Kann ich gegen meinen alten Arbeitgeber in diesem Fall rechtlich vorgehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wegen dein Arbeitgeber werde ich auf deine Stelle recht Beratung machen ( in dein Fall kostet dich etwa 10 Euro ) was betrifft Krankenkasse - Paragraf 256a V Buch SGB du hast recht auf Beiträge  Minderung und saumniszuschlege erlas auch nach dem Dezember 2013 . Kommt etwa 10% pro Monat von deinem Beitrag Betrag . Zweite Sache ist wenn du weniger als 405euro Einkommen hättest kannst du auch Familien versichert sein zB bei Mama Papa was in dem Fall nix kostet . Der Paragraf sagte dir einiges kannst über Google aufrufen . Kopf hoch ich habe so was hinter mir und ist alles gut gegannen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SnuSnu33
22.09.2016, 21:12

Familienversicherung geht nicht mehr, da ich über 23 Jahre alt bin.

0
Kommentar von Borowiecki
24.09.2016, 20:14

Deine älter hat nicht zu sagen bei Familien Versicherung . Jede Familien Mitglied der sich nicht leisten kann von Einkommen ( 405 Euro glaube war die Grenze ) hat das Recht auf Familien Versicherung . Was betrifft nicht bezahlte Beiträge . Ich war 18 Monate lang nicht versichert aus mehreren Gründen die hier kein Bedeutung haben . Da nach war ich Harz 4 , da mit auch Zurück in GKV wo mit ich nach Paragraf 256a SGB auch recht erhalten habe für Ermäßigung meine 18 Monats Lücke . Der Rechnung am Anfang war über 12000 Euro zum Schluss habe nur mit raten Zahlung etwa 800 bezahlt . Mein gute Rat noch da zu - nicht auf die Krankenkasse Berater hören - selber Gesetze schauen oder Rechtsberater fragen . Viel Glück

0

Meines erachtens nein, kannst Du nicht!

Vermutlich schon aus dem Grund nicht, schaue bitte in Deinen alten Arbeitsvertrag, weil bereits Verjährung eingetreten ist! Meist werden 90 Tage im Vertrag vereinbart!

Aber selbst wenn keine Verjährung eingetreten ist, kannst Du die alleinige Schuld nicht dem AG geben!

Auch Du als mündiger Bürger hast Pflichten! Du hättest dich ebenfalls informieren müssen! Unwissenheit schützt nicht vor Schaden!

Du schreibst € 750 pro Monat!? Oder Schreibfehler, € 750 gesamt, die nachzuzahlen sind?

Lese auch mal hier (gerade wegen der verspäteten Meldung!):

http://abc-der-krankenkassen.de/minijob.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SnuSnu33
22.09.2016, 21:15

Es wären pro Monat ca. 750€ ( bzw. um die 745€). Das ganze dann mal 2.

0