Frage von yourHelpME, 86

Kann ich meinen Hund Impfen lassen?

Gib es eine Impfung für Hunde, um den von Zecken übertragenen Krankheiten, vorzubeugen?

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 60

Wozu?

Ich habe schon seit ewigen Zeiten Hunde und keiner ist oder war je gegen Borreliose oder Leshmaniose geimpft. Keiner wurde je krank von einer Zecke.

Ich halte absolut gar nichts von der Überimpfpolitik, die viele Tierärzte machen.

Jede Impfung stellt auch einen Eingriff ins System des Hundes dar, welche dieses System jedes mal zurücksetzt und anfällig für andere Krankheiten macht.

Ich weis, das man es heute auch in der Hundehaltung bequem haben will. Daher mus es ein Pflegeleichter Hund sein, der Trockenfutter bekommt und jede mögliche angebliche Vorbeugung, die möglich ist. Auch jedes Gift wird ohne darüber nachzudenken einfach auf den Hund geträufelt, hauptsache man hat mit Zecken nichts zu tun.

Witzig ist aber, das selbst die Hunde die behandelt wurden Zecken tragen.

Am einfachsten ist die Vorbeuge, wenn man seinen Hund jeden Tag nach Zecken absucht und man diese täglich entfernt - dann ist auch einer evtl. Infektion vorgebeugt. Frühe Entfernung = kein oder kaum Risiko der Erkrankung.

Hunde habe sowieso ein sehr geringes Risiko einer Erkrankung.

Eine Sinnvolle Impfung kannst du hier nachlesen.

http://www.agtiere.de/index.php?id=240

Ich impfe so und noch keinem Hund oder Katz ist was passiert. Zecken lese ich jeden Tag heraus und meinen Hund füttere ich artgerecht (bester Schutz vor Ungeziefer überhaupt).

Kommentar von derbas ,

Das sehe ich ganz genau so!

Expertenantwort
von Bitterkraut, Community-Experte für Tiere, 52

An welche Krankheiten hattest du denn so gedacht?

Es gibt eine sehr umstrittene Borreliose-Impfung. Ob das Sinn macht, solltest du mit deinem TA besprechen. Meine Hund sind nicht geimpft. Seit 40 Jahren nicht, keiner hatte je eine solche Erkrankung.

Antwort
von BarbaraAndree, 59

Frage bei dem Tierarzt nach, wo du deinen Hund immer untersuchen lässt. Er kann dir mit Sicherheit eine Antwort geben.

Kommentar von friesennarr ,

Natürlich gibt er dir gerne eine Antwort und auch gleich eine Borrelienimpfung - weist du warum? Weil er dann Geld damit verdient, darum!

Kommentar von Bitterkraut ,

Meine Tierärztin rät ab. Der Impfstoff ist unsicher und die Impfung meist sinnlos.

Kommentar von BarbaraAndree ,

Dann hast du ja schon eine kompetente Antwort und an deiner Stelle würde ich mich auch daran halten.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich bin nicht der Fragesteller, aber ich halte meine TA für sehr kompetent. Sie hält auch selbst Hunde. Sie rät zum Absuchen bei der Fellpflege, sonst nix. Spot-on-Mittel gibt sie gegen Flöhe, damit die gar nicht erst zur Eiablage kommen, gegen den Biss, egal, ob Zecken oder Flöhe, gibts kein Mittel.

Kommentar von BarbaraAndree ,

Sorry, das habe ich nicht gelesen, aber du hast natürlich völlig recht und wir haben das auch immer so gemacht. Jeder Impfstoff hat auch Nebenwirkungen und machen oft keinen Sinn, nur lassen sie die Kassen klingeln.

Kommentar von Dahika ,

Danke, und soviel zu den angeblich geldgierigen Tierärzten.

Antwort
von Biberchen, 46

unser Hund hat vom Tierarzt eine Tablette gegen Zecken bekommen, die soll 3 Monate anhalten.

Kommentar von friesennarr ,

Diese "Gift" Tablette ist gegen die Zecken - nicht gegen deren Krankheiten die sie tragen.

Aber trotz dieser Tablette haben viele Hunde Zecken.

Kommentar von Biberchen ,

das stimmt, aber die Zecken halten sich nicht auf dem Hund. Es ist immer besser die Ursache zu bekämpfen als die Symptome.

Kommentar von Bitterkraut ,

Indem man den ganzen Hund vergiftet? auch da muß die Zecke erst beißen/sich festbeißen, um Blut zu saugen, erst mit dem Blut kann sie das Gift aufnehmen. Der Hund hat es aber immer im Körper.

