Kann ich ein Sonderkündgungsrecht für die Hausratsversicherung in Anspruch nehmen, wnen ich umgezogen bin und sich deshalb der Beitrag erhöht hat?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo SunAndRain,

ich beschreibe dir gerne die branchenübliche Regelung:

Bei der Hausratversicherung gibt es Tarifzonen. Diese sind abhängig vom Wohnort (vergleichbar mit den Regionalklassen bei der Autoversicherung).

Wenn deine neue Adresse eine höhere Tarifzone hat und dadurch der Beitrag ansteigt, hast du ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Die Kündigung muss spätestens 1 Monat, nachdem du die erhöhte Rechnung bekommen hast, bei deinem Anbieter eingehen (Nachweis aufbewahren). Wirksam wird Sie dann 1 Monat nach Zugang bei der Versicherung.

Ob die Kündigung auch per Fax oder E-Mail akzeptiert wird, solltest du vorab direkt bei dem Unternehmen nachfragen.

Viele Grüße

Lydia vom DEVK-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Menuett
08.11.2016, 11:40

Seit wann hat man ein Sonderkündigungsrecht, wenn man in die höhere Tarifzone zieht?

Oder ist das nicht mit den Regionalklassen der KFZ-Versicherung vergleichbar?

0
Kommentar von SunAndRain
08.11.2016, 11:53

Hallo liebe Lydia,
vielen Dank auch dir für die ausführliche und gut erklärte Antwort.
Ich werde mal mein Glück versuchen und einfach schrieben, dass ich das Angebot für die neue WOhnung nicht annehmen möchte sondern Kündigen will. Mal sehen was dabei raus kommt^^.

0

... leider nicht, denn so wurde es damals sicherlich auch vereinbart.

Frage einfach Deinen Berater, der sollte doch helfen können. Bedenke: Jeder Vertrag hat seine Laufzeit und kann auch zum Ablauf gekündigt werden.

Meine Versicherung kennt bei höherer Einstufung ein Sonderkündigungsrecht, wenn es denn der gleiche Versicherungsumfang ist. Meist ist aber die Wohnfläche und somit die Summe anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


in meiner alten Wohnung musste ich eine Hausratsversicherung abschließen, weil das so im Vertrag stand.

Diese Klausel ist unwirksam und kannst du ignorieren.

Wie der Mieter seinen Hausrat absichert ist allein seine Sache. Der Hausrat des Mieters tangiert den Vermieter auch in keiner Weise.

Bist du sicher, dass du nicht die Haftpflicht meinst, die gefordert war? Auch diese Klausel halte ich für bedenklich, aber auch ich lasse mir eine bestehene HPV zeigen (oder biete dem Mieter eine an), bevor ich ihn einziehen lasse.


Kann ich da nun einfach das Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen?

Es gibt kein Sonderkündigungsrecht hier.

  1. Es gibt keinen Leistungsfall der eins auslösen würde (§ 92 VVG)
  2. § 40 Abs. 1 VVG greift auch nicht, da nicht nur der Beitrag gestiegen ist sondern auch die Leistung dafür. Die Wohnung ist größer oder liegt in einer anderen Tarifzone, daher steigt die Grundsumme. Nur wenn der Beitrag OHNE gleichzeitige Leistungsanpassung steigt, besteht ein Sonderkündigungsrecht.
  3. Du kannst ganz normal ordentlich zur nächsten Hauptfälligkeit kündigen. Wenn der Vertrag auf 3 Jahre oder mehr geschlossen wurde, frühestens zum Ablauf des 3. Versicherungsjahres mit 3 Monaten Frist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SunAndRain
08.11.2016, 11:51

Hallo Kevin danke für die ausführliche Antwort. Ja wir sollten eine Hausrats- UND Haftpflichtversicherung machen (letzteres bin ich glaube über meine Eltern mit versichert gewesen deshalb haben wir es sein lassen) Schade dass ich das nicht vorher wusst, aber naja es war jetzt auch keine riesige Summe^^.
Ok dann werde ich nochmal nachlesen wie lang diue Vertragslaufzeit ging.

1

Bedingt durch deinen Umzug, hat sich doch sicherlich die Wohnfläche geändert, wie auch der Risikofaktor für die neue Anschrift.

Wenn du deine Hausrat auf die neuen Daten anpasst, gibt es dafür kein Sonderkündigungsrecht bezüglich Beitragserhöhung.

Alternativ kann man bei manchen Tarifen auch den Beitrag beibehalten. Bedeutet dann aber, dass im Leistungsfall nicht alles bezahlt wird, da dann eine Unterversicherung vorliegt.

Du kannst den Vertrag zum Vertragsablauf kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SunAndRain
08.11.2016, 11:35

Die Wohnungsgröße hat sich um 30qm verringert, da wir da in einer WG gewohnt haben wo ich mit hauptmieter war. Und obwohl die Wohnung viel kleiner ist muss ich jetzt trotzdem doppelt so viel zahlen. Aber gut dann werde ich wohl einfach fristgerecht kündigen müssen

0

Nein, denn es ist ja kein Fortfall des Risikos sondern nur eine Verlagerung. Aber Du kannst zum Ablauf kündigen und wechseln. Besprich das mal mit einem Versicherungsmakler, der berät Dich und kümmert sich um alles! Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du den Hausrat nicht aufgelöst hast, ist das KEIN Grund für eine außerordentliche Kündigung.

Im Gegenteil ist es eine Obliegenheitsverletzung, wenn die Gefahrerhöhung durch eine neue Anschrift nicht meldest. Die Prämienanpassung ist dann tarifgemäß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, hier hast Du kein Sonderkündigungsrecht.

Hier erhöht sich ja nicht der Beitrag an sich, hier ändert sich die Höhe durch die veränderte Wohngegend, hier liegt eine Leistungssteigerung vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hausratversicherungen werden nach der Quadratmeterzahl einer Wohnung berechnet und das hat mit einem Umzug erst einmal nichts zu tun - es sei denn, ihr seid in eine größere Wohnung gezogen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SunAndRain
08.11.2016, 11:27

nein unsere wohnung ist sogar 30qm kleiner als zuvor. Mir wurde gesagt die Preiserhöhung liegt an der höheren Tarifzone. Aber es gibt andere Anbieter die viel geringere Preise anbieten

0