Frage von bongo35, 114

kann ich mehr geld zur rente rausholen?

ich bin 63 jahre alt, habe 45 jahre in die kasse eingezahlt, insgesamt 47 jahre gearbeitet. kann zum 01 01 2016 in rente gehen, bleibe aber--so hatte habe ich es vor--bis 65 im job, da u.a.auch ein paar sparverträge erst mit 65 auslaufen.

keine schwere arbeit, sesselfurzerjob

MEINE FRAGE: sage ich: ich verdiene i.m. 2000 € netto. rente beträgt so um die 1300€ plus werksrente von 145€. würde ab ende 2017 plus 56 € --wegen längerer arbeitszeit so um die 14-1500 € sein.

ich würde meinem arbeitgeber anbieten (dessen tenor: "wir müssen sparen an allen ecken und kanten, die leute werden entlassen ohne ende)

ich geh offiziell in rente, kassiere meine 14-15 hundert, mache aber bei ihm einen neuen befristeten vertrag bis ende 2017 für 1000 € im monat...

ich würde 1000 kriegen, hätte dann 2400 ca., der arbeitg. hätte mich für die hälfte und würde abgaben sparen wie lohn.

ist dies eine milchmädchenrechnung, geht das, darf man das, worauf sollte man achten, wo liegt die gefahr?

danke an alle, die mir antworten

Antwort
von turnmami, 81

Für eine vorgezogene Altersrente ist die Hinzuverdienstgrenze bei 450 Euro. Jeder Betrag darüber führt zu einer Rentenkürzung bishin zu einem Entfallen des Anspruches. Deine individuellen Hinzuverdienstgrenzen kannst du bei der RV anfordern. Aber bei 2000 Nettoverdienst hast du vermutlich überhaupt keinen Anspruch auf vorgezogene Altersrente. Dein Plan funktioniert erst ab 65+ aufwärts.

Antwort
von Centario, 75

Hi, weil schwierige Frage nur eine Teilantwort möglich. Finazielle Probleme hast du als Rentner nicht zu erwarten. Die Frage ist ob du das geld unbedingt mitnehmen willst? Wenn ja mache es. Wenn du Pech hast(was keiner will) und nach dem Jahr das zeitl. segnest hast du dich um ein genüßliches Rentnerjahr gebracht. Die Entscheidung ist zu individuell.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten