Frage von Coop7483, 26

Kann ich Geld einklagen, wenn es meine Erbmasse mindern würde?

Meine Mutter hat für ihren Nochmann ein höheres Darlehen aufgenommen, das er für den Nestbau mit seiner Neuen verwendet hat. Sie hat ihm das Darlehen in einem privaten Vertrag überlassen, mit dem Hintergrund, dass er es dringend für sein Unternehmen braucht. Im Rahmen der Trennung und mit Rentenansprüchen etc. hat er auf Renten-und Ausgleichszahlungen verzichtet und meine Mutter auf die Rückzahlung der Darlehen...

Kann ich die Summe einklagen? Mein Gedanke ist, dass ich ja nun weniger erbe, wenn meine Mutter mehr Schulden hat...Mal abgesehen von der Tatsache, dass es irgendwie ums Prinzip geht...

Danke für Antworten!🤔

Antwort
von valvaris, 14

Wenn das Geld für das Unternehmen war, was Vertraglich festgehalten wurde, dann hat er mit dem "Nestbau" den Vertrag gebrochen und du kannst mit einem Anwalt für Vertragsrecht zusammen den ganzen Betrag zurückfordern.

Was dann allerdings mit der Rente passiert ist nochmal was anderes, weil der Verzicht darauf dann auch ungültig wird.

Antwort
von brido, 3

Sie kann alles ausgeben wenn es ihr dannach ist. 

Antwort
von imager761, 8

Je nach Gestaltung des Darlehensvertrags wäre dies eine Nachlassforderung, die dein erwartbares Erbe keinesfalls schmälert.

Und du beerbst deine Mutter tatsächlich an dem, was im Erbfall vorhanden wäre nicht dem, was sie derzeit besitzt.

Schliesslich ist jeder in der Verwendung seines Vermögens völlig frei; du würdest ja als kinderlos Unverheirateter auch kein Klage deiner Eltern als deinen derzeitigen Erben hinnehmen, wenn du dir eine Weltreise gönnst, die dein Vermögen wesentlich schmälert.

Im Ergebnis: Nein, kannst du nicht. Hierbei geht es tatsächlich um das Prinzip das es dich schlicht nichts angeht, was potentielle Erben lebzeitig mit ihrem Vermögen machen.

G imager761


Antwort
von FeeGoToCof, 8

Nein, dagegen kannst Du nichts machen.

Wäre es ein Geldgeschenk gewesen, hättest Du Chance, es zurückzufordern, längstens 10 Jahre VOR ihrem Tod.

Da es aber ein Vergleich zwischen den Beiden war, ist dies ausgeschlossen.

Kommentar von Coop7483 ,

Danke an die schnellen zwei Antworten...

Das Darlehen hat meine Mutter ganz normal auf ihr Geschäft aufgenommen...Und sie hat mit ihm einen Vertrag über Summe x gemacht...

Soweit ich weiß, ist in dem Vertrag der beiden kein Verwendungszweck angegeben...

Kommentar von FeeGoToCof ,

Du bist "raus, aus der Nummer", würde ich sagen.

Die Ansprüche haben sie wechselseitig gegeneinander aufgehoben und somit ist die Sache "bereinigt".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community