Kann ich ein Auto bei der Versicherung mit 0 Km angeben?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Am besten in informierst du dich deswegen beim TÜV. Da gibt es Sachverständige die über solche Sachen genau bescheid wissen, die können dir am ehesten sagen mit was du zu rechnen hast. 

Die Versicherung wird da wohl keine Probleme mit haben. Es könnte allerdings sein, dass die Versicherung dann von einem Neufahrzeug ausgeht und die dir deswegen Sonderkonditionen berechnen. In wie weit es da irgendwann zu Problemen kommen kann weiß ich nicht. Würde mich aber auch wundern, wenn die dir deswegen ans Bein pinkeln.

Wenn du ganz sicher gehen möchtest, informiere dich bei einem Anwalt ob es Pauschal Strafen für das Zurücksetzen eines Tachos gibt oder ob man in deinem Fall nichts befürchten muss. speziell wenn du das KFZ mal doch verkaufen möchtest. Man weiss ja nie was die Zukunft bringt.

Aus reiner Neugier: Um was für ein Fahrzeug handelt es sich? XD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Versicherung fragt unter Umständen bei Vertragsabschluss den aktuellen Kilometerstand ab. Und wenn der Wegstreckenzähler "0" anzeigt, kann man da keine andere Antwort geben. Was für Probleme soll es da geben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phili94
25.03.2016, 15:50

Genau deswegen frage ich ja, ob es deswegen Probleme gibt.

Nicht das man den Tacho zurücksetzen lässt und dann nur noch Probleme hat, das möchte ich vermeiden.

Zumal ich das Fahrzeug dann nicht mehr Verkaufen werde.

0
Kommentar von Apolon
29.03.2016, 18:01

 Was für Probleme soll es da geben?

Schon mal was von Tachomanipulation gehört ?

§ 263 StGB

Mit der Versicherung selbst hat dies nichts zu tun!

0

Ja klar kannst du das. Die Gesellschaften wollen die Laufleistung/Jahr wissen. Danach errechnet sich (neben anderen Merkmalen) die Tarifprämie.

Beginnst du bei 0km, so sind am Jahresende z.B. halt 10 000km auf dem Tacho. Beginnst du bei 200 000km, so sind es am Jahredende  210 000km.

Kaskomäßig läßt du eben ein Gutachten anfertigen, dann steht der Preis für das KFZ fest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist denn ein Beinfahrzeug.

Handelt es sich hier um ein Fahrzeug, das mit Pedalen angetrieben wird, also um kein Kfz ?

Sollte es sich aber doch um ein Kfz handeln, sollte man zuerst einmal beim TÜV abklären ob eine Veränderung des Tachostandes erlaubt ist.

Vielleicht hilft auch dieser Link:

http://www.kanzlei-breidenbach.de/glossar/tachomanipulation-jetzt-strafbar/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kilometer stand zurück setzen bzw zu manipulieren ist strafbar ...!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Probleme, aber Informiere dich besser bei der Jeweiligen Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phili94
25.03.2016, 15:37

Inwiefern denn Probleme?

0