolKlever ,

Ist unbefristet! Und nur die Frau hat es ausgefertigt.

Kommentar von anitari ,

Du kannst diesen Mietvertrag bis morgen, den 14.11. 2016 ordentlich zum 30.11.2016 kündigen

Noch bis Übermorgen den 15.11.2016

Kommentar von coolKlever ,

Dann wäre ich 2 Tage auf der Straße da ich erst am 2 Dezember bei den Arbeitgeber ein Zimmer beziehen kann.

Kommentar von anitari ,

Für 2 Tage bzw. Nächte wird sich doch was finden lassen? Freunde, Kumpel oder Kollegen.

Kommentar von Gerhart ,

Hier noch ein Hinweis bezüglich der Kündigungsfrist: Wenn die vereinbarte k-Frist zu Ungunsten des Mieters vom BGB abweicht, dann gilt immer die K-Frist laut BGB. Siehe §573BGB. Da kann im MV stehen, was will.

 

Kommentar von coolKlever ,

Ich habe jetzt die Kündigung ohne Angaben fristgerecht zum 31.12.16 vorbereitet die ich Morgen von mein Vorgesetzten Ausdrucken lasse. Dann werde ich das als Einwurf Einschreiben zusenden, auch wenn die bei mir unten Wohnt, aber es ist sicherer.

Dann Zahle ich noch für Dezember die Miete von 400€, auch wenn ich am 2 Dezember schon von meine Arbeit ein Zimmer bekomme, aber da Zahle ich ja nur 110€. Und da ich schon 300€ Kaution von 400€ bezahlt habe, vielleicht brauche ich nur noch 100€ bezahlen für die Miete und die 300€ kann die behalten. Vielleicht läßt die sich darauf ein. Die Kündigung habe ich ohne Angaben gemacht. So komme ich besser davon und habe aufjedenfall daraus gelernt. ;-)


Ich habe in mein Vertrag geschaut unter Besondere Vereinbarungen: Da hat sie selber geschrieben Kündigungsfrist 4 Wochen zu Monatsende. Ich hoffe das ist im Ordnung wie ich es mache.

Kommentar von Gerhart ,

Es bleibt dir überlassen die Wohnung zum 31.12.16 zu kündigen.

Die Vermieterin kann aber mit recht auch die letzten 100€ von der Kaution einfordern und muss nicht auf dein Vorhaben eingehen, die Kaution als Miete zu betrachten. Noch kannst du bis 30.11.16 kündigen. Die von der Vermieterin eingetragene Kündigungsfrist ist nichtig!

Antwort
von imager761, 10

Natürlich kannst du eine Quittung beanspruchen; da übergibt man das Geld eben erst gegen Unterschrift auf einer vorbereiteten Quittung oder in Gegenwart eines Zeugen, der die Übergabe auf der Rückseite bestätigt.

Eine ordentliche Kündigung ist immer möglich, eine fristlose gibt das jedoch nicht her.

Wo ist das Problem? Das möblierte Zimmer kannst du bis 15.11. zugehend zum Monatsende ordentlich kündigen und am 02.12. das angebotenen Zimmer beziehen. Nimm dir einen Zeugen mit, der Übergabe dieser Kündigung an beide Vermieter gerichtet bestätigt und gut ist.

Bei einer frsitlosen Kündigung stehst du ein bis zwei Wochen auf der Straße.


G imager761

Kommentar von coolKlever ,

Das möblierte Zimmer kannst du bis 15.11. zugehend zum Monatsende
ordentlich kündigen und am 02.12. das angebotenen Zimmer beziehen.

Dann wäre ich 2 Tage auf der Straße wenn ich zum Monatsende Kündige da ich erst am 2 Dezember einziehen kann. Und ich habe ein frist von 4 Wochen.

Bei einer frsitlosen Kündigung stehst du ein bis zwei Wochen auf der Straße.

Deswegen werde ich erst am 1 Dezember als Einwurf Einschreiben senden damit ich nicht auf der Straße bin.

