Frage von LoremCat, 101

Kann ich gut singen oder sollte ich es sein lassen?

Hey Leute, schaut mal bitte kurz hier vorbei: https://www.youtube.com/watch?v=uRDrG7PrIQY&feature=youtu.be Ich will nur eure Meinung haben, ob ich was aus meiner Stimme machen kann oder nicht. Danke für jede Bewertung Und ja ich weiß das ich manchmal schief singe und so, aber daran übe ich gerade. Wer noch Tipps hat kann die gerne auch schreiben :D LG LoremCat

Antwort
von sozialtusi, 54

Ich denke, mit Unterricht kannst Du aus Deiner Stimme was machen.

Du müsstest üben, die Töne besser zu treffen bzw. die Melodie zu halten. Außerdem hast Du ziemlich viel Luft in der Stimme - das ist aber Techniksache. 

Ein guter Gesangslehrer bringt da sicher viel.

Kommentar von LoremCat ,

Danke sehr. Habe auch schon über Unterricht nachgedacht, aber ich war immer viel zu misstrauisch ;D aber jetzt kriege ich so nette Kommentare das das wohl gehen sollte.

Kommentar von sozialtusi ,

Ach was. Warum misstrauisch? Unterricht kann jeder nehmen, der Bock drauf hat ;) Naja... und das nötige Kleingeld mitbringt *g* Probier einfach ein paar Lehrer aus. Nicht jeder passt zu jedem.

Kommentar von LoremCat ,

Werde ich machen :D

Antwort
von SuperCookie21, 53

Also die beste Stimme hast du nicht, aber mit Übung, finde ich, kann es was werden😊 Finde es übrigens toll das du selbst ein Lied geschrieben hast, Respekt :D

Kommentar von LoremCat ,

Ich schreibe sehr viele Lieder in meiner Freizeit (habe schon mega viele)

Und danke für deine Antwort. Ich werde üben :D

Antwort
von Selinliebtaaron, 50

Hallo LoremCat,

dazu gehört viel Mut :)

Es waren schiefe Töne dabei, wieso versuchst du es nicht mal mit Gesangsunterricht ? Die Lehrer dort, wissen wie du durch Haltung, Atmung, Aussprache usw deine Stimme optimieren kannst ;)

Ansonsten tolle Stimme.

Viel Erfolg und Spaß, Lg


Kommentar von LoremCat ,

Danke, ich werde mich da mal umsehen und mal schauen ob ich Unterricht nehme :D

Kommentar von Selinliebtaaron ,

Bitte ;) Und weiter so, der Text war echt super :)

Kommentar von LoremCat ,

Danke ;D

Antwort
von furyfire555, 52

Auch wenn es überhaupt nicht meinen Musikgeschmack trifft finde ich das du bzw. deine Stimme gutes Potential hat :)

Kommentar von LoremCat ,

Danke,

naja es kann ja auch nicht jeder mögen. :D Hauptsache für mich ist auch das meine Stimme potential hat.

Antwort
von MissMarplesGown, 20

Teil 1:

Hallo LoremCat!

Du fragst, ob Du gut singen kannst und schreibst dann, Du möchtest wissen, ob wir meinen, dass Du aus Deiner Stimme "etwas machen" kannst.

Eine gute, also über Training ausbaufähige, auch belastbare und gesunde  sowie womöglich auch klanglich schöne Stimme zu haben und "gut singen zu können" sind zwei ganz verschiedene Dinge. Stimme ist körperliche Veranlagung, "gut singen können" ist eine Frage gelernter Technik und sorgfältigen Trainings.

Hier weißt Du selbst, dass Du diesbezüglich noch nichts gelernt hast, sondern bisher lediglich nach privatem Gefühl und Gehör singst. Man kann hier also nicht von "singen können" reden, da dies anhand vorhandener guter Gesangstechnik beurteilt wird, nicht aber von Teenagern, die selbst ebenfalls nicht singen können und auch nicht wissen, worauf es dabei gesangstechnisch ankommt.

"Singen können" und "Stimme haben" sind nicht dasselbe. Man kann durchaus miserabel singen, da man kaum ausreichenden Zugang zu guter Gesangstechnik erlangt und hier Talent fehlt - und hat aber womöglich trotzdem eine sehr interessante, auch von der Basis her aussergewöhnliche und sogar schöne Stimme, die sich dann leider aber nicht weiter entwickeln lässt, wenn nicht eine gute Gesangsrechnik dazu kommt, die der Stimme Brilianz verleiht und ihre Stärken herausarbeitet.

Oder man singt technisch womöglich ganz wunderbar, da man hier das richtige "Händchen" hat und einem das Singen einfach liegt und hat dabei aber eine nicht unbedingt schön zu nennende 08/15-Stimme, nicht viel Brillianz, nichts Aussergewöhnliches, kein "Strahlen", keine große Ausdruckskraft, nichts, was anrührt - eine Stimme, die dann auch unter Anwendung guter Technik leider ihr Limit hat.

Ich höre heraus, dass Du trotz der schiefen Töne aber generell ein brauchbares Gehör für die Töne hast und dies im Gesangsunterricht noch erweitern und trainieren könntest - dies wäre schon einmal Grundvoraussetzung, um später auch gelernte Gesangstechnik korrekt umsetzen zu können: Nach einigem Training noch besser zu hören, ob man sauber intoniert oder daneben liegt. Hier zählen auch kleine Nuancen, das lernt man aber - und auf gutes Gehör baut man dann Schicht um Schicht gute Technik auf, während auch die Stimme sich unter dem Einsatz von Technik weiter entwickeln kann.

Es gibt Grunde dafür, dass Du trotz brauchbarem und erweiterbarem Gehör für die Töne aber doch ziemlich schief liegst:

1) Du ahmst gesangliche Idole, Vorbilder nach, ohne zu wissen, was sie da technisch überhaupt machen, schnappst auf, was Du heraushören kannst, was Dir an Pop- und Soulgesang als Laie auffällt. Daher schraubst Du Dich z.B. unschön in die Töne hinein (insbesondere in die langen) und hast dann keine aussreichende Stütze, keinen sicheren Stimmsitz, keine atemtechnische Kondition prarat, um nach dem "Schrauben" die Töne noch sauber zu halten. Dann eierst Du auf dem Ton herum und er nimmt unkontrolliert alle möglichen "Höhen" an. Du "triffst" also nicht nur den Ton nicht ("treffen" ist ein blöder Ausdruck, Singen ist kein Dosenwerfen!), da Du ihn schon von Anfang an bereits gar nicht direkt ansteuerst, sondern Du "veranstaltest" dann auch noch alles mögliche damit - und der Ton verhält sich dann unkontrolliert wie ein Stück Seife in der Badewanne. ;-). Auch verhindert das hauchige Singen einen besseren Stimmsitz, der wiederum Voraussetzung für sauberes Singen und wesentlich schöneren Klang wäre.

2) Dir fehlt ganz viel brauchbare Technik, die Du nur bei einem ausgebildeten Gesangspädagogen lernst, nicht allein und nach eigenem Geschmack und Gehör - und auch nicht über YT-Videos, bei denen Dich dann niemand korrigiert oder auf Deine handicaps eingeht. Allein zuhause übend würdest Du nur noch weiter in einen schlecht imitierten Pseudo-Soulgesang hinein geraten. Was Du Dir einmal angewöhnt hast, kann Dich eine Stange Geld und viel Mühe und Zeit kosten, wenn Dir dann im Gesangsunterricht gezeigt wird, wie man richtig singt. Du bist dabei, Dir einigen Blödsinn anzugewöhnen und es dauert erfahrungsgemäß lange, bis man sich dies wieder abtrainiert hat. Das bringt Dich also nicht vorwärts.

Zur Stimme: Deine Stimme kann zu diesem Zeitpunkt nur von einem Gesangslehrer beurteilt werden, denn sie ist noch untrainiertes, ungeformtes "Rohmaterial" und würde sich erst durch längeres, regelmäßiges und angeleitetes Training (Stimmbildung) sowie durch die korrekte Anwendung brauchbarer Gesangstechnik entfalten und entwickeln.

Kommentar von MissMarplesGown ,

Teil 2:

Du würdest staunen, wenn Du im Gesangsunterricht bemerken würdest, wie viel da noch heraus zu holen sein könnte und wie sehr sich Deine Gesangsstimme bei Anwendung richtiger Technik noch verändert.

Gib also bitte nichts auf Feedback bezüglich Deiner Stimme, wenn es von Laien, Freunden, Familie kommt. Sie kennen die Kriterien für "gute Stimme" nicht und sind nicht geschult, hier Stärken, Schwächen oder Potenzial heraus zu hören. Und unterscheide stimmliche und klangliche Qualität von gesanglicher Qualität! Beides ist NICHT dasselbe.

Wenn Du richtig Singen lernen würdest, würde Deine Stimme am Ende ihr Potenzial zeigen - was hier aber nun noch nicht zu hören sein kann und ein Prozess von Jahren des regelmäßigen angeleiteten Trainings und Übens wäre. Dies hier ist nicht die Stimmqualität, die eine "gebildete" Stimme hat. Mit "bilden" ist hier keine Gesangsausbildung gemeint. Ein Bereich des Gesangsunterrichts nennt sich "Stimmbildung" - hier wird das Potenzial der Stimme herausgebildet, ihre "emotionalen" Färbungen, ihre klanglichen Qualitäten. Dies geht immer mit der Anwendung guter Gesangstechnik einher. Es gibt hier also immens viel zu tun und zu lernen, das macht man nicht mal eben in Monaten, es ist ein langer Prozess.

