Kann ich eine Anklage mit der Begründung, dass nur Gott mich richten kann erfolgreich ablehnen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Das kannst du ja gern versuchen, es wird aber nicht funktionieren.

Und denke doch einmal darüber nach: Wenn du an Gott glaubst, der allmächtig ist, wie könntest du dann annehmen, dass irgendein weltliches Gerichtsurteil gegen dich falsch sein könnte. Da Gott allmächtig ist, nichts gegen Seinen Willen geschehen kann, muss das Urteil auch gerecht sein, selbst wenn es nicht einmal so aussehen mag. denn Gott wird ja wohl besser wissen, was du verdient hast, oder etwas nicht?

Ganz nebenbei noch: eine Verurteilung durch ein Gericht bewahrt einen Straftäter in einem gewissen Umfang davor, in späteren Leben schlechtes Karma erleiden zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich nicht! Wenn jeder glaubt, nur sein Gott ( und auf der Welt haben sehr viele ihren eigenen Gott, kann ihn "richten" dann brauchte man nirgends irgendein Rechtssystem. Könnte dir momentan evtl. gut gefallen, mir aber nicht. Chaos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Everklever
08.05.2016, 12:21

dann brauchte man nirgends irgendein Rechtssystem

Doch, aber das wäre dann eine Art biblischer Scharia. "Auge um Auge".....

Könnte dir momentan evtl. gut gefallen

Bei der Art der zu erwartenden Strafen wohl weniger.

0

Klar kannst du die "ablehnen" - wenn sie außerhalb der der profanen Gerichtsbarkeit erfolgt.
Ob sich da irgend Jemand drum scheert ist eine andere Sache, also auch da der "Erfolg" ungewiss. Die Menschen "richten" (verurteilen) eben wen und wie sie wollen. Welche Auswirkung dies für dich hat ? - geht von nix bis Ausgrenzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, machen kannst du das. Und mit einer Einweisung in die Psychatrie ist zu rechnen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist nicht möglich:

(Römer 13:1-4)
13 Jede Seele sei den obrigkeitlichen Gewalten untertan, denn es gibt keine Gewalt außer durch Gott; die bestehenden Gewalten stehen in ihren relativen Stellungen als von Gott angeordnet. 
2 Wer sich daher der Gewalt widersetzt, hat sich der Anordnung Gottes entgegengestellt; die, die sich ihr entgegengestellt haben, werden für sich ein Gericht empfangen. 
3 Denn die Herrschenden sind nicht für die gute Tat ein Gegenstand der Furcht, sondern für die schlechte. Willst du also ohne Furcht vor der [obrigkeitlichen] Gewalt sein? Fahre fort, Gutes zu tun, und du wirst Lob von ihr haben; 
4 denn sie ist Gottes Dienerin, dir zum Guten. Wenn du aber Schlechtes tust, so fürchte dich; denn sie trägt das Schwert nicht ohne Zweck; denn sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Kundgabe des Zorns an dem, der Schlechtes treibt.

-----------------------------------

Es gibt nur eine Ausnahme von dieser Regel, nämlich wenn das Gesetz etwas verlangt, das dem Gesetz Gottes entgegensteht:

(Apostelgeschichte 5:27-29)
27 Sie brachten sie also herbei und stellten sie in den Saal des Sanhedrịns. Und der Hohepriester befragte sie 
28 und sprach: „Wir haben euch ausdrücklich befohlen, nicht mehr weiter aufgrund dieses Namens zu lehren, und dennoch, seht, ihr habt Jerusalem mit eurer Lehre erfüllt, und ihr seid entschlossen, das Blut dieses Menschen über uns zu bringen.“ 
29 Als Antwort sagten Petrus und die [anderen] Apostel: „Wir müssen Gott, dem Herrscher, mehr gehorchen als den Menschen.

Aus diesem Grund verweigern Jehovas Zeugen weltweit den Militärdienst, auch wenn sie deshalb von weltlichen Gerichten verurteilt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne, das geht nicht, das irdische kommt dann noch zusätzlich dazu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du nicht, denn in unserer Welt, hier auf Erden wirst du nach weltlichen Gesetzen angeklagt, verurteilt und bestraft.

Doch damit ist deine Schuld nicht aufgehoben. Die Strafe Gottes kommt dann später noch obendrauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, kannst du nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott hat die Obrigkeit eingesetzt, um Recht und Ordnung zu gewährleisten. Die Menschen sollen sich an die Gesetze des Staates halten.

Jesus hat dies auch getan, indem er z. B. gelehrt hat, dass die Juden dem römischen Kaiser die fälligen Steuern zahlen sollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der irdischen Gerichtsbarkeit leider nicht. Nicht einmal, wenn im Gerichtssaal ein Kruzifix hängen sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

'Gib dem Kaiser, was des Kaisers ist, und gib Gott, was Gottes ist' - Matthäus 22:21

Bedeutung:

Erkennne die staatliche Macht und die damit verbundenen Pflichten an, als auch die Eigenständigkeit der Kirche und ihre Ansprüche gegenüber den Gläubigen.

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein natürlich nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bestimmt nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir sind ein Rechtsstaat und kein Gottesstaat. Also Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das geht nicht.

Die Gewaltenteilung in der Demokratie sieht vor, dass ein Richter hierzulande die Urteile fällt. Zusammen mit Schöffen oder anderen Richtern.

Dieses nennt sich auch die Exikutive

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung