Frage von Cubdriver, 41

Kann ich die von meiner Versicherung gewährte Schadensregulierung ablehnen?

Ich bin mit meinem SMART auf einen POLO draufgefahren, als alle von der Parallelspur -bei auf grün umspringender Ampel- davonfuhren. Meine Fahrerin vor mir studierte aber ihr nächstes Fahrziel und dachte nicht daran, loszufahren. Ich aber hatte die neben mir losfahrenden Autos im Blickwinkel, so dass Ich aus dem Stand auf en POLO gefahren bin. Es gab nur ein leichtes Geräusch, da ich ca. 2 m hinter ihr stand und der SMART nicht so gewaltig beschleunigt. Klar, es war meine Schuld! An beiden Fahrzeugen war n i c h t s zu sehen! Die Polizei wurde on der Unfallgegnerin gerufen, weil Firmenfahrzeug u. ihr so vorgeschrieben.; die stellte ebenfalls nichts fest u. schrieb in Protokoll: "Kein Schaden sichtbar, evtl. Heckstoßfänger reingen u. polieren". Der Wagen wurde zu VW gebracht u. die sahen einen kleinen Kratzer (weder die Polizei noch ich hatten da etwas gesehen!) in der "dicken, lackierten Plastikstoßstange" . Sogleich wurde ein Kostenangebot von fast 700,- EUR unterbreitet. Meine Versicherung hat dies angeblich geprüft und als gerechtfertigt akzeptiert! Jetzt mit der neuen Prämienabechnung wurde ich natürlich herbgestuft. Kann ich die Übernahme der Kosten dieses "gezinkten" Schadens ablehnen, bzw. das Kostenangebot von einem "eigenen" Gutachter prüfen lassen?

Bitte nur Anworten von Fachleuten , bzw. von Personen, die einen sehr ähnlichen Fall erlebt haben.

Herzlichen Dank

CUBDRIVER

Antwort
von bert1980, 16

Wenn das wirklich ein fast unsichtbarer Kratzer ist, der an keiner Kante oder Ecke sitzt sondern flächig und wenn der nicht all zu tief ist, dann kann das jeder Lackierer für nen 20er rauspolieren! Selbst wenn beilackiert wird kostet das niemals 700,-€.

Ich hab letztes Jahr ne Stoßstange von nem roten Swift lackieren lassen. Rot ist eine "schwierige" Farbe und selbst hier lagen die Kosten bei 250,-€.

700,- habe ich für nen hinteren Kotflügel samt kompetter Stoßstange (mit PDC) für lackieren und Spachteln  von nem Opel gezahlt.

Antwort
von 716167, 31

Mir ist mal in einer ähnlichen Situation (war auf einer Abbiegespur und musste nach dem Anfahren noch mal bremsen, weil ein tieffliegender Radfahrer meinen Weg kreuzte) jemand aufgefahren. Das waren dann an meinem Auto locker 1000 Euro: Stoßstange und Träger tauschen.

Kommentar von Cubdriver ,

Nur in meinem Fall wurde nichts an Blechteilen getauscht, es war nur der Kratzer in der lackierten Stoßstange des POLO, der schon fast 30.000 km runter hatte!!!

Kommentar von 716167 ,

Ist egal. Ich hatte damals einen Civic mit über 180.000 km. Der Schaden ist entstanden und die Polizisten sind keine KfZ-Sachverständigen. Bei mir war von aussen ausser ein paar Kratzern im Lack auch nichts zu sehen.

Kommentar von Cubdriver ,

...aber sind minimale Kratzer in einer Stoßstange nicht als Spuren des täglichen Gebrauchs zu werten? Angemessen wäre eine Politur des Heckstoßfängers, aber kein Austausch!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten