Frage von Helolio, 70

Kann ich game Designer werden?

Hey Leute,

ich (15) hab seit letztem Jahr mich über einen Beruf informiert. Und zwar "game Designer". Ich finde das mich der Beruf anspricht. Ich spiele leidenschaftlich Videospiele, sei es pc, ps4, Nintendo DS, Wii oder Gameboy. Außerdem programmier ich gern. Das Problem ist nur das ich in der Schule schlecht in Kunst bin und was ich so mitbekommen hab die Kreativität und so recht wichtig ist als game Designer. (Also ganz unkreativ bin ich jetzt auch nicht eher kann ich schlecht zeichnen) Ich hab auch schon einige simple spiele mit unity3D gemacht. Und jetzt meine Frage: kann ich game Designer werden? Ist es schlimm das ich schlecht in Kunst bin und nicht der kreativste Mensch auf erden und hab ich Möglichkeiten in Deutschland oder muss man ins Ausland gehen? Ich weiß gar nicht was es sonst noch so für Berufe gibt in der gaming Branche. Also falls ihr einen Beruf wüsstet der besser zu mir passt könnt ihr ihn gerne vorschlagen. Ich hab ja noch bissl Zeit um mich zu entscheiden.

Danke schon mal im voraus:)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kesux, 18

Grundsätzlich: Jeder definiert Game Design ein Stückchen anders. Aber keine der Definitionen lautet "Zeichnen".

Es gibt definitiv Game Design Jobs, in denen Zeichnen ein(!) Tätigkeitsbereich ist. Bspw für Storyboarding oder einfach nur Skizzenzeichnung(bspw. in nem 2D Adventure). Aber all das erfordert höchstens grundlegende Zeichenkenntnisse und ist wie gesagt nur ein Teil des Ganzen. Für das richtige Zeichnen gibt es Game Artists, die sich darauf spezialisiert haben. 

Für einen Game Designer sind Sachen wie Systems Design(wie funktioniert ein Spielsystem? Handelssystem, Kampfsystem usw), Level Design (welche Struktur hat ein Spiellevel?), Narrative Design, Monetisation Design, oder schlichtweg Dokumenten/Projektmanagement und Pflege von bereits vorhanden Produkten eher Alltag. Nichts davon erfordert Zeichenkünste.

Im Gegenteil; die Wahrscheinlichkeit, dass du programmieren wirst ist wesentlich größer. Oft arbeiten Game Designer direkt in den Tools/Engines, um Features prototypisch umzusetzen und zu testen oder sogar final zu implementieren(stark von der Firma abhängig). Das heißt deine Spielerein in Unity3D sind ein super Einstieg.

Zwei Sachen sind allerdings zu beachten: Game Design sieht jede Firma wie gesagt etwas anders. In einer Firma mit 8 Personen ist es wichtig, dass das Spiel handwerklich umgesetzt wird, da die Manpower fehlt die bspw. ein Crytek hat. Während du bei Crytek also als "waschechter Game Designer" arbeiten könntest, würde eine kleine Indiebude dich eher nach deinen handwerklichen Fähigkeiten beurteilen und Game Design ist etwas, wozu jeder etwas beiträgt (die Eine mehr als der Andere)

Damit wären wir beim Thema Handwerk: Spieleentwicklung ist eines. Und am besten lernt man das, indem man es ausführt. Also entwickel weiter Spiele(ruhig mit Unity3D oder jedem anderem Tool, das dir gefällt) und lerne wie man Spiele handwerklich umsetzt. (Wenn digitale Videospiele das Ziel sind)

Game Design lernst du dann beim Entwickeln der Spiele, beim Lesen von Büchern und einfach beim eigenen Recherchieren.

Wichtige Bücher, die dich weiterbringen werden: "The Art Of Game Design" von Jesse Schell, "Rules Of Play" von Eric Zimmermann", "Theory Of Fun" von Raph Koster. Es gibt noch viele weitere, aber diese Spiele sollten dich auf den richtigen Pfad für Game Design bringen. 

Bedenke: Game Design gibt es nicht nur digital. Brettspiele werden auch designt - könnte auch ein interessanter Einstieg sein.

Fazit:

Mit 15 bist du noch ein Stück davon entfernt, dich für eine Uni oder ähnliches entscheiden zu müssen. Darum mein Rat an dich: Entwickel Spiele, mach alles was du möchtest: Programmierung/Modellierung/Animation, versuch dich in allem, was dich interessiert, und finde heraus was deine Passion ist. Und dann verfolge die. Und eventuell ist es am Ende sogar etwas vollkommen anderes.

Viel Glück!

Kommentar von Helolio ,

Danke für die ausführliche antwort. So wie du es jetzt dargestellt hast wäre der Beruf nicht daneben für mich. Und ich muss sagen dass du mich auch noch mehr dafür begeistern könntest:)

Aber um nochmal auf meine Frage einzugehen. Denkst du dass ich in Deutschland Chancen habe? Bzw. Falls ich fragen darf mich würde es interessieren ob du in Deutschland arbeitest (ich gehe mal davon aus dass du in diesem Bereich tätig bist)

Kommentar von Helolio ,

Und deine buchtipps interessieren mich auch. Ich hab grad gesehen dass die gar nicht mal so billig sind. Lohnen sie sich denn auch? Und wenn ja welches eignet sich denn am besten zum einsteigen?

Kommentar von kesux ,

Zu dem Thema Chancen in DE kann ich meine vergangenen Antworten zu ähnlichen Fragen empfehlen. Die kurze Antwort ist ein klares "Jain" :). Die deutsche GameDev Industrie ist leider nicht gerade die lukrativste. Aber skillige Leute werden immer gesucht.

Zu deiner Frage zu den Büchern: Wie alle Fachbücher sind die leider sehr teuer. Die lohnen sich alle drei und gelten so ein wenig als "Industriestandard" zum Lernen. Die PDF Versionen sind auch teilweise auch wesentlich günstiger. Einen Favoriten kann ich dir nicht nennen - entscheide einfach nach Klappentext :).

Eine günstigere (je nach Laden) Alternative wäre "Challenges For Game Designers" vom Brenda B(mir fällt der Nachname grad nicht ein), das so eine Art Crashkurs ist.

Kommentar von Helolio ,

OK danke:)

Antwort
von Hoppeltoppeltz, 32

Ich habe mir auch diesen Ausbildungsweg angeschaut und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich künstlerisch zu unbegabt dafür bin. Deshalb habe ich mich jetzt für Tontechnik entschieden. Wenn du wirklich Game Designer werden willst, kannst du das gerne machen. Die künstlerische Begabung lernst du teilweise auch im Studium. Schau dir aber auch noch andere Berufe in der Gaming-Branche an wenn du dich dafür interessierst. Da gibt es über PR, Animation, Audio, etc. fast alles was das Herz begehrt.

Kommentar von Helolio ,

Ja das ist auch mein Gedanke. Ich würd halt gern in diese Richtung gehen. Und wie ich schon sagte weiß ich nicht obs nicht einen für mich besser geeigneteren Beruf gibt. Und falls es gar nicht funktioniert kann ich nen anderen Beruf machen und nebenbei spiele entwickeln

Antwort
von Alex92fromHell, 30

Willkommen bei dem Traum den die anderen 98% in deiner Altersklasse auch haben.
Grundsätzlich ist es möglich, allerdings ist es nur halb so lustig wie es sich anhört. Ixh würd nur ungern ein Hobby von mir zum Beruf machen,... Man verliert irgendwann die Lust daran.
Und die Chance wirklich so einen Job zu bekommen ist aufgrund der relativ hohen Nachfrage eher klein, falls du nicht wirklich super gut bist.
Also schau wirklich zuerst mal das du eine Ausbildung hast.
Du kannst ja nebenbei Spiele programmieren und schauen ob dir das wirklich Spaß macht

