Frage von kraftwerk1155, 49

Kann ich in diesem Fall gekündigt werden?

Ich arbeite seit einigen Wochen in einer neuen Firma, welche Maschinenteile für Automobilhersteller entwickelt. Ich bin im Kundendienst beschäftigt. Neulich nach Feierabend meinten einige Kollegen zu mir, das man in dieser Firma über das Wochenende erreichbar sein muss und Bereitschaftsdienst leisten muss, wenn ein Kunde anruft und etwas zu reparieren ist. In meinem Vertrag steht davon nichts, nur die normalen Arbeitszeiten von MO bis FR. Ich habe alles genau durch gelesen. Ich habe dies auch meinen Kollegen gesagt, das ich nur das mache, was im Vertrag steht. Sie meinten dann, das das keine gute Idee wäre, da ich dann schneller weg bin als ich denken kann, da der Chef sehr streng ist. Sie haben auch gesagt, wenn man erfolgreich sein will muss man immer mehr tun, als wie im Vertrag und das sie auch oft das WE einsprangen. Was kann ich tun?

Antwort
von Interesierter, 14

Grundsätzlich bist du dazu verpflichtet, was im Vertrag steht.

Wenn du erst seit ein paar Wochen in diesem Betrieb tätig bist, wirst du aller Wahrscheinlichkeit nach noch in der Probezeit sein. Während dieser kann der Arbeitgeber jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen.

Deswegen solltest du dich mit der Frage, ob du dich weigern willst, auseinander setzen. Die Entscheidung wirst du letztlich selbst treffen müssen.

Antwort
von DerHans, 21

NIEMAND ist verpflichtet, kostenlos Überstunden zu leisten. Auch Rufbereitschaft muss jedenfalls anteilig bezahlt werden.

Leider hat es sich eingebürgert, dass Arbeitnehmer sogar noch nach Feierabend erreichbar sein sollen. Da hilft nur, die Handynummer nicht heraus zu geben.

Antwort
von Repwf, 26

Tja, sagen wir so: recht haben und recht bekommen sind oftmals zweierlei!

Du hast sicherlich recht das du nur machen MUSST was im Vertrag steht -- in der Praxis aber wird die Aussage deiner Kollegen zur Gewissheit werden. Du wirst schneller draußen sein als du denkst (natürlich mit anderen Begründungen!)

Antwort
von PeterSchu, 7

Was deine Kollegen über eine angeblich geforderte Erreichbarkeit sagen, muss dich eigentlich nicht interessieren. Solange dein Vertrag das nicht besagt und der Chef auch nichts davon gesagt hat, gilt es für dich nicht.

Wenn er mal etwas davon sagen sollte, musst du entscheiden, wie du dich verhältst. Du kannst es akzeptieren, obwohl es nicht vertraglich geregelt ist und vermutlich auch nicht bezahlt wird (?).

Du kannst aber auch auf deinen Vertrag verweisen und dein Handy am Wochenende abgeschaltet lassen. Was dann passiert, musst du auf dich zukommen lassen.

Oder du kannst während der Probezeit stillhalten und danach auf den Vertrag verweisen. Wobei ich nicht denke, dass du danach in der Firma glücklich sein wirst.

Meine persönliche Meinung ist - sofern der Chef das wirklich so plant - dass er damit nicht durchkommen sollte. Im Grunde genommen sollte keiner der Kollegen es sich gefallen lassen.

Antwort
von ShqiptareB, 24

Rede erstmal mit deinem Chef darüber :)
LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community