Frage von HmmHabKeinNick, 66

Kann ich in der Ausbildung ausziehen, denn Bekomme keine Antwort vom Landratsamt/ARGE!?

Hallo,

ich bin 20 und zur Zeit mache ich meine Ausbildung (bin im ersten Lehrjahr). Meine Ausbildungsstätte liegt so weit von meinem Elternhaus entfernt, dass ich täglich für Hin- und Rückweg zusammen mindestens 2 Stunden brauche. Darum frage ich mich ob es nicht irgendwie möglich ist eine Auszug zu finanzieren.

Meine Mutter bezieht Harz IV und einen Vater habe ich keinen (steht auch keiner in der Geburtsurkunde und ist somit Unbekannt). Da mir meine Mutter finanziell nicht wirklich helfen kann, frage ich mich nun ob es auch Zuschüsse in der Ausbildung gibt, damit ich mir eine Wohnung leisten kann um nicht so einen weiten weg zu meiner Ausbildungsstätte zu haben. Ich meine ich hätte mal etwas von einer "Härtefallregelung" gelesen was den Arbeitsweg betrifft, bin mir aber dessen nicht mehr sicher.

Da mir das Landratsamt bzw. die ARGE seit 3 1/2 Wochen nicht mehr antworten frage ich hier. Ich hoffe einer von euch kann mir weiter helfen.

Gruß

Antwort
von DFgen, 15

Wenn es sich bei deiner Ausbildung 

  • um deine erste handelt und 
  • du selbst dabei sehr wenig verdienst, 

so hast du einen Unterhaltsanspruch an deine Eltern - und wenn diese auch nicht ausreichend "leistungsfähig" sind - ggf. auf staatliche Unterstützung.

Könntest du während der Ausbildung noch zu Hause wohnen, so hättest du allerdings lediglich Anspruch auf Verpflegung und Unterkunft, nicht auf Bargeld.

Sollte dein Weg zur Arbeit/ Ausbildungsstelle allerdings "unzumutbar lang" sein, 

  • du also an mindestens drei Tagen pro Woche mehr als 2 Stunden für Hin- und Rückfahrt benötigen,

hättest du Anspruch auf Bargeld, um davon deine eigenen Lebenshaltungskosten zu bestreiten. Dir stünden dann insgesamt 735 Euro, dein dann "unterhaltsrechtlicher Bedarf", zu.

  • Dein eigenes Einkommen (bis auf die Fahrtkosten, pauschal 90 Euro) würden auf diesen Bedarf angerechnet (von den 735 Euro abgezogen...).
  • Das Kindergeld - welches deine Mutter dann an dich weiterreichen müsste - würde ebenfalls angerechnet.
  • Der "Rest" stünde dir als Unterhalt von den Eltern zu - oder wenn diese nicht "leistungsfähig" sind  - als staatliche Unterstützung.

Je nach Art der Ausbildung könntest du dann BAB oder BAföG beanspruchen.

Wenn das für eine eigene Wohnung nicht reicht, müsstest du ggf. in eine WG oder Wohnheim ziehen....

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung, 16

Wann hast du deine Ausbildung denn angefangen ?

Vor der Reform gab es mal ein Gerichtsurteil in Bezug auf die zumutbare Pendelzeit bei Azubis.

Da hieß es,zumutbar für einen Azubi ist das Pendeln an min. 3 Tagen in der Woche und das bis zu 2 Stunden inkl.der notwendigen Wartezeiten.

Jetzt heißt es,unzumutbar ist das Pendeln über 2,5 Stunden,bei einer Arbeitszeit von mehr als 6 Stunden am Tag und 2 Stunden bei 6 Stunden Arbeit.

Ob das allerdings dann auch so für Azubis angewendet werden kann,wird wohl im Einzelfall entschieden werden müssen.

Du kannst beim Jobcenter also nur erst mal einen Antrag auf die Kostenübernahme für einen nötigen Umzug und die Kostenübernahme von eigenen angemessenen Wohnraum stellen,weil durch deine tägliche Pendelzeit der erfolgreiche Abschluss deiner Ausbildung ggf.in Gefahr ist und dann musst du erst mal auf Antwort warten.

Sollte eine Ablehnung kommen,dann kannst du fristgerecht einen schriftlichen Widerspruch wenn möglich mit Begründung einlegen.

Hättest du das ganze mal vor der Unterzeichnung deines Ausbildungsvertrages beantragt,dann hättest du das schon hinter dir und würdest schon in deiner eigenen kleinen Wohnung wohnen.

Antwort
von TreudoofeTomate, 18

Nein, stehen dir nicht. Als Auszubildender bist du von Leistungen zum Lebensunterhalt nach dem SGB II (worunter auch Umzugskosten, Mietkaution, Wohnungsbeschaffungskosten, Leistungen für Unterkunft und Heizung sowie die Erstausstattung für eine Wohnung fallen) ausgeschlossen.

Du könntest bei der zuständigen Agentur für Arbeit mal fragen, ob du ggf. Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) bekommst, wenn du in einer eigenen Wohnung lebst. Wenn du dann dem Grunde nach Anspruch auf BAB hast, käme ggf. ein Zuschuss zu den ungedeckten Kosten der Unterkunft und Heizung gemäß § 27 Abs. 3 SGB II in Betracht. Den Antrag stellst du im Jobcenter. Darüber hinaus hast du natürlich Anspruch auf Unterhalt von deiner Mutter. Wenn sie diesen nicht mindestens in Höhe des Kindergeldes leistet, kannst du gemäß § 74 EStG einen Abzweigungsantrag bei der Kindergeldkasse stellen, vorausgesetzt du wohnst in einer eigenen Wohnung. Vom Wohngeldgesetz bist du gemäß § 20 Abs. 2 WoGG ausgeschlossen, von dort bekommst du also keine Unterstützung.

Für den Umzug musst du allerdings sparen. Ein Nebenjob wäre da hilfreich.

Antwort
von claudialeitert, 29

Je 1 Std für hin und Rückfahrt ist zulässig. Bei Arbeitszeit von ca 6 std. Leider kenn ich auch nur diese Angaben.

Antwort
von Novos, 37

Eine Stunde Weg ist zumutbar und deswegen kein Grund zum Umzug und eigene (sozial gestützte) Wohnung

Antwort
von sozialtusi, 15

Das ist ein Grenzfall für BAB. Lass Dich dahingehend beraten.

Antwort
von petrapetra64, 5

Wie kann das denn sein, dass du keine Antwort von der Arge bekommst. Wenn du deinen gemachten Termin zur Besprechung wahrnimmst, dann kann dir doch der Sachbearbeiter nicht einfach gegenüber sitzen und nichts sagen? Schriftlich wird man solche Fragen wohl kaum klären können.

H4 wird dir aber alleine eher nicht zustehen, du wirst wohl noch keine 25 sein und vor allem befindest du dich in der Ausbildung und stehst daher dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung, was Voraussetzung für H4 ist.

Dir könnte BAB zustehen, dort solltest du mal einen Beratungstermin machen und nachfragen. Die Entfernung zur Ausbildungsstelle ist grenzwertig und daher könntest du von denen einen Zuschuss erhalten zum Ausbildungsgehalt. Kindergeld steht dir ja dann auch zu. Viel Geld zum Leben wird dir aber dann nicht bleiben, viel Geld gibt es nicht, da bleibt nur eine WG oder eine kleine Einraumwohnung etwas ausserhalb.

Wegen der Kaution und Erstausstattung würde ich aber noch mal bei der Arge fragen. Und persönlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community