Frage von BlaueFee32, 160

Kann ich es noch alleine schaffen vom alkohol los zu kommen?

Hallo alle zusammen. Seit ungefähr 5 jahren trinke ich. Nicht täglich sondern erst nur am wochenende (partysaufen ) und mittlerweile auch unter der woche. Ich komme so auf 4 abende mit alkohol pro woche. Meistens trinke ich alles querbeet. Ich kann wein und harte sachen trinken es ist mir im prinzip egal was. Manchmal gelingt es mir mich zu beherrschen so dass es nur bei 1~2 gläsern bleibt aber oft trinke ich bis zum totalen absturz. Ich benehme mich dann auch so daneben, dass meine schamgefühle am nächsten tag mich regelrecht erdrücken.
Auch auf der arbeit bin ich dann oft unkonzentriert und zu nichts zu gebrauchen.

Ich will endlich damit aufhören und plane den kalten entzug weil ich denke ich bin noch nicht so weit dass ich unbedingt medikamente zum entzug brauche. Die frage ist jetzt kann ich meinem körper zumuten kalt zu entziehen oder bin ich vielleicht doch schon so am ar.... das ich hilfe vom arzt brauche?

Wie habt ihr den entzug alleine gemeistert?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Maimaier, 120

"Nicht täglich"

Es gibt Tage, an denen du gar nichts trinkst?

Anonyme Alkoholiker können glaube ich besser helfen als Ärzte.

Kommentar von BlaueFee32 ,

Ja durchaus gibt es die. Ich konsumiere alkohol ca. 3 bis 4 mal die woche. Nach jeder sauferei gibts mind 1 tag pause weil ich alkohol dann nicht riechen kann bzw. Ekelt der gedanke allein mich so sehr dass ich es nicht anfassen kann.

Antwort
von Killerkatze11, 105

Es klappt sicherlich auch alleine. Am besten suchst du dir ein körperlich anstrengendes Hobby -das senkt schon die Lust auf Sauferei und nur noch zu bestimmten Anlässen trinken. Wenn allein schon die Häufigkeit abnimmt, so dankt es dir dein Körper.

Antwort
von BlaueFee32, 108

Ja der gedanke zu den aa zu gehen hat sich bei mir schon breit gemacht. Ich hab halt bisschen panik davor, dort ein bekanntes gesicht zu treffen, es ist mir einfach peinlich als, ansich gesunde und erfolgreiche frau, so ein problem zu haben.

Antwort
von lupoklick, 110

Geh zu einer Suchtberatungsstelle und erzähl ALLES, ohne Beschönigung.

In einer Gruppe wird man Dir NICHTHILFE durch Ansteckung geben, also Selbstvertrauen.

Es ist und bleibt DEIN Problem, aber "alleingelassen als einsamer Wolf" hast du nur eine mikroskopisch kleine Chance...

Mach Dich auf DEINEN Weg - Du bist nicht allein !!!

Antwort
von 19umut07, 104

Also so viel ich weiß ist ein kalter Entzug nicht gut verringere deine Mengen lieber aber geh lieber zu den anonymen Alkoholikern diese Tipps die die geben sind besser.
Und merk dier immer wieder das:
"Wie bin ich in einem Jahr?".

Antwort
von Pseudonym1999, 90

5 jahre und nicht täglich, also meiner meinung nach kannst du nicht sehr süchtig sein...

versuche deine dosis zu kürzen(z. b. nur noch 2x die woche etx.) und irgendwann ganz aufzuhören... sollte klappen nimm dir 2 monate zeit passt gut als neujahrsvorsatz

wenn dus nicht schaffst geh zu den anonymen alkoholikern

Antwort
von robi187, 86

wie kann man das so von der ferne sehen? du must auf jeden fall duch den enzug.

ich würde auf jeden fall zum arzt gehen.

das einzige was mir bekannt ist wo du leute findest die dir sagen können wann und wie man es vieleicht auch zu hause gehen könnte ist aa

dort kannst du erfahrung kranf und hoffung teilen.

hier findust du die nächste adresse von dir.

https://www.anonyme-alkoholiker.de/content/02willk/02index.php

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten