Frage von SaymDeluxe, 55

Kann ich ins Krankenhaus gehen und ein CT machen lassen?

Hallo ich habe seit geraumer Zeit ein Unwohlsein im unteren Bauch. Gleichzeitig hatte ich Durchfall, daraufhin meinte der Arzt es sei nur ein verspannter Dickdarm . Allerdibgs habe ich abends immer das Gefühl das sich dort irgendetwas befindet was dort nicht sein sollte , weshalb ich am liebsten einmal alles aufgenommen hätte , und ein Arzt sagen kann , dass dort nichts schlimmes ist . Ich habe gleichzeitig das Gefühl , dass meine Blase kleiner geworden ist etc. meint ihr ich kann ins keankhaus gehen und sie machen das dort und ein Arzt schaut einmal rauf oder ist das Größerer Aufwand ? Vielen Dank!

Antwort
von Tanzistleben, 26

Hallo,

nein, das geht natürlich nicht! Der Hausarzt ist allgemein befähigt genug, um eine richtige Diagnose ohne bildgebende Verfahren zu stellen. Wenn du unsicher bist oder dem Arzt nicht vertraust, hast du die Möglichkeit, entweder zu einem anderen Allgemeinmediziner zu gehen, oder dich zu einem Internisten oder Proktologen überweisen zu lassen.

Ein Krankenhaus ist entweder für Notfälle oder für Krankheiten, die stationär behandelt werden müssen, zuständig. Außerdem für invasive Untersuchungen, für die man eine oder zwei Nächte im Krankenhaus bleiben muss.

Generell möchte ich hier einmal sagen, dass mit dem Wunsch nach CT und MRT viel zu großzügig umgegangen wird. Es gibt genug Verletzungen und Erkrankungen, wo wir heute heilfroh sein müssen, dass es diese technischen, schmerzlosen Möglichkeiten gibt. Allerdings dürfen wir nicht vergessen, dass es sich dabei um sehr teure Untersuchungsverfahren handelt, die nicht wegen jeder Kleinigkeit eingesetzt werden können. Die zuweisenden Ärzte haben die Verantwortung zu tragen, dass diese Möglichkeiten sinnvoll verwendet werden. Daher bitte nicht immer sofort mit dem Arzt böse sein, wenn er es ablehnt, zu einer derart teuren Untersuchung zuzuweisen, wenn er sicher ist, eine eindeutige Diagnose auch ohne diese Verfahren stellen zu können. Und bitte glaubt mir: kaum ein Arzt geht leichtfertig mit dieser Verantwortung um! Entschuldige bitte, diese Abweichung, aber das liegt mir schon lang am Herzen!

Zurück zu dir. Du musst dir keine Sorgen machen, die Blase kann nicht kleiner werden. Du kannst nur, eventuell aufgrund einer Blasenentzündung oder Blasenreizung, vermehrten Harndrang haben, weshalb du denkst, die Blase wäre kleiner geworden bzw. würde weniger Harn fassen. Auch das kann üblicherweise der Hausarzt ausreichend behandeln. Wenn du daran zweifelst, wäre hier der Urologe zuständig, der allerdings zuerst auch "nur" eine Harn- und Blutuntersuchung, in weiterer Folge einen Ultraschall der Blase und - wenn dann tatsächlich noch nötig - eine Blasenspiegelung und Restharnmessung  initiieren und durchführen würde.

Dasselbe gilt für den Darm. Nach der manuellen Untersuchung, also dem Abtasten des Bauches, würde zuerst eine Koloskopie, eine Darmspiegelung erfolgen. Dabei sieht man wesentlich mehr, als bei jedem CT. 

Was hat dein Arzt denn vorgeschlagen, wie gegen deine Symptome vorgegangen werden soll? Gegen Verspannungen im Darm helfen, wie allgemein auch, Yoga-Übungen, oder aber spezielle Übungen zur Entspannung nach Jacobssen. Auch eine Ernährungsumstellung könnte hilfreich sein. 

Mach dich auf jeden Fall nicht verrückt, sondern hole dir zuerst einmal eine zweite Arzt-Meinung, wenn du deinem Hausarzt nicht vertraust.

Alles Gute und liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

Kommentar von SaymDeluxe ,

Hallo, vielen Dank . 

Das sind einige Dinge die irgendwie gleichzeitig bei mir auftreten . Das Gefühl dass die Blase kleiner geworden ist ist nur eins davon . 

Ich mache mir bei Krankheiten sowieso relativ große Sorgen , weshalb ich auch schon die Befürchtung hätte dass eine Art Geschwür oder ähnliches sich ausbreitet und es deshalb zu Darm Beschwerden und einer kleineren Blase kommt . 

Zu einem zweiten Arzt werd ich mit Sicherheit noch gehen . 

Mein Arzt hat als Grund fûr die Darmverspannung Stress und Umstellung des Lebens genannt ( bin grade mit abi fertig und alles ) , was ich auch gerne glaube , jedoch bin ich wie gesagt der Meinung, dass es sich nicht nur um etwas im Darm handelt.

Kommentar von Tanzistleben ,

Dann bitte doch zuerst deinen Arzt noch um eine Blut- und Harn-Untersuchung. Daraus läßt sich schon sehr viel herauslesen und es ist für den Arzt problemlos zu verantworten.

Die Erklärung deines Arztes klingt allerdings sehr schlüssig, noch dazu, wenn er dich vielleicht schon länger kennt und dich gut einschätzen kann.

Gerade bei Geschwüren im Magen- Darmbereich kommt es zu völlig anderen Symptomen, als du sie schilderst. Eines davon wäre - unter anderen - eine starke Gewichtsabnahme in sehr kurzer Zeit.

Wenn du den Arzt bittest, auch gegen seine Überzeugung, die Tumormarker im Blut bestimmen zu lassen, so ist das eine relativ kleine, zusätzliche Bestimmung und du könntest ziemlich sicher sein, dass da nichts ist.

Vielleicht kannst du dich dann ja entspannen, dich am bestandenen Abi freuen (herzliche Gratulation!) und im Zuge dessen die Beschwerden los werden. 

Solltest du auf Veränderung der Lebensumstände und Stress öfter so intensiv reagieren, wäre es vielleicht nicht unklug, einmal an eine Gesprächstherapie mit einem Psychologen zu denken. Da man im Leben ja immer wieder negativem Stress ausgesetzt ist, oder sich mit neuen Anforderungen und Lebensumstände konfrontiert sieht, wäre es gut, Strategien zu erlernen, wie du damit besser umgehen kannst. Besonders, wenn du mit einem empfindlichen Magen-Darmbereich darauf reagierst, wäre das eine Überlegung wert. Meinst du nicht?

Antwort
von AnglerAut, 28

Ein Krankenhaus ist hier nicht die richtige Anlaufstelle.

Dein Weg geht über den Hausarzt oder Internisten, der dann entscheidet, welche weiteren Schritte sinnvoll sind.

Antwort
von Violetta1, 27

Nein, Du gehst nicht ins KH, Du gehst zu einem anderen Arzt und holst Dir eine Zweitmeinung.


CT, MRT usw. gibt es gemeinhin nicht einfach so auf Patientenwunsch.


Und ein Bett im KH brauchst Du nicht belegen, außer Du bist ein Notfall.

Du kannst mal Deine Krankenkasse anrufen, das schildern und fragen, zu was für einem Facharzt sie Dir raten.


Antwort
von Gestade3, 9

Hallo,

dieses muss das Krankenhaus entscheiden. Auch der Hausarzt nicht. Nur zur Information, so ein CT-Gerät kostet ca. 1 1/2 Milionen Euro. Auch nicht jedes Krankenhaus hat eines.

Alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten