Frage von GuinoLP, 97

Kann ich jemanden von meinem Grundstück verweisen, obwohl ich erst 13 bin?

Antwort
von Bitterkraut, 97

Ja, wenn du dort wohnst, kannst du auch mit 13 jemanden vom Grundstück verweisen. Deine Eltern können den Verweis aber aufheben, sie haben das letzte Wort.

Antwort
von Pflaumenbrot, 64

Na klar.
Wenn es sich wer fremdes im Garten z.B gemütlich macht, darfst du das durchaus unabhängig vom Alter.
Wenn er/sie dem nicht nachkommt, kannst du auch die Polizei rufen.

Antwort
von MoralRichter, 63

Ja, das kannst du. Sofern deinen Eltern oder auch Großeltern selbiges gehört. Du vertrittst diese rechtlich gesehen.

Du kannst den ungebetenen Gast des Grundstücks verweisen. Sollte das nicht fruchten, erteilst du ihm Hausverbot, was auch in mündlicher Form sofort gültig ist. Er muss dem Hausverbot somit umgehend nach Erteilung dessen nachkommen, andernfalls er sich nach § 123 StGB des Hausfriedensbruch strafbar macht.  http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__123.html

Wenn er auch das Hausverbot missachtet, könntest du ihn nach § 127 StPO festnehmen/festhalten, bis die Polizei eintrifft. Die natürlich jemand rufen muss. Aber keinen Notruf wählen. Außer er greift dich körperlich an oder bedroht dich im Sinne von § 241 StGB ( Bedrohung ) ernsthaft mit Gewalt.

Der friedliche Hausfriedensbruch ( wenn er sich also lediglich nur nicht entfernt, aber sonst ruhig bleibt ) rechtfertigt nicht den Notruf über 110 . Dann müsste man die normale Festnetznummer wählen.

Sobald er austickt ( ernsthafte Bedrohung/Gewalt ), kannst du dennoch die 110 wählen, auch wenn die Polizei schon über die Festnetznummer gerufen wurde.

Aber ich denke mit 13 wirst du dich nicht mit jeden Typen anlegen wollen. Zwecks Festnahme des Störers.  ( nicht böse gemeint )

Auch wenn der Störer unter 14 Jahre alt ist und somit strafrechtlich nicht verfolgt werden kann - Straftaten darf er dennoch nicht begehen. Die Polizei würde dann genauso seine Daten aufnehmen und ihn - unter nochmaligen Hinweis auf das Hausverbot - des Grundstücks verweisen wie über 14 jährige. Auch mit Gewalt, wenn er dem nicht Folge leistet.

Wenn er dein Hausverbot nicht beachtet, kannst du ihn auch wegen Beleidigung nach § 185 StGB, hier speziell wegen Missachtung, anzeigen.

Kommentar von furbo ,

Oh Gott, was für ein Blödsinn!

Kommentar von MoralRichter ,

Oh Gott, was für ein Blödsinn!

Das begründest du unsachlicher "Mensch" wie?!

Kommentar von furbo ,

Na, dann will ich mal begründen:

Ja, das kannst du. Sofern deinen Eltern oder auch Großeltern selbiges gehört. Du vertrittst diese rechtlich gesehen.

Um jemanden rechtlich zu vertreten, bedarf es einer Vollmacht. Die Abstammung ist nicht mit einer Vollmacht gleichzusetzen. Allerdings wäre eine GöA mögloch.

Du kannst den ungebetenen Gast des Grundstücks verweisen. Sollte das nicht fruchten, erteilst du ihm Hausverbot, was auch in mündlicher Form sofort gültig ist. Er muss dem Hausverbot somit umgehend nach Erteilung dessen nachkommen, andernfalls er sich nach § 123 StGB des Hausfriedensbruch strafbar macht.  

Eine ungebetenen Gast kann man immer des Grundstücks verweisen. Ein Hausfriedensbruch liegt aber erst dann vor, wenn zum Betreten des Grundstücks eine materielle Grenze (Zaun) überschritten wird. Ein Hausverbot ist nicht Voraussetzung für einen Hausfriedensbruch. Das bloße Verbleiben auch nach Verweis erfüllt schon den TB.

Aber auch ohne Zaun könnte man tätig werden. Das unbefugte Betreten kann eine Besitz- bzw. Eigentumsstörung darstellen. Diese is tzwar nicht strafbewehrt, aber dennoch ein ungerechtfertigter Angriff auf ein Rechtsgut. Und der ist notwehrfähig.

Wenn er auch das Hausverbot missachtet, könntest du ihn nach § 127 StPO festnehmen/festhalten,

Könnte man, aber was erreicht man dadurch? Der Angriff auf ein Rechtsgut wird damit nicht beendet.

...bis die Polizei eintrifft. Die natürlich jemand rufen muss. Aber keinen Notruf wählen.

Aber natürlich  nimmt man den Notruf. Wenn nich dann, wann?

Außer er greift dich körperlich an oder bedroht dich im Sinne von § 241 StGB ( Bedrohung ) ernsthaft mit Gewalt.

 Zum § 241 gehört die Bedrohung mit einem Verbrechen. Einfache Gewaltandrohung fällt nicht darunter.

Der friedliche Hausfriedensbruch ( wenn er sich also lediglich nur nicht entfernt, aber sonst ruhig bleibt ) rechtfertigt nicht den Notruf über 110 . Dann müsste man die normale Festnetznummer wählen.

Ich glaube, um diesen Satz als Blödsinn zu definieren, brauchts keine Erklärung.

Sobald er austickt ( ernsthafte Bedrohung/Gewalt ), kannst du dennoch die 110 wählen, auch wenn die Polizei schon über die Festnetznummer gerufen wurde.

Weiterhin selbsterklärender Blödsinn.

Auch wenn der Störer unter 14 Jahre alt ist und somit strafrechtlich nicht verfolgt werden kann - Straftaten darf er dennoch nicht begehen. Die Polizei würde dann genauso seine Daten aufnehmen und ihn - unter nochmaligen Hinweis auf das Hausverbot - des Grundstücks verweisen wie über 14 jährige. Auch mit Gewalt, wenn er dem nicht Folge leistet.

Dass es sich ggf. um ein reines zivilrechtliches Problem handelt, brauche ich nicht weiter zu erläutern.

Wenn er dein Hausverbot nicht beachtet, kannst du ihn auch wegen Beleidigung nach § 185 StGB, hier speziell wegen Missachtung, anzeigen.

Du biegst dir die Tatbestände auch so hin, wie du es willst, oder?

Kommentar von MoralRichter ,

Hausfriedensbruch begeht nicht per se, wer ein fremdes Grundstück unbefugt betritt. Es muss durch Schilder oder durch Menschen explizit darauf hingewiesen werden das man mit dem Betreten Hausfriedensbruch begeht.  ( siehe auch Postboten, Vertreter, Zeugen Jehovas usw. )

"Könnte man, aber was erreicht man dadurch?"

Natürlich wird die rechtswidrige Tat des Täters durch die berechtigte Festnahme nach § 127 StPO unterbunden!

Notruf Missbrauch ist bekannt? Man darf nicht bei jeder Straftat den Notruf wählen! In welcher Traumwelt lebst du denn? Wenn ich dich 20 mal nacheinander zurecht als ......sohn bezeichne, dann darfst du nicht den Notruf wählen!

Merkwürdige rechtliche Vorstellungen, die du da hast!

Eine versuchte Körperverletzung ist auch ein Verbrechen! Und wenn man damit droht, ist der § 241 StGB erfüllt!

Es ist kein Blödsinn! Bei einen normalen Hausfriedensbruch wählt man keinen Notruf, sofern der Täter sich nicht anderweitiger Verbrechen oder auch Vergehen schuldig macht!

Denkst du alle Ladendetektive usw. rufen die Polizei über den Notruf??!!

"Weiterhin selbsterklärender Blödsinn." Nein, nur anschließende Logik!

Was willst du denn mit zivilrechtlichen Sachen??!! Auch wenn ein Täter unter 14 Jahre alt ist - sofern dieser Straftaten begeht, ist die Polizei zuständig und muss die Straftat aufnehmen. Ob der Täter dann strafrechtlich verfolgt wird, ist eine andere Sache.

Grundsätzlich ist die Polizei zur Unterbindung/Ahndung von Straftaten zuständig. Also holt man diese auch, wenn der Täter erst 12 Jahre alt ist!

Ich biege sie mir so hin, wie es bei Gerichten oftmals Praxis ist. Die Missachtung ist ein Baustein der strafrechtlich bewährten Beleidigung. Einfach mal Beleidigung googeln, dann lesen UND verstehen!

Es ist ein Unterschied, ob man jemanden wie hier zu Unrecht korrigiert, weil man diesen nicht leiden kann!

Oder ob man jemanden korrigiert, weil dieser mit seiner Rechtsauffassung wohl tatsächlich daneben liegt!

Kommentar von Nomex64 ,

Das mit der "normalen Festnetznummer" ist Unsinn. Im Telefonbuch stehen auch Nummern von Dienststellen die überhaupt nicht ständig besetzt sein. Oder ich erreiche eine Polizeidienststelle die nichts ins operative Geschäft eingreifen kann.

Kommentar von MoralRichter ,

Das ist überhaupt nicht Unsinn! 

Trotzdem kann ich nicht bei jeder Straftat den Notruf wählen! Hirn einschalten!

Kommentar von furbo ,

Dann stelle doch bitte einen Katalog auf, wann man den Notruf anrufen darf.

Kommentar von MoralRichter ,

Bei Notfällen man! Nicht bei "banalen" Straftaten!

Antwort
von Kinsenka, 85

Wenn du da wohnst denke ich ja.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten