Frage von LenkaPenka13, 17

Kann ich gesetzlich versichert werden?

Hallo zusammen, brauche eure Hilfe, denn ich verstehe langsam schon gar nichts mehr. 2012 bin ich nach Deutschland zum Studium gekommen.Als Ausländerin hatte ich bei Hanse Merkur eine Reiseversicherung für vorübergehenden Aufenthalt in Deutschland (für Schüler, Studenten und Praktikanten, max. Dauer 5 Jahre). Im August 2016 habe ich ein Kind und somit eine neue Aufenthaltserlaubnis bekommen, und zwar Sorgerechtwahrnehmung für ein deutsches Kind. Da ich alleinerziehend bin, habe ich auch das ALG2 beantragt und mein Studium ab Oktober abgebrochen. Das bedeutet, dass mein Vertrag bei Hanse Merkur nicht mehr gültig ist (keine Studentin mehr und dabei sozialversicherungspflichtig – beides entspricht nicht den Vertragsbedingungen). Das Jobcenter meint, durch den Bezug von ALG2 habe ich einen Anspruch darauf, dass das Jobcenter mich gesetzlich krankenversichert. Doch die 2 GKK haben abgesagt, weil ich bei Hanse Merkur angeblich privat versichert war und jetzt nicht einfach so in die gesetzliche Krankenversicherung zurückkehren kann. Es war aber keine normale private Versicherung, sondern nur eine Reiseversicherung für vorübergehende Aufenthalte. Ich war also nicht privat versichert. Nun meine Frage: wer hat Recht und wie kann ich mich jetzt versichern lassen? Danke im Voraus für die Antworten.

Antwort
von MiaMaraLara, 17

Wenn du bisher privat versichert warst (und das warst du bei der Hanse Merkur), entsteht keine Versicherungspflicht bei ALG II Bezug. Lass dir das einfach von den beiden gesetzlichen Kassen bei denen du warst schriftlich geben und geh damit nochmal zu deiner privaten (am besten zu einem anderen Mitarbeiter).

Wie alt bist du? Warst du zum Beginn deines Studiums > 30 Jahre? oder hast du dich befreien lassen? Aus welchem Ausland kommst du?

Kommentar von LenkaPenka13 ,

Komme aus Russland, war schon 30 Jahre alt, als ich nach Deutschland kam. Das war der Grund warum mich damals keine GKK versichert hat. Dann hat mir jemand Hanse Merkur empfohlen und da habe ich meine Reiseversicherung fuer 5 Jahre bekommen.

Antwort
von wilees, 7

Vermutlich bleibt hier nur der Weg der juristischen Klärung - Fachanwalt für Sozialrecht. Wenn Dir Leistungen nach SGB II zustehen, müßtest Du auch einen Beratungsschein bekommen können.

Antrag auf Beratungshilfe

www.justiz.de/formulare/zwi_bund/agI1.pdf
Antwort
von sassenach4u, 8

Du hast keine Chance in einer gesetzlichen Krankenversicherung unterzukommen, da du noch nie in DE gesetzlich versichert warst. Du kannst dich nur in einer privaten Krankenversicherung anmelden. Erkundige dich bei der Hanse Merkur. Das Jobcenter muss dann die Beiträge übernehmen.

Kommentar von LenkaPenka13 ,

1. Bei der Hanse Merkur hab ich bereits gefragt. Sie haben keinen passenden Tarif fuer mich, weil ich die Leistungen vom JC beziehe, also nicht mehr "auf der Reise" bin. Und die HM Maklerin meinte auch, ich gehoere jetzt in eine GKK und soll mich da anmelden 2. Wie ist es denn z.B. mit den Spaetaussiedlern, die nach DE kommen und ueber das JC gesetzlich versichert werden,obwohl sie nie frueher in DE gesetzlich versichert waren?

Kommentar von Apolon ,

Und die HM Maklerin meinte auch, ich gehoere jetzt in eine GKK und soll mich da anmelden

Handelt es sich tatsächlich um eine Maklerin, oder um eine Mitarbeiterin, bzw. Vertreterin der Hanse-Merkur?

Ich habe eher den Eindruck, dass diese Dame keine Ahnung hat von privaten Krankenversicherungen.

Kommentar von Apolon ,

2. Wie ist es denn z.B. mit den Spaetaussiedlern, die nach DE kommen und ueber das JC gesetzlich versichert werden,obwohl sie nie frueher in DE gesetzlich versichert waren?

In Deutschland wird man nicht über das Jobcenter gesetzlich versichert.

Wenn man eine Aufenthaltsgenehmigung hat muss man sich beim Einwohnermeldeamt anmelden und sich selbst eine Krankenversicherung suchen und einen Antrag auf Versicherungsschutz stellen.

Dabei kommt es darauf an, wie man zuvor im Ausland versichert war  (gesetzlich oder privat). 

Wenn man in Deutschland mit Hauptwohnsitz gemeldet ist muss man sich in der GKV oder PKV kranken versichern (Pflichtversicherung).  Eine Reisekrankenversicherung ist dann nicht mehr möglich.

Antwort
von eulig, 11

gemäß § 5 Abs. 13 b SGB V ist nur derjenige versicherungspflichtig, der bisher nicht gesetzlich oder privat krankenversichert war.

auch wenn du nur eine Reisekrankenversicherung hattest, so handelte es sich dabei um eine private Vollkrankenversicherung. und damit giltst du als bisher privat krankenversichert.

ein alleiniger ALG2-Anspruch bei bisher privat Krankenversicherten löst keine Versicherungspflicht in der Gesetzlichen Krankenversicherung aus.

damit musst du dich weiterhin privat krankenversichern. das Jobcenter muss dafür auch entsprechend der gesetzlichen Regelungen die Beiträge dazu tragen.

Kommentar von Apolon ,

@eulig,

ich habe eher die Befürchtung, dass hier ein völlig falscher Versicherungsschutz bestanden hat.

auch wenn du nur eine Reisekrankenversicherung hattest, so handelte es sich dabei um eine private Vollkrankenversicherung.

Nein - eine Reisekrankenversicherung ist für eine Person die in Deutschland mit Hauptwohnsitz gemeldet ist nicht möglich.

Auch handelt es sich nicht um eine Vollkrankenversicherung.

Antwort
von Apolon, 10

@LaraPenka13,

wann hast du dich zum ersten Mal in Deutschland mit Hauptwohnsitz beim Einwohnermeldeamt angemeldet?

Erst nach dieser Antwort, kann man deine Frage beantworten.

Ergänzend, wie warst du zuvor versichert, bevor du nach Deutschland kamst?

Und aus welchem Land stammst du?

Kommentar von LenkaPenka13 ,

Beim Einwohnermeldeamt bin ich seit Oktober 2012 angemeldet, also seit meiner Ankunft. Ich komme aus Russland und bevor ich nach Deutschland kam, war ich da gesetzlich versichert gewesen (aber wir haben da ein anderes Versicherungssystem)

Kommentar von Apolon ,

Dann hättest du dich ab deiner Anmeldung beim Einwohnermeldeamt in der Gesetzlichen Krankenkasse und zwar in der KVdS (Krankenversicherung für Studenten) versichern müssen. Der mtl. Beitrag hätte so in etwa bei 80 -  90 € mtl. gelegen.

Bitte beachte, wir haben eine Pflichtversicherung in Deutschland und jeder der in Deutschland mit Hauptwohnsitz gemeldet ist muss sich krankenversichern.

Eine Reisekrankenversicherung genügt hier nicht.

Dies hätte auch deine Versicherungsvermittlerin von der Hanse-Merkur wissen müssen.

Du solltest die Hanse-Merkur kontaktieren und sie auf dies hinweisen. Aber rufe direkt bei dem Versicherungsunternehmen an, und nicht bei dieser Versicherungstante, die sich nicht auskennt.

Die sollen sich was einfallen lassen, um dich aus dem Schlamassel raus zu holen.

Alternativ kann dir nur ein Anwalt helfen.

Kommentar von LenkaPenka13 ,

Danke fuer die Hilfe

Kommentar von Apolon ,

Wenn ich noch weiter helfen soll, kannst du mich auch direkt kontaktieren.  Einfach mal auf mein Profil klicken.

Antwort
von softie1962, 7

Hier sind zwei Anlaufstellen, bei denen du Hilfe bekommen solltest.

Bürgertelefon des Bundesministreriums für Geundheit zur Krankenversicherung: 030 / 340 60 66 01

Bundesversicherungsamt
Referat II
Friedrich-Ebert-Allee 38
53113 Bonn
Tel: 0228 / 619-0
Fax: 0228 / 619-1870
Email: poststelle@bundesversicherungsamt.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community