Kommentar von Helolio ,

Naja es ist ja nicht so das ich nichts anderes in Erwägung ziehe. Ich geh ja aufs Gymnasium und hab überdurchschnittliche Noten. Also wird es kein Problem sein auch was anderes zu machen. Interssier mich beispielsweise auch für Biologie. Und das mit der Altersklasse kann ich irgendwie nicht so ganz glauben da ich der einzige in der Klasse bin der gut über Videospiele bescheid weis. Aber vielleicht liegt das ja auch an der Klasse. Aber das mit dem hobby als Beruf weis ich jetzt net ob ich dir da zustimmen sollte. Mein Vater wollte nämlich ursprünglich auch in diese richtung gehen und hats bloß deswegen net gemacht weil er nach Amerika hätte gehen müssen. Aber er meint das er es schon lieber gemacht hätte. Und ich mein das hobby als Beruf ist doch super weil ich will ja keinen Beruf machen der mir nnet Spaß macht

Kommentar von Alex92fromHell ,

nein natürlich, der Beruf sollte schon Spaß machen, das ist klar. aber sobald du etwas gegen Bezahlung machst, und das jeden tag egal ob du vl mal einen schlechten Tag hast, dann geht's dir irgendwann auf die Nerven. kann eh sein das es bei dir nicht so ist, aber bei mir war es jedes Mal so.

Antwort
von anja199003, 49

Lern doch erst mal was richtiges. 

Kommentar von Helolio ,

Was meinst du damit?

Kommentar von anja199003 ,

Na, ich meine damit, dass Du offenbar bisher in Ermangelung irgendwelcher anderen Lebensziele Deine ganze Zeit mit Zocken verbringst und dass das Deinen Blick auf Leben und Realität ein wenig verbogen hat und Du jetzt glaubst, dass Du eine Fortsetzung dieser Form des  Zeittotschlagens zum Beruf machen kannst. Du bildest Dir ein, etwas zu können, nur weil Du Knöpfchen auf einem Controller in schneller Abfolge drücken kannst und weißt, wie Du bei Fallout eine spezielle Waffe bekommst.

Dieser ganze Müll ist aber für das wirkliche Leben nix wert. Du kannst aktuell nicht viel und solltest etwas RICHTIGES lernen um diese Situation zu ändern.

Kommentar von Helolio ,

Ach so 

Erstens nein ich verbringe nicht den ganzen Tag vor dem Bildschirm sondern hab auch andere interssen. Außerdem was ist schlimm daran gerne zu spielen und sich mit der technik auseinanderzusetzen. Oder gehörst du auch zu den leuten die videospiele verteufeln? (Hat zumindest so den anschein wenn du sagst das ich was richtiges lernen soll) Aber meiner meinung nach ist auch zocken ein hobby. Und lieber entwickle ich videospiele als das ich mich mit gesetzeslücken oder ähnlichem auseinandersetz. Oder was ist für dich ein richtiger beruf? (Diese standard berufe wie arzt jurist etc.) Mein Problem ist nur das ich mit anderen Hobbys kein Geld verdienen kann. (Sport und Instrument) Und wieso sollte ich einen Beruf machen der mir keinen Spaß macht? Und was meinst du mit "du kannst momentan nicht viel"? Was sollte ich denn besonderes können in meinem alter? Ich kann ein Instrument spielen und mach sport. Ich wüsste nicht was andere in meinem alter mehr können. Falls ich in der videospielbranche nichts reißen könnte kann ich ja immer noch was anderes machen. 

Kommentar von anja199003 ,

Es ist ja kein Vorwurf, dass Du noch nicht viel kannst. Das geht anderen in Deinem Alter genau so. Genau darum ist es aber auch wichtig, noch etwas weiter zu lernen, damit irgendwann der Punkt erreicht ist, dass Du etwas kannst. Und wenn Du schon über Geld sprichst: Als Game-Designer wirst Du faktisch nix verdienen (außer Du bist brillant und bis dahin ist der Weg seeehr weit, wenn überhaupt erreichbar).  

Kommentar von Helolio ,

Ich mein ja auch net dass ich nichts anderes tun will es ist halt eine Möglichkeit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten