Frage von BenGump, 80

Kann ich Kindergeld rückwirkend beantragen?

Ich habe 2015 mein Abitur absolviert, habe seitdem bei meinem Vater gearbeitet (nur auf 400 Euro Basis) und bin in der Zeit auch verreist und habe eine Auszeit genommen. Nun fange ich in einem Monat meine Ausbildung an. Meine Eltern haben seid meinem Abitur kein Kindergeld bekommen und ich habe gelesen, dass man es bis zu 4 Jahre rückwirkend Anspruch darauf hat. Ich habe mich in der Zeit NICHT ausbildungssuchend gemeldet, da ich von dieser Möglichkeit nichts wusste. Bewerbungen für 2016 habe ich allerdings noch, ich KÖNNTE also nachweisen, dass ich eine Ausbildung gesucht habe und, dass ich auf 400 Euro Basis gearbeitet habe selbstverständlich auch.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ellaluise, 40

Also, für Ü18 ist das Kindergeld an Bedingungen geknüpft.

a) Kind ist in Ausbildung (bis Ende des 25.Lj.)

b) Kind ist arbeitslos gemeldet (bis Ende des 21.Lj.)

c) Kind ist ausbildungssuchend und kann das nachweisen (Meldung ist nicht erforderlich) (bis Ende des 25.Lj.)

d) Kind ist in einer Übergangsfrist zwischen Ausbildungsabschnitten von bis zu 4 Monaten (bis Ende des 25.Lj.)

e) Kind ist in Wartezeit auf den nächstmöglichen Ausbildungsbeginn.

Rückwirkenden Anspruch hat man, wenn die Bedingungen erfüllt waren.

Lt. deiner Beschreibung hattest du nicht die ganze Zeit Anspruch. Für den Zeitraum, wo du Bewerbungen vorweisen kannst und jetzt mit unterschriebenen Ausbildungsvertrag, ja.

Antwort
von wilees, 47

Du warst nicht ausbildungsplatzsuchend gemeldet, somit steht Dir rückwirkend kein Kindergeld zu. Lediglich ab Beginn der Ausbildung kannst Du es wieder beantragen.

Antwort
von Kandahar, 34

Du hast eine "Auszeit" genommen und bist verreist. Dann hast du bei deinem Vater gearbeitet.

Ich sehe hier keine Anspruchsvorrausetzungen erfüllt. Du warst weder Ausbildungsplatz suchend gemeldet, noch hast du der Vermittlung zur Verfügung gestanden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community