Wenn Du Gesangsunterricht nehmen möchtest, achte darauf, dass der Gesangslehrer eine gesangspädagogische Ausbildung hat und nicht lediglich jemand ist, der ein Gesangsstudium absolviert hat (oder noch dabei ist) und sich nebenher Geld mit Gesangsunterricht verdient.

Ein Gesangspädagoge hat nicht nur eine eigene ausgebildete Stimme und ein abgeschlossenes Gesangsstudium, sondern er hat eine gesangspädagogische Zusatzausbildung, in der er gelernt hat, WIE und mit welchen Methoden man Schülern das Singen beibringt, wie man Stimmen aufbaut, Technik vermittelt und woran man die sehr individuellen Schwierigkeiten des Schülers erkennt, coacht und bearbeitet, die im Gesangsunterricht grundsätzlich auftauchen. Hier ist Deine Stimme sicher und in guten Händen, Du wirst gut angeleitet und Dir werden sinnvolle Techniken und Übungen bei sorgfältiger Korrektur vermittelt.

Wenn ein Gesangslehrer Dir erlaubt oder Dich auffordert, Deine Lieblingssongs mitzubringen, dann suche Dir einen anderen.

Wenn er plant, Dir Technik von Grund auf zu vermitteln und nicht nur oberflächlich "herum zu coachen", um schnelles Geld an einer unwissenden Hobbysängerin zu verdienen, wird er eigene Übungen für Dich haben und wohl im ersten Jahr, vielleicht auch länger, grundsätzlich nichts annehmen, was Du mitbringst. Was Du singen möchtest, stammt von Profis. Das turnst Du ohne eine Vielzahl gut beherrschter Techniken nicht mal eben nach.

Ein Profi-Song, an dem es gleichzeitig viele unterschiedliche Handicaps zu beherrschen gäbe, eignet sich nicht, um daran einzelne Technik ausreichend und focussiert auf Anfänger-Niveau zu üben, so wie man als Italienisch-Anfänger auch nicht mit Büchern für Fortgeschrittene arbeitet und mit der 22. Lektion beginnt. Ein guter Gesangslehrer ist nicht zu faul und auch gut präpariert, eigene Übungen und speziell geeignete Songs mitzubringen für die Dinge, die er Dir vermitteln möchte.

Es geht beim Singen lernen nicht darum, an ganzen Songs zu arbeiten, um diese (zumeist Lieblingssongs) dann möglichst schnell supi singen zu können, sondern darum: Endlos intensive Übungen zu machen an gesanglichen Parts, damit man zunächst Technik verstehen und umzusetzen lernt. Erst wenn Technik vorhanden und ausreichend sicher aufgebaut ist und wenn auch wesentlich mehr Kondition und stimmliche Basis geschaffen ist, kann man sich um vollständige und wesentlich aufwändigere bzw. schwierigere Songs kümmern.

Guter Gesangsunterricht (auch für Hobbysänger!) dreht sich immer um Vermittlung von Technik, stimmliche Entwicklung und brauchbare, angeleitete Übungen - NICHT um die Vermittlung des Singens von Lieblingssongs im ersten Jahr und ohne vorhandene gesangliche Basis. Dies musst Du wissen. Teenager, die auf GF berichten, ihre Gesangslehrerin hätte in der ersten Stunde um das Mitbringen von eigenen Liedern für die nächsten Stunden gebeten, erhalten NICHT den Unterricht, den ein ausgebildeter Profi und Gesangspädagoge geben würde.

Ein Gesangs-Anfänger kann gar nicht wissen, woran überhaupt gearbeitet werden müsste und kann daher auch kein geeignetes Lern-Material mitbringen. Lehrer, die den Schüler bestimmen lassen, HABEN kein gesangspädagogisches Konzept.

Antwort
von robi187, 22

das selbe frage ich mich vor kuzren auch und da sagt mir wer es wird harmonisch rüberkommen obwohl ich überhaupt nicht singen kann.

dies konnte ich annehmen.

also ich habe keine anung vom singen aber dein singen würde ich nicht als harmonisch hören. da ist mein badewannen tango harmonischer.

ich würde es lassen und wie ich nur hausgebrauch singen.

wolltes doch eine meinung.

Kommentar von LoremCat ,

Ja ich wollte Meinungen und ich bin genau so dankbar wie bei all den anderen Meinungen hier. Da ich aber überwiegend auch Kommentare erhalten habe, welche gut waren, werde ich wohl mehr auf diese hören. Ich weiß selber das mein Singen nicht sehr harmonisch ist, aber mit dem richtigen Lehrer denke ich kann man das noch lernen. Aber wie gesagt, danke für deine Meinung.

LG LoremCat

Kommentar von robi187 ,

da kann ich nicht mitreden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community