Kann ich die Miete mindern, wenn mir durch fehlende NK-Abrechnung der Mietzuschuss nicht gewährt werden kann?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn es bei dir um Wohngeld geht (von der  Kommune) gilt das Antragsdatum für die Bewilligung. Kommt die Abrechnung des Vermieters verspätet, hat das keine Auswirkung. Du musst nur nachweisen, dass du dich drum bemüht hast.

Natürlich kannst du sie erst vorlegen, wenn sie dir zugestellt wurde. Das müsste der Sachbearbeiter bei der Wohngeldstelle wissen.

Bearbeitet und entschieden wird dein Antrag erst wenn alle erfoderlichen Unterlagen vorliegen. Nach positivem Bescheid erfolgt dann die aufgelaufene Summe des Wohngeldes als Nachzahlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dir der Vermieter nicht innerhalb der Frist (12 Monate nach Ablauf des Abrechnungszeitraums) die Nebenkostenabrechnug zukommen lässt, dann darfst du so lange die Nebenkostenvorauszahlungen zurück behalten, aber nicht die Miete mindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Catwomen69
06.07.2016, 09:38

Tja, nur leider gehen mir durch die fehlende Abrechnung jeden Monat 200.-€ flöten. :-(

0

Nein.

Aber du kannst die monatlichen Vorauszahlungen zurückbehalten.

Vorausgesetzt die Abrechnung ist schon überfällig und der Vermieter kommt der Forderung sie zu erstellen nicht nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welche Nebenkosten-Abrechnung fehlt Dir eigentlich?

Bis 12 Monate nach Ende der Abrechnungsperiode hat der Vermieter Zeit. Dabei braucht er sich nicht darum zu kümmern, ob irgendwer irgendwem irgendwelche Ansprüche kürzt. Liegt der Abrechnungszeitraum jedoch länger als 12 Monate zurück, kannst Du sie beim Vermieter einfordern, aber auch dann brauchst Du nicht als Grund zu nennen, dass Dir Ansprüche verloren gehen. Du hast einfach einen Anspruch darauf und wenn Du die künftigen Vorauszahlungen einbehältst, wird der Vermieter schon flott werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann aber etwas nicht stimmen, denn so eine Vorgabe gibt es doch gar nicht.

Wer verweigert denn hier?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine nicht erstellte Nebenkostenabrechnung berechtigt nicht zu einer
Mietkürzung.

Mietmindernd sind ausschließlich vorhandene Mängel im Wohnraum, aber der Vermieter ist verpflichtet innerhalb von12 monaten eine  Nebenkostenabrechnung zu erstellen, macht er das nicht, ist sie verjährt und er hat keinen Anspruch mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Catwomen69
06.07.2016, 09:40

Danke, aber das ist mir bekannt. Es geht ja nicht um Minderung wegen Mängel, sondern um Minderung des Anspruches Mietzuschuss, der mir wegen der fehlenden Abrechnungen nicht ausbezahlt werden kann :-)

0
Kommentar von anitari
06.07.2016, 10:30

macht er das nicht, ist sie verjährt und er hat keinen Anspruch mehr.

Ein evtl. Anspruch auf eine Nachzahlung ist dann verfristet. Der Anspruch des Mieters auf die Abrechnung überhaupt und eine evtl. Gutschrift dagegen nicht.

0

Was möchtest Du wissen?