Darf ich im Home Office-Raum auch andere Tätigkeiten (außerh. meiner Arbeitszeiten) durchführen (ohne Zustimmung des AG) oder ist das eine hausinterne Vorgabe?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kommt darauf an. Da werde ich jetzt aus deiner Fragestellung nicht so recht schlau. Wenn es sich um einen "outgesourcten" Arbeitsplatz handelt, dann ist das so zu sehen, wie jedes andere Arbeitsverhältnis auch. Du hast im Rahmen des Arbeitsvertrags, den du ja selbst unterzeichnest, die Leistung zu 100% für einen Arbeitgeber zu erbringen. Sind im Arbeitsvertrag schon Sperrklauseln manifestiert, dann hat man sich an die zu halten. Keinesfalls darf man Tätigkeiten ausüben, die sich im identen Branchenbereich befinden rsp. man "für die Konkurrenz" arbeitet. Wenn es sich um eine "freiberufliche" Angelegenheit handelt, dann musst du sogar die Möglichkeit haben, mehrere Auftraggeber zu bedienen. Sonst wäre das eine "Scheinselbstständigkeit". Wenn es sich wiederru nur um einen geringfügigen Stundenkram z. B. CallCenter via VoiceIP von zuhause aus handelt, wird das wohl keinen Menschen interessieren, was du sonst noch so treibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von charisma76
08.11.2015, 16:32

Es würde weder zeitlich meine Arbeitsleistung einschränken, noch inhaltlich in Konkurrenz stehen, dem AG geht es um den Datenschutz, dass kein Dritter Einblick in Unterlagen werfen könnte (dies wäre aber ebenfalls auszuschließen). Schriftlich ist nur standardmäßig festgelegt, dass man diesbezüglich nicht fahrlässig handeln soll (sinngemäß). Mündlich wurde angedeutet, dass eine andere Nutzung im besagten Raum nicht gewünscht sei.

0

Nein, dazu musst diesen Spezialraum verlassen^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung