Frage von Scrubber, 154

Kann ich in der Privatversicherung meiner Eltern bleiben, wenn ich eine betriebliche Ausbildung beginne?

Ich würde mich nur ungern davon trennen, weil ich doch eine Menge Vorzüge dadurch habe. Muss ich wirklich in eine gesetzliche Krankenversicherung wechseln? Und wenn ja wieso überhaupt?

Expertenantwort
von Barmenia, Business Partner, 31

Hallo Scrubber,

toll :-), dass dir die Vorzüge einer privaten Krankenversicherung jetzt schon bewusst sind.

Wer als Azubi ein versicherungspflichtiges Einkommen hat, muss sich gesetzlich krankenversichern. Das wird vom Gesetz her so bestimmt. Das heißt:

Du musst dich gesetzlich krankenversichern.

Aber: Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Vorteile deiner PKV zu erhalten:

- die Umstellung in eine kleine oder große Anwartschaftsversicherung. Die kleine Anwartschaft sichert dir deinen aktuellen Gesundheitszustand. Die große Variante sichert dir neben deinem Gesundheitszustand auch alle erworbenen Rechte aus dem bisherigen Vertrag (Tarif, keine Wartezeiten).

- die Vereinbarung einer Ergänzungsversicherung für alle Leistungen, die bei der Kostenerstattung der GKV gar nicht oder nur eingeschränkt berücksichtigt werden. Zum Beispiel die Zahnabsicherung, Sehhilfen oder Leistungen für Auslandsaufenthalte.

In der Regel kann man eine Ergänzungsversicherung mit einem Optionsrecht (Umstellungsrecht) kombinieren. Du hast dann, bei Fortfall der gesetzlichen Versicherungspflicht die Möglichkeit, ohne neue Gesundheitsprüfung in eine Vollversicherung umzustellen.

Mit der Ergänzungsversicherung erhältst du dir sofort einen Teil der Vorzüge der Privatversicherung. Mit dem Optionsrecht sicherst du dir für die Zukunft den Zugang zur Privatversicherung, wenn die Versicherungspflicht in der Krankenkasse entfällt. 

Frag am besten bei deiner Privatversicherung nach und lass dich dort individuell nach deinen Wünschen beraten.

Viele Grüße und einen guten Start ins Berufsleben :-)

Catherine vom Barmenia-Team

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht & Versicherung, 68

Eine betriebliche Ausbildung ist grundsätzlich versicherungspflichtig. Deine Eltern können deinen Vertrag höchstens über eine Anwartschaftsversicherung offen halten. Dann kannst du später ohne erneute Gesundheitsprüfung wieder dort versichert werden, sobald die Bedingungen dafür erfüllt sind.

Das kostet 10 % des jetzigen Beitrags.

Antwort
von DolphinPB, 75

Ja, musst Du, als Abhängig Beschäftigter Azubi mit einem Verdienst unterhalb der JAEG unterliegst Du der Versicherungspflicht in der GKV. Eventuell besteht die möglichkeit, Deinen PKV-Vertrag als Anwartschaft (für eine spätere Rückkehr in die PKV - bitte aber genau informieren wie wahrscheinlich das ist) weiter zu führen und / oder in eine oder mehrer Zusatzversicherungen (Zahn, KrH, ambulant)  umzustellen.

Antwort
von kevin1905, 41

Nee!!

Betriebliche Ausbildungsverhältnisse begründen immer Versicherungspflicht in der GKV.

Die PKV kann

  • umgewandelt werden in Ergänzungsversicherungen
  • zur Anwartschaft umgewandelt werden, wenn du später in die PKV zurück zu kehren gedenkst (Selbständigkeit oder Einkommen > JAEG vorausgesetzt).
  • ganz normal weiter laufen aber dann zahlst du schwachsinnigerweise für etwas, das du nicht brauchen kannst.


Und wenn ja wieso überhaupt?

§ 5 Abs. 1, Nr. 1 SGB V. Darum!

Antwort
von MiaMaraLara, 36

Ja du musst dich bei einer gesetzlichen Krankenversicherung versichern.

Der Grund hierfür ist das Gesetz, nämlich § 5 SGB V

Antwort
von glaubeesnicht, 99

Von deiner Ausbildungsvergütung werden Sozialversicherungsbeiträge abgezogen, somit bist du selbst krankenversichert. Du kannst nicht mehr in der Versicherung deiner Eltern bleiben.

Antwort
von basiswissen, 61

Ja, da Du SV-pflichtiger Arbeitnehmer mit Einkommen unter der JAEG bist... Lass Dir den Vertrag in eine Zusatzversicherung wandeln, dann hast du vergleichbar gute Leistungen.

Antwort
von Seanna, 72

Zum Glück musst du dich Pflichtversichern.

Wenn das alle so machen würden, hätten wir sonst nur noch arme und oft Kranke Pflichtversicherte und jeder der etwas mehr Geld hat (oder die Eltern) bzw wenig krank ist, wäre privat versichert.

Das widerspricht dem Prinzip der Solidargemeinschaft.

Das ist übrigens auch der Grund.

Kommentar von user8787 ,

Er kann sich durchaus privat versichern, keiner muss in die GkV. 

Wenn er es sich leisten kann....

Kommentar von DolphinPB ,

Quatsch !

Er könnte in der PKV bleiben, wenn sein Ausbildungsgehalt schon bei Beginn derselben oberhalb der JAEG liegen würde, dieses ist wohl kaum wahrscheinlich.

Kommentar von DerHans ,

Das müsste er aber auf die betriebliche Ausbildung verzichten, und evtl. die Beamtenlaufbahn anstreben.

Kommentar von kevin1905 ,

Wer Angestellter ist muss mehr als aktuell 56.250,- € im Jahr brutto verdienen um nicht mehr versicherungspflichtig zu sein!

Eine Befreiung ist bei Studenten möglich binnen 3 Monaten nach Eintritt der Versicherungspflicht in der KVdS. Liegt hier nicht vor.

Versicherungsfrei (§ 6 SGB V) sind Beamte, Selbständige, Angestellte oberhalb der JAEG und sonstige Personengruppen, aber keine Azubis in betr. Ausbildung.

Antwort
von NochWasFrei, 46

Ja du bist gesetzlich pflichtversichert, musst also in die Gesetzliche Krankenversicherung. Warum? Weil das der Gesetzgeber so sagt...


Antwort
von sunnyhyde, 73

weil du und der arbeitgeber ab jetzt  für die sozialabgaben zuständig sind.

Antwort
von user8787, 86

Du kannst dich nun entweder selber privat versichern, das zahlst dann du zu 100 % .

Oder du gehst in die GkV. Hier teilt sich der Beitrag AN Anteil / AG Anteil. 

Nunja...eine Menge Vorzüge ist relativ, du weißt schließlich nicht was die Vorzüge zusätzlich gekostet haben.

Det Werbung der PKV ' s mit früheren Facharzt Terminen dünnt auch immer mehr aus. 

Das ist alles nur eine Frage des Preises....

Kommentar von NochWasFrei ,

Du kannst dich nun entweder selber privat versichern, das zahlst dann du zu 100 %

Wie soll das bitte funktionieren? Er ist gesetzlich pflichtversichert...

Kommentar von user8787 ,

Wenn er in der Privaten bleiben will...ich machte das damals auch so. 

Kommentar von DolphinPB ,

Unsinn - Wenn wir mal davon ausgehen dass er als Azubi nicht über der JAEG verdient, muss er in die GKV als pflichtversicherter Beschäftigter.

Kommentar von user8787 ,

Nee, ich bin im Übergang zum Studium auch in der privaten geblieben. 

Das geht schon...

http://www.private-krankenversicherung.de/auszubildende/

Kommentar von user8787 ,

Ich konnte damals in der privaten Versicherung meiner Eltern bleiben, es gibt Regelungen. 

Kommentar von DerHans ,

Aber NICHT bei einer betrieblichen Ausbildung. Da ist der Azubi grundsätzlich versicherungspflichtig.

Kommentar von user8787 ,

Da macht die Anwartschaft Sinn, wünscht er nach der Ausbildung die Rückkehr geht das einfacher einfacher....

Kommentar von user8787 ,

- einfacher....sry

Kommentar von NochWasFrei ,

Nein das geht nicht. Steht bei deinem Link gleich im ersten Satz bei der PKV...

Kommentar von user8787 ,

Sofern der Auszubildende in diesem Rahmen bereits innerhalb einer eigenen, privaten Krankenversicherung versichert war, kann diese unter Umständen, die im Einzelfall geklärt werden müssen, weiter privat versichert bleiben.....

Kommentar von NochWasFrei ,

Ist halt trotzdem schlicht und ergreifend falsch.

Kommentar von user8787 ,

Das habe ich aus dem Link kopiert, Schhritt 2 wäre die Anwartschaft, das steht dort erklärt. 

Ich werde den Betreiber der website mal auf den Fehler hinweisen ;o) ....damit ist das Thema für mich dann auch durch. Das wird ab jetzt nur noch ein hin und her, ich gestehe ich vertraue in dem Fall den Auskünften der Website. Unser Sohn absolviert eine duale Ausbildung im Bereich Flugzeugbau, er ist auch jetzt während seiner Ausbildung privat versichert geblieben. Es wurde eine individuelle Regelung gefunden....es war nicht einfach, aber es ist möglich. 

Einen schönen Abend dir. 

Kommentar von DolphinPB ,

"Unser Sohn absolviert eine duale Ausbildung im Bereich Flugzeugbau, er ist auch jetzt während seiner Ausbildung privat versichert geblieben. Eswurde eine individuelle Regelung gefunden....es war nicht einfach, aber es ist möglich."

Aber sicher nicht als "normaler" Azubi sondern höchstens mit einem Studentenstatus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community