Kann ich einfach so Häuser kaufen und verkaufen ab wann ist ein Gewerbe notwendig?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt eine Hürde, Kaufst du eine Immobilie Privat und verkaufst sie wieder bevor 10 Jahre um sind mußt du Spekulationssteuern Zahlen.

Hier währ ein Gewerbe auf jeden Fall angebracht um auch die Eingebrachten Leistungen und Materialien der Sanierung steuerlich gelten machen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, also eskommen noch kosten für die grunderwerbssteuer, notarkosten und maklergebühren. Das hängt prozentual vom kaufpreis ab, deshalb kann ich dir keine zahlen nennen.
Wir haben im september ein haus für 88.000€ gekauft. Mit allen gebühren beläuft es sich bei uns auf 94.000€. Das haus hat keinerlei heizung, das heißt wir müssen noch eine zentralheizung einbauen, mit rohren und heizkörpern, wasserleitungen für warmwasser, eine küche und badezimmer und gesamte elektrik muss neu gemacht werden. Das wird uns etwa nochmal mindestens 30.000€ kosten. Die restliche elektrik, böden, fliesen, spachteln, streichen, werden wir selbst erledigen mit der zeit.
Es kommt darauf an wo du wohnst, mit 100 k kommst du evtl nicht sehr weit, weil man für das geld wirklich normalerweise nur ein altes haus bekommt und dabei muss auch recht viel gemacht werden. Selbst wenn man das kann und so wie mein mann z.b. Bauleiter und gelernter maurermeister ist, ohne handwerker ganz alleine ist es wirklich ein fass ohne boden.
Mein vater hat sich eine wohnung für 50.000€ gekauft, diese renoviert, da halfen wir aber auch alle mit und hat sie gewinnbringend für 110€ verkauft. Allerdings weiß ich nicht wie hoch sich die renovierungskosten und die makler und notargebühren in diesem fall belaufen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
19.01.2016, 10:08

Achso unser grundstück ist auch sehr ländlich gelegen, ca 7 km bis zur nächsten kleinstadt. Mit auto geht das schon, ohne wäre es etwas blöd. Zudem kommt noch, dass es nicht mit einer dsl leitung erschlossen ist, das heißt internet ist nur über satellit oder lte verfügbar, das ist mehr schlecht als recht. Dafür hat es aber auch eine größe von ca 2200 qm. Ein zweites haus passt also locker darauf. Mit dsl erschlossen wir es auch erst 2017 nachdem ich dem bürgefmeister auf den nerv gegangen bin xD wir haben es über einen kredit finanziert. Mein plan ist auch, dieses hier abzuzahlen und schön zu renovieren und danach noch ein zweites haus zubauen, dieses zu vermieten. Es wird zukünftig attraktiver sein, durch dsl anschluss und durch eine bushaltestelle die wir bekommen. Ansonsten sehr abgelegen, einen briefkasten gibt es auch nicht, muss ich also etwas im original verschicken, so muss ich erst in die stadt fahren. Zum supermarkt natürlich genauso. Aber ansonsten riesiger garten. Natürlich klasse für kinder und wir bekommen grade eins. Ist natürlich schöner und günstiger als eine stadtwohnung. In einer wohnung hier in umgebung hätte ich etwa 1500€ miete gezahlt, so zahle ichnur 1000€ für das haus ab und es gehört mir später. Wenn du eh schon 100 k zur verfügung hast, nimm entweder einen kleinen kredit von 30.000-50.000€ auf, je nachdem wie sanierungsbedürftig das objekt sein wird, oder kaufe eine eigentumswohnung die kriegt man evtl schneller los und gewinnbringend weg. Wenn ein haus erstmal 300 k aufwärts wert ist, ich weiß nicht wie viele leute sich wirklich für ein solch teures objekt interessieren.

Hier in meiner gegend gibt es viele leerstehende villen, diese konnten wohl nicht vermietet werden, momentan sind es asylantenunterkünfte geworden. Es schaut auf der einen seite schon witzig aus, wenn asylanten in stadtvillen wohnhaft sind xD aber wenn das halt die gebäude sind die leer stehen, geht ja nicht anders. 

1

Beim Kauf hast Du die Kaufnebenkosten (Grunderwerbsteuer, Notar, Grundbuch).

Ab dann zumindest das Material, wenn Du alles selbst machen kannst. Sonst Helfer usw.

Vermutlich brauchst Du jeweils Monate, wenn nicht Jahre, bis das Haus fertig ist.

Wenn Du es geschickt machst, brauchst Du noch nicht einmal Steuern auf den Verkaufsgewinn zu zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Martialisch
19.01.2016, 10:17

Da ich mir das meiste selber beigebracht habe kenne ich mich in fast allen handwerklichen Bereichen gut aus, dieses hat mir auch beim Sanieren des jetzigen Hauses deutliche Einsparung erbracht. Da mein Freundeskreis überwiegend auch aus Handwerkern besteht gibt es dort natürlich auch ein geben und nehmen. Natürlich gehe ich auch davon aus dass sich die Sanierung eines neuen Objektes über Monate beziehungsweise vielleicht sogar Jahre hinziehen könnte was mich jedoch nicht stört wenn der Preis am Ende stimmt. Jetzt möchte ich auf Ihre Antwort zurück kommt und noch einmal genauer nachfragen wie ich es denn geschickt anstellen um keine Steuern auf den Verkaufsgewinn zu zahlen. 

1

Du mußt unbedingt die erforderlichen Aufwendungen wie Grunderwerb und Steuern,insbesondere bei Veräußerung beachten.Ohne Steuerberater würde ich da nichts anfangen,wenn Du bitterböse Forderungen des Finanzamtes ausschließen möchtest.Mit 100.000,-kannst allenfalls etwas in einer sehr ländlichen Gegend erwerben( Achtung extrem niedriger Wiederverkaufswert),oder in der Stadt ein Appartement,evtl in Zwangsversteigerung.Dann unbedingt auf Besichtigungsmöglichkeit,Gutachten bzw.Exposee achten.Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miramar1234
19.01.2016, 09:37

Tip,mache eine Wohnung fertig,auch Mietwohnung modernisieren und vermiete an Deine Gemeinde.Für Flüchtlinge ist Wohnraum gesucht und die Stadt garantiert die Mieteinnahme.Die Wohnung solltest Du aber" abschreiben",bzw.die Sanierungskosten wegen übergebührlicher Beanspruchung muß die Gemeinde tragen.LG

0
Kommentar von Hoegaard
19.01.2016, 09:38

Das müsste aber auch wieder eine Stadt mit niedrigen Immobilienwerten sein. In einer beliebten Großstadt hat ein Anfänger keine Chance bei einer ZV

1
Kommentar von Martialisch
19.01.2016, 09:45

Lage wäre Bremen und Umgebung also relativ human vom Quadratmeterpreis

1

man kann immer mit 10% des kaufpreises als kaufnebenkosten rechnen (Steuern, Notar etc...)

also wenn du etwas für 60000€ kauftst musste mit zusätzlichen kosten von 6000€ rechnen... danach die sanierung 

dann die rechnung zum verkauf... 

60000+6000+(sanierung)+Gewinn+Verhandlungsspielraum= Preis zu dem dui das objekt anbieten solltest... dann musst du berücksichtigen, dass du dan wieder steuern zahlen darfst ^^ der ander muss dann auch die ca 10% nebenkosten zahlen also sollte des objekt auch die entstehenden kosten wert sein sonst bekommst du des nicht los... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Erfahrung nach wird das Finanzamt ab ca. 3 Verkäufen aufmerksam. Das ändert nichts daran, dass die Gewinnerzielungsabsicht entscheidend ist für den gewerblichen Charakter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung