Frage von ozlxxm, 77

Kann ich eine Anzeige gegen das Krankenhaus machen?

Hallo,

ich hatte vor ca. 10 Jahren mir mein Handgelenk gebrochen und wurde Operiert.Mir wurde ein Metallstück(sah aus wie eine Schraube) in meinem Handgelenk gelegt.Diese sollte 6 Monate drin bleiben, die blieb aber 6 Jahre drinn und kam nach 6 Jahren aus meinem Arm raus.Mein Arm war total angeschwollen und schief.Dann wurde ich ein zweites mal Operiert und dieses Metallstückchen wurde entfernt  und alles war wieder gut. Ich leide jedoch immer noch dadrunter nämlich ist mein Arm sehr Empfindlich, schmerzt manchmal,und manchmal, wenn ich Tee trinke kriege ich einen Krampf und es ist mir schon paar mal passiert ,dass ich Tee auf mich selbst gekippt hab.Meine Hand zittert auch sehr ..

Nun meine Frage ist kann man die verantwortlichen dafür Anzeigen ? Oder ist das nicht die Schuld vom Krankenhaus ?

Danke im Voraus für die Hilfreichen Antworten :) LG

Antwort
von Negreira, 19

6 Monate Verbleib von Platten und Schrauben ist immer die Mindestzeit, in der sie drinbleiben sollen. Nach 5-6 Monaten beginnt der Knochen, die Lücke, die beim Bruch entsteht, zu schließen bzw. fest zu werden. Gibt es keine Probleme, d. h. hat der Patient keine Einschränkungen durch die Implantate, werden die auch nicht herausgenommen sondern bleiben im Körper. Je länger sie dort sind, desto besser, manche werden deshalb auch gar nicht herausgeholt.

Man hätte mit Dir (ob nun Deine Eltern, das Heim oder sonstige Verantwortliche) den einen oder anderen Kontrollbesuch beim Arzt machen müssen, und ich gehe mal schwer davon aus, daß das auch passiert ist. Mit 13 ist man ja dann schon so weit, daß man Beschwerden schildern kann, die ja auch offensichtlich sind, wenn die Schraube schon "herauskommt".

Dafür sind aber dann die Erziehungsberechtigten/Vormund zuständig und nicht irgendein Krankenhaus oder Arzt. Mit anderen Worten: Du hast keinerlei Chance, irgendetwas zu erreichen. Dem für Deine Gesundheit Verantwortlichen könntest Du Unterlassung vorwerfen, aber da das ja auch schon wieder einige Zeit her ist, wirst Du absolut nichts erreichen.

Antwort
von Tanzistleben, 10

Hallo,

Wenn da irgendjemand irgendeine Schuld hat, dann waren das deine Erziehungsberechtigten, die sich darum hätten kümmern müssen. Sie hätten Kontrolltermine mit dir wahrnehmen und Gespräche mit den Ärzten über die weitere Vorgehensweise führen müssen.

Weder das Krankenhaus, noch irgendein Arzt trägt Schuld an diesem Verlauf. Noch dazu ist es auf keinen Fall zwingend nötig, Metallteile wieder herauszuholen. Ich habe manche Titanplatten und -schrauben z.B. in Halswirbelsäule und Oberarm schon über 20 Jahre im Körper, ohne, dass es Beschwerden macht. In der Lendenwirbelsäule wurden Platten und Schrauben nach einigen Jahren entfernt, was gut gemeint war, aber die Situation leider verschlechtert, als verbessert hat. Das ist also auch vollkommen unterschiedlich und sehr individuell. Jeder Mensch ist anders und reagiert anders.

Was dir passiert ist, ist zwar sehr unangenehm, aber anzeigen kannst du dafür kaum jemanden. Die Erziehungsberechtigten nicht, weil es erstens schon zu lange her ist und sie dir kaum etwas Böses tun wollten. Krankenhaus und Ärzte schon gar nicht, da sie erstens nichts falsch gemacht haben und sich zweitens nur um Patienten kümmern können, die auch zu ihnen kommen.

Nun bist du aber schon alt genug, um selbst sagen zu können, dass du zum Arzt gehen möchtest,  bzw. selbständig hingehen kannst. Ich bin ganz sicher, dass dir die Ärzte helfen und eine Verbesserung der Situation herbeiführen können. Vertraue ihnen, halte dich genau an alle Anweisungen und hab Geduld. Es braucht nämlich seine Zeit, bis so etwas wieder ausheilt.

Ich wünsche dir alles Gute, viel Geduld und gute Besserung! 

LG Lilly "Tanzistleben"

Antwort
von sneferu, 4

Erstens kannst du den behandelnden Arzt nicht anzeigen, da es sich nicht um eine Straftat handelt. Zweitens liegt hier auch eindeutig kein ärztlicher Kunstfehler vor, da man dir ja nach der ersten OP bereits sagte, dass die Schraube nach sechs Monaten wieder entfernt werden sollte. Warum du diese zweite OP nicht hast durchführen lassen, weißt du selbst am besten. Den behandelnden Arzt trifft jedoch ganz sicher keine Schuld, denn er hat seiner Aufklärungspflicht ganz offensichtlich genüge getan. Kein Arzt ist verpflichtet, Patienten an irgendeine empfohlene Behandlung oder Untersuchung zu erinnern, jeder Patient ist diesbezüglich für sich selbst verantwortlich.

Antwort
von Dickerchen123, 18

Hallo

du kannst dich an die Krankenkasse wenden. DIe haben Schiedsstellen, die Gutachten machen. Das kostet dich nichts. Die Gutachter werden von der KRankenkasse bezahlt. Die KRankenkassen werden - falls wirklcih ein Ärztefehler nachweisbar ist - auch alle rechtlichen Dinge übernehmen. Sie müssen ja deine Behandlungen bezahlen und wollen das von der Versicherung vom Arzt dann zurück.

Aber ehrlich. Bei dem was du schilderst sehe ich keine große Hoffnung

Alles GUte

LG


Kommentar von ozlxxm ,

Danke für deine Antwort :)

Kommentar von Dickerchen123 ,

gerne :)

Antwort
von Kodringer, 34

Wenn es die Schuld des Arztes war wäre das schon möglich, aber das musst du auch erst mal rausbekommen.

Antwort
von Kachada, 18

Das dürfte längst verjährt sein. Deine Eltern haben das verschlafen

Antwort
von farnickl, 33

Und warum bist du nach 6 Monaten nicht zum Arzt um die Schraube wieder rausmachen zu lassen?

Kommentar von ozlxxm ,

Ich war nach sechs Monaten noch 7 Jahre alt ..

Antwort
von sojosa, 25

Frag erst mal deine Eltern warum die nicht dafür gesorgt haben dass das raus kommt.

Kommentar von ozlxxm ,

Ich bin ohne Eltern aufgewachsen.

Kommentar von sojosa ,

Also im Heim? Dann waren die verantwortlich und nicht das Krankenhaus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten