Frage von KaliKalo, 42

Kann ich mein Studium anrechnen lassen um eine Ausbildung zu verkürzen?

Hallo,

wie bereits in der Frage zu lesen ist, werde ich mein Studium wohl nicht schaffen (Bauingenieurwesen) und würde daher gerne eine Ausbildung zum Bauzeichner machen.

Ich habe im Studium theoretisch bereits alles gemacht, was in der Ausbildung auch gemacht wird. Leider habe ich in diesen Bereichen keine Prüfungsleistungen vorzuzeigen (bitte spart euch Komentare dazu, dass ich ein faules Schwein wäre), da ich mit den Anforderungen an uns Studenten vollkommen überfordert bin.

Ist es möglich eine Ausbildung zu verkürzen oder zumindest nicht in der Berufsschule alles nochmal durchkauen zu müssen oder muss ich die Ausbildung komplett durchziehen?

P.S.: Unsere örtliche Studienberatung ist ein Witz, daher habe ich mir einen Gang dahin erspart

Expertenantwort
von FORTBILDUNG24, Business Partner, 15

Hallo KaliKalo,

nach unserem Kenntnisstand kann man mit dem mittleren Bildungsabschluß eine Verkürzung von 6 Monaten beantragen und mit Abitur (Fachabitur) 12 Monate. Dann zusätzlich mit einem Top-Notenschnitt in der Berufsschule nochmals eine vorgezogenen Prüfung beantragen. Also im Optimalfall 18 Monate Ausbildung.

Die Realität ist allerdings, daß sowohl Deine Ausbildungsbetrieb als auch die zuständige Kammer (HWK oder IHK) dies genehmigen bzw. befürworten muss. Da bist Du denen einfach ausgeliefert. Viele Betriebe wollen z.B. für 3 Jahre eine günstige Arbeitskraft.

Also in jedem Fall zuerst mit dem Ausbildungsbetrieb über Dein Vorhaben sprechen und vor Lehrbeginn den Antrag bei der zuständigen Kammer genehmigen lassen.

Viel Erfolg und alles Gute

Serviceteam FORTBILDUNG24

Antwort
von Gerneso, 24

Das Abitur alleine ermöglicht es Dir die Ausbildung direkt um ein halbes Jahr zu verkürzen, wenn Du eine Ausbildung wählst die man auch mit Realschulabschluss machen könnte. Der AG kann das direkt so beantragen.

Bei entsprechenden Leistungen kannst Du dann nochmal selbständig die Prüfung um weitere 6 Monate vorziehen.

Also insgesamt kannst Du 1 Jahr der Regelausbildungsdauer sparen.

Das abgebrochene Studium gibt Dir lediglich einen Wissensvorsprung. Hat aber sonst keinen Einfluss auf die Ausbildungsdauer.

Antwort
von usernobody, 7

Es gab mal versch. Staatlich geförderte Programme, denen du mit einer gewissen Cp-Anzahl beitreten kannst, mehr Infos hat aber sicher das Sekretariat (kann dir in der Uni den Ansprechpartner geben) oder das Arbeitsamt.

Vielleicht schaust du auch einmal zur Studienberatung, da sich vielleicht auch ein Wechsel von Uni -> FH oder ein Studienfachwechsel anbieten könnte.

Antwort
von Stellwerk, 14

Die Studienberatung wird in dem Fall auch weiterhelfen können; eher die zuständige Handwerkskammer. 

Bei Ausbildungen gibt es Verkürzungen , wenn man Abitur hat. Ein Studium wird nicht unbedingt anerkannt, zumal ohne Nachweise in den jeweiligen Fächern. Außerdem wird der Berufsschullehrplan ja festgelegt sein und entsprechend schwierig, Dich da blockweise rauszuziehen. 

Am besten sprichst Du mit dem zuständigen Ausbilder in der Firma, bei der Du Dich bewirbst. 

Antwort
von Jerne79, 10

Hättest du für die erlernten Dinge auch Leistungsnachweise, wäre da vielleicht etwas zu machen.

Aber wie stellst du dir das vor? Du bist mit deinem Studium überfordert, willst es dir aber anrechnen lassen? Woher soll denn nun ein Betrieb die Sicherheit nehmen, dass du die Inhalte auch beherrschst.

Auch in deinem eigenen Interesse ist es hier sicher sinnvoller, nochmal alles von Anfang an zu lernen und so auch Sicherheit zu bekommen, statt nun zu versuchen, eine Abkürzung zu finden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community