Kommentar von friesennarr ,

Nö - kann ich dir nicht zustimmen. Keiner meiner Hunde ist je an Zecken übertragenen Krankheiten erkrankt.

Die Ursache (Zecke) kann man ganz einfach behandeln, indem man sie vom Hund abliest - jeden Tag. Das ist Schutz genug.

Das Gift läuft im ganzen Körper herum für 3 Monate 24/7 (stell man sich mal das vor) nur um 1 - 3 Zecke(n) am Tag abzuwehren?

Kommentar von Bernerbaer ,

Ich bin auch ein Impfgegener bzw. gegen Chemie aber mein Hund ist zweimal schwer an Anaplasmose (durch Zecken übertragen) erkrankt und seitdem bekommt er Chemie denn das ist das kleinere Übel.

Zwei mal hat er über mehrere Wochen sehr aggressives Antibiotika erhalten und das möchte ich ihm möglichst nicht nochmal zumuten.

Leider gibt es bei uns sehr viele Zecken und trotz gründlicher Absuche nach jedem Spaziergang ist eine 100%ige Entfernung der Zecken in seinem Fell fast nicht möglich.

Ich finde es sehr traurig wie man doch schnell als "Tierquäler" verteufelt wird. Ich persönlich kenne keinen Hund der an einer Vergiftung durch Zeckenmittel gestorben ist aber dafür kenne ich leider zu viele die durch Zecken übertragene Krankheiten verreckt sind.

Eventuelle Spätfolgen durch "Gift" können natürlich nicht ausgeschlossen werden aber die Gründe für spätere Erkrankungen können auch sehr gut wo anders herkommen.

Kommentar von friesennarr ,

Aber dagegen gibt es auch keinen Impfstoff und das war die Frage.

Anaplasmose wird von einer Zecke erst nach vielen Stunden Sitzzeit übertragen. Daher ist ein Absuchen vom Hund und entfernung der Zecke auch hier die erste Wahl.

Ich habe entgegen deiner Erfahrung nur sehr wenige Hunde mit einer zeckenverursachten Krankheit gesehen. Lt. Statistik sind es auch nicht viele. Gerade deine Anaplasmose kommt bei 1 - 4 % aller zeckenverursachten Krankheiten überhaupt auf.

Antwort
von PhpProgrammer, 28

ja natürlich schau mal beim örtlichen tierarzt vorbei, damit macht der sein geld ;D

Kommentar von Dahika ,

ach, ich glaube, mit kranken Tieren verdient der mehr als mit Impfungen.

Kommentar von friesennarr ,

Wäre ja gut wenn das so wäre.

Die normale Duchschnittsarztpraxis kann sich schon lange nicht mehr von "Krankheit" alleine finanzieren.

Die "Vorbeuge" macht mehr als ein drittel des Einkommens einer Arztpraxis aus, ein weiteres Standbein ist der Futter und Nahrungsergänzungs und Medikamentenverkauf.

Eine Impfung kostet ca. 8 Euro im Einkauf und je nach TA 34 Euro im verkauf (incl. Untersuchung (5 Min) am Impftag) das macht einen Reingewinn von 26 Euro pro Impftermin.

Das gleiche nochmal in rosa beim Arzt - die Selbstzahlerleistungen werden in jeder Arztpraxis angeboten und beworben - oder gibt es das bei deinem Arzt auch nicht? Eigenblutbehandlung, Akku, Vitaminspritzen, Homöopatische Beratung usw. usw.

Antwort
von user8787, 52

Ja, gibt es.

http://www.impfung-hund.de

Gegen Zecken gibt es Wirkstoffe die direkt auf der Haut aufgetragen werden. Wichtig ist auch eine regelmäßige Entwurmung. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Die Spot-on-Mittel wirken erst, wenn die Zecke gebissen hat. Vorbeugend gibt es gar nix.

Kommentar von user8787 ,

Es gibt eine Borrelien Impfung für Hunde, allerdings ist deren Wirksamkeit umstritten und die Nebenwirkungen sind nicht ohne.

Unsere Hündin impft mein Mann nicht, auch im Dienst setzt er bei den Wildtieren den Wirkstoff nur sehr ungern ein.

Ich habe außerdem nicht geschrieben das der Wirkstoff Zeckenbisse verhindert, das war nicht Thema. Ich schrieb was man gegen Zecken tun kann. ^^

Kommentar von wotan0000 ,

Bei Advantix beisst keine Zecke mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten