Frage von jigoo, 47

Kann ich einen Beschluss vom Gericht was beglaubigt wurde noch ein Widerspruch einlegen?

Meine Ex-Freundin hat mich angezeigt, doch hat sie falsch Aussagen gemacht. Habe auf die Anzeige reagiert und gesagt habe mit der Sache nichts zu tun. Als ich schreiben von ihrem Anwalt kriegte hab ich darauf geschrieben das ich in den kommenden Tagen mir ein Anwalt suche und mich über ihn äußere. Doch habe ich jetzt vom Gericht ein Beschluss bekommen dass ich 3000€ an Sie zahlen muss was beglaubigt wurde. Es gab kein mündliche Verhandlung und sie hat keine Beweise. Deshalb verstehe ich nicht dass ich zahlen MUSS.

Antwort
von Sunshine11487, 23

Ein Widerspruch oder Einspruch hat innerhalb der genannten oder gesetzlichen Fristen zu erfolgen. Die kommenden Tage ist eben sehr dünn formuliert. Einspruch, Begründung folgt in 14 Tagen. Wir sind ja gottseidank nicht auf dem Basar. Bedenke der gegnerische Anwalt bekommt sein Geld von deiner Ex Freundin und er ist nicht dein Freund. Er verdient sein Geld indem er gegen dich arbeitet.

Antwort
von AnitaAn, 6

Ich finde es etwas unklar, um was für einen Beschluss es sich dabei handeln soll. Könntest du das vielleich genauer erklären? (oder ein Foto des Beschlusses würde helfen)

Antwort
von Herb3472, 20

Und was willst Du dann hier? Such' Dir einen Anwalt, hier wird Dir niemand helfen können!

Antwort
von Lichtpflicht, 31

In dem Fall musst du natürlich schnellstmöglich einen eigenen Anwalt aufsuchen und ihm das Schreiben des anderen Anwalts und den Gerichtsbeschluss vorlegen und dich nach deinen Möglichkeiten erkundigen. Nur so wirst du erfahren, was es damit auf sich hat.

Antwort
von Rotrunner2, 18

Such dir ganz schnell einen Anwalt und gehe in Berufung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten