Frage von thomas19900, 119

Kann ich jemanden Anzeigen der mir Stress und Leid wegen eine Anzeige gebracht hat?

Ein Käufer hat ne Anzeige aufgegeben weil er sein Päckchen i.W. von 50€ nicht bekommen hat. Ich habe den Kassenzettel davon sowie Zeugen bei der Post die mich gut kennen. Außerdem wahr zu dem Zeitpunkt der große Streik bei der Post. Das ging schon zum Staatsanwalt und die Polizei meinte das der Beleg nichts beweisen würde. Meine Nerven sind am Ende. Ich bin sowas von wütend. Ich wurde dieses Jahr 2x betrogen. Gesamtschaden 1000€. Bis jetzt habe ich noch nichts gehört. Und hier wegen popligen 50€ obwohl ich auch noch unschuldig bin ist das aller letzte. Da ich sowieso schon Seelenkrank bin belastet mich das enorm. Kann ich eventuell eine Anzeige aufgeben wegen irgend etwas?

Antwort
von Maryslittlelamb, 40

Du willst jemanden Anezigen weil du einfach Pech hattest? Dann hat die Post dein Päckchen verloren, dass musst du selbst mit denen klären. Der Käufer kann da nichts zu und ich verstehe ihn vollkommen.

Deine psychischen Probleme haben mit der Sache nichts zu tun und verleihen dir hier keine Sonderrechte. Kläre den Sachverhalt mit der Post, erstatte dem Käufer das Geld und dann hast du auch bald wieder deine Ruhe.

Wenn du schon zweimal dieses Jahr solche Probleme hattest, solltest du die Versandart vielleicht mal wechseln. Es gibt genügend versicherte Zustellwege.

Kommentar von thomas19900 ,

Ich soll ihm das Geld erstatten? gehts noch? Dann hätte ich doppelten Verlust. Habe mich bei der Post schon sehr oft Beschwert jedoch vergebens. Nach meinen Recherchen bin ich raus aus der Sache da es ein Privatverkauf wahr. Der Käufer muss sich darum kümmern so steht es im Gesetz.

Kommentar von Maryslittlelamb ,

Dann hoffe ich in Zukunft das du nicht einen Käufer finden wirst. Mit solchen Leuten will man kein Geschäft eingehen.

Kommentar von Kapodaster ,

Der Käufer muss sich darum kümmern so steht es im Gesetz.

Der Verkäufer muss sich darum kümmern. Das schreibst du selbst in deinem Kommentar zu @KleinToastchens Antwort.

Kommentar von thomas19900 ,

Da hab ich mich leider vertan. Käufer muss sich drum kümmern. 

Antwort
von Daguett, 30

Man kann in Deutschland alles und jeden anzeigen, Firmen, Privatpersonen, selbst die Regierung.

Aber ob es was bringt, steht auf einem anderen Blatt. "Recht haben" und "Recht bekommen", sind zwei unterschiedliche paar Schuhe.

Antwort
von KleinToastchen, 39

So hart es sich anhört, aber dem Käufer deiner Ware kann es herzlich egal sein, was sonst so in deinem Leben abläuft. Ihr habt einen gültigen Vertrag und wenn dieser von einer Partei nicht eingehalten wird, kommt es  zu solchen Streitigkeiten. Wer schlussendlich Recht hat und wer nicht, muss dann halt übers Gericht geklärt werden, wenn es anders nicht geht. Das ist der ganz normale Weg, auch wenn es dich dieses Jahr gleich ein paar Mal getroffen hat. 

Kommentar von thomas19900 ,

Nach meinen Recherchen muss sich der Verkäufer um das verlorene Päckchen kümmern. So steht es im Gesetz. Privatverkauf

Kommentar von Pfaffenhofener ,

Nö. Den Vertrag mit der Post hat der Verkäufer abgeschlossen.

Der Käufer kann nur den VK darauf hinweisen, daß das Päckchen noch nicht angekommen ist.

Und wer bei ebay ohne Sendungsverfolgung verschickt, ist einfach selbst schuld. Klingt zwar jetzt hart, ist aber so.

Zudem: ein Postpäckchen kostet 4,40 und ist nicht sendungsverfolgt. Bei Hermes zahlt man 4,69 (ja, ist teurer), aber die Ware ist sendungsverfolgt...

Antwort
von TheGrow, 12

Hallo thomas19900,

wenn der Käufer den Verdacht hat, dass Du ihn betrogen hast, ist es sein gutes Recht, Dich bei der Polizei anzuzeigen.

Die Polizei nimmt die Strafanzeige entgegen und leitet ein Strafverfahren nach folgender Rechtsgrundlage ein:


§ 263 StGB - Betrug 

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, dass er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. 

(2) Der Versuch ist strafbar.


Zu den Ermittlungen der Polizei gehört es auch Dir als Beschuldigten einer Straftat rechtliches Gehör anzubieten. Von diesem Recht würde ich auch Gebrauch machen. In der Vernehmung kannst Du dann:

Die ganze Ermittlungsakte geht dann an die Staatsanwaltschaft, die Dir dann vermutlich  mitteilen wird, dass das Strafverfahren gegen Dich eingestellt wurde, weil Du die Tat schlichtweg nicht begangen hast bzw. Dir die Tatbegehung nicht nachzuweisen ist.

Damit hat sich dann die Angelegenheit in strafrechtlicher Hinsicht erledigt.

Und wie gesagt, die Stellung einer Strafanzeige und dass die Polizei der Anzeige nachgeht ist das gute Recht des Käufers. Dementsprechend hast Du keine Chance:

  • zivilrechtlich und auch nicht
  • strafrechtlich

gegen den Käufer vorzugehen.

Strafrechtlich könnte man den Käufer nur dann belangen, wenn er wusste, dass Du das Päckchen wirklich versendet hast. Den Straftatbestand den er dann mit der Stellung einer Anzeige begangen hat, würde wie folgt lauten:


§ 164 StGB - Falsche Verdächtigung 

(1) Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


Aber das er wider besseren Wissens gehandelt hat wird man ihm nicht nachweisen können, denn ich denke nicht, dass das der Fall war. Im Gegenteil der wird wirklich davon ausgehen, dass Du ihn betrügen wolltest/willst.

Noch ein Hinweis:

Für die Strafbarkeit des Betruges ist es völlig unerheblich, ob Du die Ware als Päckchen oder als Paket versendet hast, sondern nur ob man Dir nachweisen kann, dass Du in der Absicht gehandelt hast, ihm die 50,- Euro abzuknüpfen ohne die Ware zu versenden. Strafrechtlich liegt schlichtweg kein Betrug vor, wenn diese Absicht nicht vorhanden war, sondern das Paket auf dem Postweg nur abhanden gekommen ist.

Wer letztendlich wem Schadensersatzpflichtig ist, weil die Ware auf dem Postweg verloren gegangen ist, ist eine reine zivilrechtliche Angelegenheit und hat mit der Strafanzeige nichts zu tun.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Vyled, 21

Naja, du solltest dich aber auch mal in die Lage der Personen versetzen.

Außerdem hat die Post doch nachzuweisen ob das Paket angekommen ist oder nicht? Sonst könnte ja jeder sagen, ist nicht da.

Alternativ würde ich immer mit Versicherung oder ähnlichen Senden, dann kann sowas nicht passieren.

Wegen was willst du denn eine Anzeige aufgeben? Du kannst nicht nachweisen das die Person es hat. Höchstens DHL kann sagen, ob die es abgegeben haben bei ihm oder nicht. Daher würde ich mich bei denen mal melden und denen sagen wo das Paket oder so geblieben ist.

Der Empfänger des Paketes weiß ja auch nicht, ob du das vllt gar nicht versendet hast, und hat deshalb einfach als Sicherheit eine Anzeige geschrieben. Du müsstest dich also drum kümmern, wo das geblieben ist.

Kommentar von thomas19900 ,

Der Käufer muss sich darum kümmern da es ein Privatverkauf wahr. So steht es im Gesetz. Trotzdem habe ich sehr oft bei der Post nachgehackt (Filiale und telefonisch) Wurde nur  vertröstet das das Päckchen bald ankommt

Kommentar von Vyled ,

Nein, der Verkäufer muss erstmal nachweisen, das es überhaupt versendet wurde!

Der Käufer hat ja keinerlei Infos zum Paket, oder ob es überhaupt gesendet wurde. Daher muss der Verkäufer es machen.

Antwort
von mistergl, 32

Schau mal das hier hab ich bei Ebay gefunden, in Bezug auf unversicherte Versandarten, insbesindere Päckchen (weiter unten)

http://www.ebay.de/gds/Unversicherter-Versand-per-Deutsche-Post-AG-/100000000045...

Fazit: Du stehst als Idiot da, wenn das Päckchen nicht ankommt. Also bei höheren Warenwerten immer einen versicherten Versand wählen. Toll, oder? Die Post lässt sich ihre eigenen Unzulänglichkeiten noch gut bezahlen. Lachhaft!

Kommentar von thomas19900 ,

Zeugen habe ich bei der Post. Die kennen mich 

Kommentar von mistergl ,

Ich denke das wird dir nicht weiter helfen in einer Rechtsfrage. Wie ich sagte, ich schätz du bist der gearscht..e und wirst fürs nächste mal aus Schaden klug unb versendest wertvolle Sachen versichert.

Evtl nimmst du ein Beratungsgesrpäch bei einem Anwalt wahr. Das kostet aber auch wieder Geld:/

Antwort
von Kapodaster, 29

Dass du eine psychische Erkrankung hast, ist nicht die Schuld deines Kaufpartners. Deshalb wird das mit der Anzeige wohl nix.

Antwort
von Pfaffenhofener, 14

Glückwunsch, wegen 0,29€, die Du gespart hast, hast Du nun den Ärger. Ein sendunsverfolgtes Päckchen hätte bei Hermes diese geringen Mehrkosten verursacht.

Der K hat seine Ware nicht bekommen. Du kannst den Versand nur bedingt und die Zustellung garnicht beweisen. Wen willst Du deswegen anzeigen?

Wenn Dich eine Anzeige beruhigt, stelle eine Anzeige gegen Unbekannt wegen des Diebstahls. Teile das auch dem Käufer mit, evtl. kommt das Päckchen ja doch noch überraschend an.


Antwort
von Turbomann, 36

@ thomas19900

Was meinst du mit Kassenzettel? Wenn du das Paket versichert verschickst, dann hast du eine Sendenummer und einen Sendeverlauf, wo man die Zustellung beweisen kann.

Bei Päckchen hast du keine Sicherheit. Der Käufer kann behaupten er hat es nicht bekommen, das Päckchen kann unterwegs abhanden kommen.

 

Kommentar von Kapodaster ,

Wenn es verlorengegangen ist, kannst du bei der Post einen Nachforschungsauftrag stellen. Ich habe dadurch mal ein verlorenes Päckchen wiederbekommen :-)

Kommentar von thomas19900 ,

Ich wurde immer wieder vertröstet das das Päckchen bald ankommt selbst nach 2 Monaten sagte man das mir. halt wegen den Streiks.

Kommentar von Kapodaster ,

Hast du denn den Nachforschungsauftrag gestellt?

Antwort
von steinpilzchen, 70

Wenn ee die klage verliert aber schon eine negative Bewertung geschrieben hat oder überall rumerzählt das du betrügst ja solange der Prozess noch läuft ehr nicht

Antwort
von SerenaEvans, 60

Wenn du zu krank bistm um am normalen Leben teilzunehmen, dann lass es. Deine Probleme entbinden dich nicht von Gestzen.

Für dich mögen 50 Euro nicht viel sein, für andere aber schon. Ziemlich egostisch, dass du absolut kein Verständnis für den Käufer hast. Aber wenn du was kaufst und es käme nie bei dir an, wäre das Geschrei groß.

Kommentar von thomas19900 ,

Ich habe schon Verständnis für den Käufer. Die Post ist hier schuldig. 3 Pakete sind verloren gegangen. 2 Habe ich erstattet aus diversen Gründen. Den dritten nicht. Ich bin doch nicht blöd! Das ist doppelter Verlust. Kein Geld und keine Ware. Außerdem wer ist denn so blöd und geht für 50€ so ein Risiko ein zu Betrügen. 

Kommentar von thomas19900 ,

Ich habe vor 2 Jahren eine geliebte Person verloren die mir sehr viel bedeutet hat. Das meine ich mit Seelenkrank. Wer kann das schon verkraften wenn z.B sein eigenes Kind stirbt.

Kommentar von Kapodaster ,

Dann such dir Hilfe. Ich wünsche Dir, dass Du es zusammen mit einer professionellen Begleitung schaffst, und dass dich Ärger dann nicht mehr so umhaut.

Kommentar von Seanna ,

Das mag traurig sein, aber was hat der Käufer mit deinem Verlust zu tun?

Kommentar von thomas19900 ,

Nicht jeder Mensch ist so Hart und kann gewisse Dinge leicht wegstecken.

Kommentar von SerenaEvans ,

Was hat dein Verlust mit dem Käufer zu tun? Das entbindet dich nicht. Wenn du nicht fähig bist, dann lass es!
Und wenn mehrere Päkchen verloren gehen und du immer noch unversichert verschickst, dann trägst DU das Risiko, nicht der Käufer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten