Frage von ponymaedchen96, 60

Kann ich ein Kleingewerbe anmelden, wenn...?

Guten Abend Community.

Ich habe folgendes Anliegen: Ich hab grad Abi gemacht, und habe jetzt ein Jahr Pause, bevor ich meine Ausbildung antrete. Derzeit hab ich nen Nebenjob und wohne mit meiner Familie zusammen. Nun ist es so, dass ich gern noch ein Kleingewerbe anmelden würde, ein Elternteil von mir bezieht allerdings Grundsicherung. Wenn ich jetzt ein Kleingewerbe anmelde, wirkt sich das dann darauf aus? Kann sowas angerechnet werden?

Danke schonmal :)

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von kevin1905, 26

Es gibt keine Kleingewerbe, also kann man keine anmelden.

Wenn man gewerblich tätig wird, meldet man ein Gewerbe an.

Für SGB II/XII Anlage EKS wäre auszufüllen.

Schätz in der vorläufigen Angabe den Gewinn konservativ. Setz die Betriebsausgaben so an, dass du nicht mehr als 100,- € Gewinn pro Monat hast.

Antwort
von sr710815, 26

Da frag mal bei der ARGE nach. Die Bedarfsgemeinschaft darf ja pro Person wohl 165 € ohne Anrechnung zuverdienen. Hast Du schon einen Nebenjob, wird der ja angerechnet.

Übrigens heißt es Kleinunternehmen nach § 19,1 USTG, nicht "Kleingewerbe"

Antwort
von soissesPDF, 23

Grundsätzlich ja, ihr lebt in einer s.g. Bedarfsgemeinschaft, alle Einnahmen werden nach dem Zuflußprinzip angerechnet.

Ein Kleingewerbe braucht nicht angemeldet werden, dafür reicht die Angabe in der jährlichen EkSt.

Kommentar von Geochelone ,

Ein Kleingewerbe braucht nicht angemeldet werden, dafür reicht die Angabe in der jährlichen EkSt.

Abgesehen davon, dass es kein Kleingewerbe gibt, ist gemäß § 14 GewO jedes Gewerbe anzuzeigen !

Mit solchen falschen Antworten kannst du den Fragenden in Teufels Küche bringen.

Kommentar von soissesPDF ,

Schmarrn, Kleingewerbe bis 17.500€ pro Jahr basiert auf einer EU-Richtlinie, die in Deutsches Recht überführt wurde.
Ein Anruf bei einem Finanzamt Deines Vertrauens macht Dich unschwer klüger.

Da muss gar nichts angemeldet werden.Das Finnazamt vergibt dafür eine eigene Steuer-ID, das war's dann auch schon.

Kommentar von AalFred2 ,

Sag mal du Scherzkeks, wenn man so gar keine Ahnung hat, warum antwortet man dann. Geolochone hat dir doch schon den korrekten Paragraphen genannt. Warum liest du den nicht einfach mal?

https://www.gesetze-im-internet.de/gewo/__14.html

Natürlich muss man ein Gewerbe anmelden. Dabei wird nicht nach Gewerbe und Kleingewerbe unterschieden.

Kommentar von soissesPDF ,

Ich sagte bereits, ein Anruf beim Finanzamt Deines Vertrauens,macht Dich klüger.
Wer genau hindert Dich am telefonieren?

Kommentar von AalFred2 ,

Das Finanzamt hat mit der Gewerbeanmeldung doch so gar nichts zu tun. Was hindert dich am Lesen? Oder ist es einfach ein Verständnisproblem?

Kommentar von ponymaedchen96 ,

Kleingewerbe als Begriff ist wohl eher umgangssprachlich, aber trotzdem muss ich das anmelden, alles andere ist doch wohl Schwarzarbeit. Das ich das anmelden muss ist mir bewusst und da muss mir auch niemand was anderes erzählen ;) 

Kommentar von soissesPDF ,

Nein ist es nicht "umgangssprachlich", sondern im Steuerrecht verankert.
Muss nicht angemeldet werden, nur die Einnahmen müssen steuerlich deklariert werden.
Ruf einfach Dein Finanzamt an, die helfen Dir unschwer weiter.

Kommentar von AalFred2 ,

Mein Gott, wie oft sollen wir dir noch erläutern, dass dein Gesülze Blödsinn ist? Weder gibt es im Gewerberecht, welches verwunderlicherweise für Gewerbe gilt, ein Kleingewerbe, noch darf man ein Gewerbe ohne Anmeldung betreiben, wie im schon mehrfach erwähnten Gesetz steht.

Bist du ignorant oder einfach nur nicht so schlau?

Kommentar von soissesPDF ,

Gar rüde Deine Worte sind.

Verweilen wir, in meinem Umfeld befinden sich hunderte von Autoren, die samt sonnders nach der Kleingewerberegel ihre Einahmen beim Finanzamt deklarieren, selnstredend ohne Gewerbeschein.
Eine einheitliche Handhabe aller Portale die Selfpublisher veröffentlichen.
Das ist in diesen Portalen rauf und runter diskutiert worden, seit Einführung der Kleinunternehmer-Regel, die im übrigen auf einer EU-Richtline basiert.

Kommentar von AalFred2 ,

Natürlich, denn gar ignorant deine Antworten sind.

Was auch immer deine Autoren und die Versteuerung ihrer Einkünfte mit dem hier gefragten Fall zu tun haben sollen, erschliesst sich mir nicht. Autoren sind Freiberufler. Die müssen kein gewerbe anmelden. Hier soll jedoch ein Gewerbe betrieben werden. Das muss elbstverständlich, wie auch anhand des betreffenden Gesetzes dargelegt, angemeldet werden und das komplett unabhängig davon, wie die Einkünfte versteuert werden. Jetzt begriffen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community