Kommentar von imager761 ,

Sag, willst oder kannst du es nicht verstehen? Deine fristlose Kündigung wäre schlicht unwirksam und berechtigt deine VM zu Zahlungsklage der offenen, gar der zurückliegenden Kautionsraten und Monatsmieten, deren Zahlung du nicht beweisen kannst :-O

Eine ordentliche Kündigung ist ohne Angabe von Gründen zulässig und wirksam und würde dich 2 x ÜF in einer Frühstückspension kosten, so sie denn schriftlich und zugangssicher an beide VM nächsten Dienstag zuginge.

Letztmalig: Das Versagen einer Quittung oder schlosslose Türen geben kein berechtigtes Interesse her, ohne Einhalten einer (hier sogar mit 14 Tagen zumutbaren!) Kündigungsfrist einfach in den Sack zu hauen. Lies einfach mal in Absatz 1 ab Satz 2 den hier einschlägigen § 543 BGB nach: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__543.html

Und nun mach was du willst, denn wem nicht zu raten ist, dem ist auch nicht zu helfen :-O

G imager761

Kommentar von anitari ,

Deswegen werde ich erst am 1 Dezember als Einwurf Einschreiben senden damit ich nicht auf der Straße bin.

Kannst oder willst Du nicht begreifen?

Die fristlose Kündigung wäre mit Sicherheit unwirksam.

Wenn Du jetzt partout nicht fristgerecht zum 30.11. kündigen willst, mach es Anfang Dezember zum 31.12.

Dann mußt Du aber diesen Monat für 2 Mietverträge Miete zahlen. 

Kommentar von coolKlever ,

Wenn Du jetzt partout nicht fristgerecht zum 30.11. kündigen willst, mach es Anfang Dezember zum 31.12.

Habe ich vorbereitet und werde es Morgen Ausdrucken lassen und als Einwurf Einschreiben abschicken. Hier zahle ich wohl noch einmal 400€, aber vielleicht habe ich Glück das ich es mit ihr abrechnen kann mit die Bereits gezahlten Kaution von 300€ wo die noch einmal 100€ bekommt.

Und für das Zimmer im ein Wohnheim von mein Arbeitgeber Zahle ich nur 110€ was Monatlich von meiner Lohnabrechnung eingehalten wird. ;-)

Aber euer Rat nehme ich jetzt an und danke mich sehr bei euch allen hier, besonders bei dir. :-)
Aus so ein Fehler habe ich gelernt, und sowas wird mir nicht mehr passieren. ;-)

Antwort
von coolKlever, 12

Ich mache das jetzt so:
Ich werde mein Untermietervertrag fristgerecht zum 31.12.2016 Kündigen und das als Einwurf Einschreiben was sicherer ist.

Da ich ja ab den 2 Dezember ein Zimmer beziehen werde was ich von mein Arbeitgeber gestellt bekomme, das Krankenhaus wo ich Arbeite die haben ja Wohnheimzimmer, werde ich sofort da beziehen. Ok, dann bezahle ich noch für Dezember noch einmal 400€ wo ich noch Aktuell Wohne. Und für das Zimmer was ich bekomme von mein Arbeitgeber, da Zahle ich ja nur 110€.

Aber da ich ja hier als Untermieter wo ich noch Wohne die 400€ Kaution je 100€  bezahle in Raten, und habe noch eine Rate offen, muß ich die eine Rate trotzdem Zahlen?

Vielleicht kann ich ja mit die Hauptmieterin so vereinbaren, das sie die bereits gezahlten 300€ Kaution festhalten kann, und ich noch 100€ draufzahle, dann wäre man quit für Dezember. Schriftlich versteht sich. ;-)

Kommentar von johnnymcmuff ,

Aber da ich ja hier als Untermieter wo ich noch Wohne die 400€ Kaution je 100€  bezahle in Raten, und habe noch eine Rate offen, muß ich die eine Rate trotzdem Zahlen?

Kaution musst Du zahlen; es sei denn der Vermieter verzichtet darauf, Die Kaution ist nicht zum Abwohnen gedacht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community